Objektive Tatsachenbehauptung oder was?

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Nun - selten so gelacht. Zunächst muss ja auch ein TESLA sein CO2 Päckchen kompensieren. Und das bedarf schon mal ca. 100.000 km. Denn da sind die Stinker nach der Produktion weit vorne!
    Und solange hier in D der Braunkohlebergbau etc. noch auf Jahrzehnte festgeschrieben (subventioniert) wird, ist eben Elektro auch nicht so sauber. Man kann natürlich argumentieren, man hätte PV auf dem Dach - aber sorry - das ist eben ne Milchmädchenrechnung.
    Etwas Objektivität schadet nie - in beide Richtungen


    Wer sich als ausgewiesener Experte in Berechnungen aller Art (Technik) mit mehr als 40.000 Beiträgen profiliert hat, wird sicher bereit sein, so einem dümmlichen Bleistift wie mir, dies auf nachvollziehbare Weise zu belegen und vorzurechnen.


    Zum Stromverbrauch in D. kann man folgende Tatsachen ergänzen:
    Der konventionelle Stromverbrauch sinkt deutlich (Strom übernimmt nicht nur bei der Mobilität Marktanteile)
    Noch ist ein Zubau der EE festzustellen.


    Zuwachs bei Wärmepumpen von 2016 auf 2017 > 17% (78.000)
    Selbst mit 980 g CO² gerechnet (Nur Braunkohle) ist der CO² Saldo am Ende besser (halt Thermodynamik)


    Die e-Mobile treten nicht gegen Brennwert Kessel etc. an (100% Nutzung der thermischen Energie)! Die treten gegen Kolbenmotoren an, die einen realen WG von deutlich < 30% haben.


    Den Vorsprung eines > 2,0 t GG Tata (8 Zylinder) zu einem Modell X von 100.000 km möchte ich vorgerechnet haben.


    vielen Dank Martin

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat

    Die treten gegen Kolbenmotoren an, die einen realen WG von deutlich < 30% haben.


    Und da hat noch keiner auf Wheel to Well mit Unmengen an Transport und Energieeinsatz in der Gewinnung geschaut.


    Zitat

    Wer sich als ausgewiesener Experte in Berechnungen aller Art (Technik) mit mehr als 40.000 Beiträgen profiliert hat, wird sicher bereit sein, so einem dümmlichen Bleistift wie mir, dies auf nachvollziehbare Weise zu belegen und vorzurechnen.


    Offenbar nicht und das sagt alles über den angeblichen Experten.

  • Zitat von Schwachstromer

    Hallo,
    wenn ich mir die den Übersicht so anschaue liegt das Elektroauto deutlich unter 60.000 km.


    MfG
    Thomas


    mit europäischem Strommix (EU-27) ist dem nicht so....

  • Zitat

    mit europäischem Strommix (EU-27) ist dem nicht so....


    In welcher Hinsicht? Ist es besser oder schlechter. Belege bitte Deine These mit aktuellen Zahlen.


    Der Prospekt ist Stand Januar 2014.


    Hier eine Übersicht für die EU in 2017:




    Quelle

    Bilder

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Zitat von paladinro

    Also das mit den 100.000km kann hinkommen...


    https://www.rosier.de/fileadmi…ten/VW/Golf/vw_e_golf.pdf


    Ich möchte mich nicht durch ein Propaganda Papier durcharbeiten müssen, denn ich hatte geschrieben, wie doof ich bin, sondern das ganz einfach haben.


    Wenn man so eine Behauptung aufstellt, -derart verkürzt, muss man diese auch einfach belegen können.


    Beispiel:
    Wie viel Energieaufwand steckt denn bitte in einem 560 PS Motor (Benziner) mit allen Bauteilen.
    Wie viel mehr kWh stecken in einem e-Motor , der Steuerung und dem Akku Paket?


    Ich bin ja gerne bereit, Hilfestellung zu geben:


    Der Tata neu, verbraucht laut Herstellerangaben 17,5 bis 30 Liter besten Stoff auf 100 km:
    Das sind bei 100.000 km mehr = 22 Liter a.10 kWh auf 100 km * 100.000 km = 220.000 kWh


    Das wären alleine schon a 5 US Cent je kWh = 11.000 $ schon mehr an Energiekosten, die im Tesla stecken.
    Recht komisch, dass der Tata 235.000 € kostet und der X läppische 150.000 €


    Die Herstellungskosten eines kompletten Akkus betragen zur Zeit bei Tesla ca. 75,- € je kWh
    *Ohne Abschreibung, Zinsen, Steuern u.ä.


    Im X stecken 100 kWh zu 11.000 $ nur Strom für den Akku =


    100 kWh * 75 $ = 7.500 $ < 11.000 $ nur der Strom/Energiekosten


    Daraus kann nur folgen:


    Tesla klaut den Strom und/ oder buttert aus unbekannten Quellen bei jedem Akku schon bei den Herstellungskosten zu!


    Die Alternative wäre:


    Dass das Nach-Rechnen von recht übersichtlichen Fakten nicht gewollt ist.


    Selbstverständlich kann ich auch einen Tesla X mit einem VW Up als super Sparmobil ohne Klima etc. vergleichen.
    Wie objektiv das ist, mögen andere Beurteilen.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Da ich ja ein nicht ganz lupenreiner Bleistift bin, betrachte ich auch Dinge, die einfach mal so untergehen:


    Mein Tata hat eine richtig gute Klimaanlage.


    Wenn ich den z.B. in Kalifornien nutzen wollte, würde die permanent gut laufen.


    Man kann sich die Frage stellen, wie wird so eine Klimaanlage in einem mobilen Fahrzeug betrieben?
    Richtig! über keinen hermetischen Verdichter, sondern ganz schlicht über einen Keilriemenscheibe, die von der Kurbelwelle ihre Energie bekommt!


    Das ist was? Richtig! die bekloppteste und ineffizienteste Art einen Verdichter zu betreiben. Deshalb werden auch meist nur Kolbenverdichter verbaut, die zusätzlich noch besonders ineffizient und billig sind aber dafür relativ robust, für diese Art des Betriebes.


    Ich erzeuge also aus 1 Liter Benzin ca. 2,5 KWh mechanische Energie, die ich dann in ca. 5 kWh bis 7 kWh (Wärmeentzugsenergie) verwandle! COP von 2 bis 2,5 (ab Riemenscheibe =Eingangsleistung)


    Ab Benzin= COP von ca. 0,5 (je nach Betrieb)


    Wie viel wird eine Klima in einem großen Auto in Kalifornien im Dauereinsatz wohl wegmachen an Benzin?
    Mit 2 Liter ist man ca. dabei! Aber wir sind ja Kumpels und rechnen mit nur 1,5 Litern weiter.


    bei 100.000 km in Kalifornien hat der Tata also nur für die Klima = 1.500 Liter = 15.000 kWh Energie verbraucht.


    Doof nur, dass der Scrollverdichter im Tesla einen COP Gesamt von Minimum 4 eher 5 hat! Halt ein doofer Inverter (Strom)


    [Blockierte Grafik: http://www.sbz-monteur.de/wp-content/uploads/2015/10/Arbeitsweise-Scrollkompressor.bmp]

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Das Thema wird ähnlich seriös behandelt, wie das Thema Si bei PV. Es werden uralte Werte verwendet. Denn logisch wurden die ersten Zellen (PV) aus Resten der Chip Fertigung gesägt! damals war die Si Produktion für die paar Chips ausgelegt und entsprechend hat der Energieverbrauch keine Rolle gespielt.


    1 kg Si kostet damals wie viel? Heute keine 15,- $ mehr !


    genau so ist es mit den Zellen: Für die paar Akkus, die zudem absurd teuer sein durften, hat sich niemand die Mühe gemacht, die Fertigungsprozesse zu optimieren. Bei 1 MWh Ausstoß p.A. war es egal, wie viel Strom da verballert wurde.


    Heute? Tesla verbaut X GWh Zellen in seinen Autos! Wer nur etwas Kaufmann ist, wird unschwer feststellen, das es richtig Spaß macht, da je kWh Kapa eine kWh Strom einzusparen! Die Qualität der großen Zahlen!


    In nicht allzu ferner Zukunft, wird die weltweite Fertigung von Akkus bei > 100 GWh liegen. Da wird dann um jeden Cent je kWh Kapa gekämpft werden. So wie das Heute schon Alu Hütten, Stahlwerke und die Chemie machen.


    Das erste Wasser-Kraftwerk der Welt, hat eine winzige Glühlampe zum leuchten gebracht. Daraus hätte man schließen können, dass dieses Kraftwerk > 100 Jahre betrieben werden müsste, um mit Öllampen gleich zu ziehen.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010