Erklärung für Ahnungslose?

  • Bisher habe ich mich nicht so wirklich mit dem ganzen Steuerkram beschäftigt und dachte mir das geht mehr oder weniger Automatisch wenn ich die Anlage beim Netzbetreiber anmelde. Von unserem Installateur hab ich auch nicht erfahren, was man alles dem Finanzamt melden muss, der meinte nur man soll seinen Steuerberater fragen. Hatte ich natürlich noch nie einen, weil nicht als nötig erachtet, den für ein paar cent mehr auf der Steuererklärung bezahlen zu dürfen erschien mir bisher nie sinnvoll, daher dachte ich mir man kann sich das schon selbst zusammen suchen, hat ja bei der Einkommenssteuer bisher auch geklappt.


    Man findet ja unwahrscheinlich viel im Internet und hier im Forum, bloß schlau werde ich daraus nicht. Gibt es nicht irgendwo eine schritt für schritt Anleitung, eventuell mit eingebauter Kalkulation, die einem sagt in welchem Fall sich was am besten rechnet und wie man das wo anmelden muss?


    Ich habe keine Ahnung ob ich Kleinunternehmer machen soll oder nicht. Eigentlich will ich mit dem Finanzamt so wenig Arbeit wie möglich haben und mir nur die Mehrwertsteuer vom Anlagenkauf zurück holen und dafür die 3€/Monat von Energienetz Mitte(EAM) ans Finanzamt weiter reichen. Bloß habe ich von EAM bisher noch keine einzige Zahlung erhalten. Kann das daran liegen, dass die eine falsche Steuernummer haben? Ich habe denen bei der Anmeldung einfach die von meiner Steuererklärung gegeben, jetzt aber hier im Forum gelesen man bekommt eine andere Steuernummer dafür? Als ich bei EAM nachgefragt habe meinten die an der Hotline, meine Angaben wären vollständig und sie fragen mal in der Rechnungsabteilung nach, bisher hat sich da aber niemand zurück gemeldet.


    Wäre echt toll wenn mir jemand mit diesem Dilemma weiter helfen kann.


    €: noch ein paar zusätzliche Fragen...
    wenn ich diesen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ans Finanzamt schicke, habe ich danach 2 Steuernummern (eine für mich und eine für den "Betrieb") oder weiterhin nur eine (dann andere)?
    muss ich meinen Ehepartner in dem Fragebogen angeben, auch wenn jeder seine eigene Steuererklärung macht?
    betrifft der Gesamtumsatz für die Kleinunternehmer Regelung nur den verkauften Strom oder auch den Anlagenerwerb? Wenn die gesamten Installationskosten mit zählen komme ich ja dank Speicher über die 17500€. (es sei denn ich kann die Zählerschrankmontage weg lassen die er mit gemacht hat obwohl die auf der selben Rechnung steht. War ein Neubau und der Solarteur dafür etwas billiger als der BU)

    Einmal editiert, zuletzt von P2063 ()

  • Also Experte bin ich sicher nicht, was das angeht, aber ein paar Tips kann ich dir schon geben:


    1. Ich gehe davon aus, dass du deine Anlage bei der Bundesnetzagentur gemeldet hast?
    Wenn nein, dringend nachholen!
    https://www.bundesnetzagentur.…egistrPVAnlagen_node.html
    Unter:
    "Registrierung von PV-Anlagen, die keine Freiflächenanlagen sind" deine Anlage registrieren


    2. Elster Online Zugang beschaffen, z.B. mit Zertifikatsdatei. Dann gehen die Umsatzsteuervoranmeldungen, die du zunächst machen musst (du willst ja auf die KUR verzichten und die MwSt. für die Anlage zurück haben) schneller.


    3. Beim Finanzamt den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für dein PV Gewerbe ausfüllen (gibts im Elster Portal).
    Auch mal hier nachlesen: http://checkliste-faq-f33/plan…anlagen-dach--t47679.html
    Musst etwas runter scrollen den Beitrag.
    Vom FA gibt es dann eine neue Steuer-Nr.. Alles bis dahin unter deiner alten Steuer-Nr. angeben.
    Tipp: die meisten MA beim Finanzamt sind durch aus hilfsbereit. Einfach mal anrufen, wenn beim Ausfüllen was unklar ist.
    Ein Unternehmen musst du i.d.R. deswegen nicht anmelden.


    Desweiteren hier im Forum lesen, lesen, lesen...das haben die Experten in Sachen Steuer schon mehrfach gut und ausführlich beschrieben!


    Soweit auf die Schnelle.
    Gruß
    sirrocool

    PV1: 9,6kWp 32 x Hanwha Q.Cells Q.Peak-G4.1 300, Kostal Piko 8,5, Azimuth +40° (SW), DN38°

    PV2: 8,1kWp 27 x Astroenergy 300, SE7K, -50°/+40°/+130° x 3/3,6/1,5kWp, DN38°


  • 1. habe ich bereits zum Inbetriebnahmetermin gemacht


    2. damit habe ich meine Steuererklärung gemacht, sollte also funktionieren


    3. geht das auch über Elster?
    die neue Steuernummer (ich nehme mal an das dauert ein paar Monate bis man die hat?) teile ich dann einfach EAM mit? und so lange sehe ich kein Geld für die Einspeisung?


    wie ist das wenn ich (dummerweise?) meine Steuererklärung für letztes Jahr schon gemacht habe, kann ich das irgendwie nachmelden? Ich dachte eigentlich, dass die "gewerblichen" Einkünfte nichts mit meinen "Arbeitnehmereinkünften und Privatausgaben" zu tun haben.


    und lesen tue ich hier... macht mein Verständnis aber nicht unbedingt besser. je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich :roll:


    danke auf jeden Fall schon mal für die Tipps.

  • Zitat von P2063


    €: noch ein paar zusätzliche Fragen...
    wenn ich diesen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ans Finanzamt schicke, habe ich danach 2 Steuernummern (eine für mich und eine für den "Betrieb") oder weiterhin nur eine (dann andere)?


    Nein, nur eine, nämlich die neue Nr.
    Um Unklaheiten zu vermeiden kannst du die alte Nummer zunächst noch mit angeben.


    Zitat von P2063


    muss ich meinen Ehepartner in dem Fragebogen angeben, auch wenn jeder seine eigene Steuererklärung macht?


    Nein.


    Zitat von P2063


    betrifft der Gesamtumsatz für die Kleinunternehmer Regelung nur den verkauften Strom oder auch den Anlagenerwerb?


    Also entweder KUR=Kleinunternehmer Regelung, dann gibt es die MwSt. für den Anlagenkauf nicht zurück und du musst keine UStVA machen, oder du optierst zur Regelbesteuerung (=Verzicht auf KUR), dann gibt es die MwSt. zurück, musst aber monatlich für ein Jahr die UStVA machen (dauert keine 5min!)


    Zitat von P2063


    Wenn die gesamten Installationskosten mit zählen komme ich ja dank Speicher über die 17500€. (es sei denn ich kann die Zählerschrankmontage weg lassen die er mit gemacht hat obwohl die auf der selben Rechnung steht. War ein Neubau und der Solarteur dafür etwas billiger als der BU)


    Da hast du wohl was falsch verstanden. Die 17500€ waren soweit ich weiß ein Grenzwert in einem etwas anderen Zusammenhang. Das erklärt dir aber lieber jemand vom Fach :wink:. Ob und wie die Anschaffung eines Speichers sich steuerlich auswirkt, weiß ich leider nicht.


    Gruß
    sirrocool

    PV1: 9,6kWp 32 x Hanwha Q.Cells Q.Peak-G4.1 300, Kostal Piko 8,5, Azimuth +40° (SW), DN38°

    PV2: 8,1kWp 27 x Astroenergy 300, SE7K, -50°/+40°/+130° x 3/3,6/1,5kWp, DN38°

  • Zitat von P2063


    3. geht das auch über Elster?
    die neue Steuernummer (ich nehme mal an das dauert ein paar Monate bis man die hat?) teile ich dann einfach EAM mit? und so lange sehe ich kein Geld für die Einspeisung?


    Ja, dafür gibt es auch ein online Formular.
    Edit: Geld für deine Stromlieferung bekommst du vom Netzbetreiber. Den interessiert deine Steuernummer nicht.
    Das FA will nur die MwSt. von dir weitergereicht bekommen, die du neben der Vergütung vom VNB bekommst.
    Ich musste bei der Meldung beim VNB extra angeben, ob ich die MwSt. mit überwiesen bekomme, oder nicht.


    Zitat von P2063


    wie ist das wenn ich (dummerweise?) meine Steuererklärung für letztes Jahr schon gemacht habe, kann ich das irgendwie nachmelden?


    Puuh, da muss ich passen.


    Zitat von P2063


    Ich dachte eigentlich, dass die "gewerblichen" Einkünfte nichts mit meinen "Arbeitnehmereinkünften und Privatausgaben" zu tun haben.


    Aber du bist ja jetzt nicht 2 Personen. Du bist halt Arbeitnehmer mit einem zusätzlichen "Gewerbe", jedenfalls steuerlich.
    Das FA wird beides berücksichtigen müssen. du hast Einkommen als Arbeitnehmer und als Gewerbetreibender, also werden die auch für dein gesamtes Einkommen -also nicht unabhängig voneinander- die Steuer erheben wollen :wink:
    Das wird dann wohl nur auf unterschiedlichen Formularen erfasst, wenn ich mich nicht irre :roll:

    PV1: 9,6kWp 32 x Hanwha Q.Cells Q.Peak-G4.1 300, Kostal Piko 8,5, Azimuth +40° (SW), DN38°

    PV2: 8,1kWp 27 x Astroenergy 300, SE7K, -50°/+40°/+130° x 3/3,6/1,5kWp, DN38°

  • Zitat von sirrocool

    du optierst zur Regelbesteuerung (=Verzicht auf KUR), dann gibt es die MwSt. zurück


    passiert das dann auf ein mal, oder über mehrere jahre die man abschreiben muss?


    Zitat von sirrocool

    musst aber monatlich für ein Jahr die UStVA machen (dauert keine 5min!)


    muss man das wirklich jeden monat tun, oder kann man auch auf ein mal fürs ganze jahr 12 Forumale abschicken? Ich weiß ja, wie viel mir der Netzbetreiber auszahlt, das ist jeden Monat die selbe Summe.


    und reiche ich die Mehrwertsteuer dann jeden Monat ans FA weiter oder einfach gesammelt am Ende des Jahres?


    nach dem 5ten jahr wenn man aus der KU wieder raus geht ist man quasi das FA los?


    Zitat von sirrocool


    Da hast du wohl was falsch verstanden. Die 17500€ waren soweit ich weiß ein Grenzwert in einem etwas anderen Zusammenhang. Das erklärt dir aber lieber jemand vom Fach :wink:. Ob und wie die Anschaffung eines Speichers sich steuerlich auswirkt, weiß ich leider nicht.


    ok dann wäre also die Frage ob man nur die Kosten für Module, Wechselrichter und Energiemanager angibt, oder für die gesamte Anlage inkl Speicher und Batteriewechselrichter?

  • Zitat von P2063


    passiert das dann auf ein mal, oder über mehrere jahre die man abschreiben muss?


    Die MwSt für die Anlage bekommst du komplett auf einen Schlag zurück. Wie lange sich das FA dafür Zeit lässt, kann ich nicht sagen, warte selber noch darauf :mrgreen:


    Zitat von P2063


    muss man das wirklich jeden monat tun, oder kann man auch auf ein mal fürs ganze jahr 12 Forumale abschicken? Ich weiß ja, wie viel mir der Netzbetreiber auszahlt, das ist jeden Monat die selbe Summe.
    und reiche ich die Mehrwertsteuer dann jeden Monat ans FA weiter oder einfach gesammelt am Ende des Jahres?


    Kurz gesagt, ja, muss man! Da bleibt dem FA kein Spielraum, so hat man es mir jedenfalls seitens des FA mitgeteilt.
    Wenn du Direktverbrauch hast, kannst du diesen Teil aber auch erst komplett im Dezember angeben, oder monatlich einen fixen Wert eintragen. In der Steuererklärung am Ende des Jahres, bzw. zum Anfang des Folgejahres, kannst du die Werte dann glatt ziehen. Also genauso wie dein Netzbetreiber dir die Abschläge zahlt und am Ende des Jahres die Differenz berechnet und je nach ergebnis nachzahlt, oder verrechnet.


    Zitat von P2063


    nach dem 5ten jahr wenn man aus der KU wieder raus geht ist man quasi das FA los?


    Nein, los wirst du das FA nicht. Deine jährlichen Steuererklärungen (z.B. die Einkommenssteuer) musst du natürlich weiterhin machen. Die monatlichen Voranmeldungen bist du aber schon viel früher los.
    EDIT: Nochmal, die KUR willst du anfangs nicht, da du die MwSt ja zurück haben willst :wink: Nach 5 Jahren, in denen du die Regelbesteuerung gewählt hast, kannst du anschließend zur KUR wechseln!


    Zitat von P2063


    ok dann wäre also die Frage ob man nur die Kosten für Module, Wechselrichter und Energiemanager angibt, oder für die gesamte Anlage inkl Speicher und Batteriewechselrichter?


    Jein, du gibst ja "die gesamten" Anschaffungskosten an, für die du ja auch die MwSt. bezahlt hast. Darin sind auch Kosten für Leistungen enthalten :wink:
    Ob der Speicher darin enthalten sein darf, und ob der dann auch bei der AfA (=Abschreibung für Abnutzung) relevant ist, weiß ich wie schon erwähnt nicht mit Sicherheit.

    PV1: 9,6kWp 32 x Hanwha Q.Cells Q.Peak-G4.1 300, Kostal Piko 8,5, Azimuth +40° (SW), DN38°

    PV2: 8,1kWp 27 x Astroenergy 300, SE7K, -50°/+40°/+130° x 3/3,6/1,5kWp, DN38°

  • zumindest mit dem "nachmelden" der PV Anlage beim Finanzamt scheine ich noch mal Glück zu haben, da mein Steuerbescheid noch keine 4 Wochen alt ist. kann also eine schlichte Änderung beantragen bzw falls sie die nicht akzeptieren Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen.

  • ich habe noch mal eine Frage da ich grade die zurückliegenden Umsatzsteuervoranmeldungen machen will.


    Kann ich das der Einfachheit halber für das zurückliegende Quartal machen?
    Und in welchem Feld bei Elster Online muss man das eintragen? Gehört das auf Seite 4, Feld 26 (Steuerpflichtige Umsätze zu 19%) oder auf Seite 10 unter verbleibender Überschuss? Oder ganz wo anders?