2 Tarif Drehstromzähler ZS3 von ocs.tec

  • Hallo,


    ich habe kürzlich, ohne viel nachzudenken einen 2 Tarif Drehstromzähler von ocs.tec gekauft.
    Leider sind die docs sehr mager und ich weiss nicht wie ich das Ding nutzen kann.
    Ich möchte den Verbracu zu Tages- bzw. Nachtarif meiner Wärmepumpe mesen.
    Einiges deutet darauf hin, dass ich Zusatzgeräte (RaspberryPi, RS485 Interface, SO Interface, Volkszaehler.org Software) dazu benötige. Kann mir vielleicht jemand ein bisschen bei den ersten Schritten helfen.


    vielen Dank und Gruß
    wallysol

  • Woher weiss der Zähler welche Uhrzeit aktuell ist und wann der Tag bzw. Nachttarif beginnt bzw, endet ?
    Ich habe in den F&A folgendes gefunden:
    Frage:
    Kann ich auf dem gerät tag-/nachtstrom selbst frei über die uhrzeit einstellen?
    Antwort 1:
    Nein! Brauchst eine Zeituhr dafür
    Von Tobias K. am 6. Januar 2016


    Antwort2:
    Nein. Das wäre auch nicht erlaubt. Die Signale kommen von Ihrem Stromversorgungsunternehmen und schalten das Gerät automatisch
    Von OCS.tec GmbH & Co. KG - 24h Ve… Verkäufer am 6. Januar 2016


    Letztere Antwort ist vom Verkäufer. Demnach bräuchte ich keine separate Wochenzeitschaltuhr und auch keine So (RS485?) Schnittstelle.
    Kannst Du dazu etwas sagen ?

  • Die Umschaltung kommt vom EVU. Der Elektriker, der den Zähler einbauen muss, sollte das wissen...
    Typischerweise hast Du bereits den Umschalter eingebaut und ist am Zähler vom Netzbetreiber angeschlossen. Inwiefern das Signal da mit abgenommen werden kann, weiß ich nicht.


    Stefan

  • Dieser ZS3 ist nicht mein Hauptzahler (also von dem der Verbrauch für die Rechnungsstellung kommt).
    Ich mochte den Zähler in der Zuleitung zur Wärmepumpe einbauen, um nur deren Verbauch anzuzeigen.
    Wenn das Umschaltsignal vom Stromlieferanten über die Hauptzuleitung kommt, sollte der Zähler doch genau das machen was ich benötige. Also ohne separate Wochenzeituhr und ohne So Schnittstelle.
    Könnte das so sein ?

  • Es kommt aber nicht über die Stromleitung sondern in der Regel über ein Gesteuertes Relais, das bereits bei Dir verbaut ist. Sind typischerweise 2 Drähte, die bei dem Zähler wohl oben rechts irgendwo mit hinkommen...
    Zeitung oder S0 benötigst Du nicht dafür.


    Stefan

  • Ich fürchte ich bin zu doof, ich kapiere das Grundprinzip noch nicht.
    Vom Hauptverteiler nehme ich 3L, N und PE und f üíhre das zur Wärmepumpe. In diese Leitung soll der ZS3 Zähler kurz vor der Wärmepumpe. Der eigentliche Zählerkasten vom EVU ist 25m weiter, daussen im Garten.
    Ins Haus kommen auch nur 5 Leitungen. Ich wüsste nicht wo ich zwei Drähte (von oben rechts) suchen sollte.


    Gruß Jürgen

  • Hallo,


    in deinem Zählerkasten müßte irgendwo etwas ähnliches sein:


    http://www.efr.de/produkte/funk-rundsteuerempfaenger/


    sitzt entweder neben oder unter Deinem Zähler, oder ist schon integriert.
    Gibt wohl noch zig andere Bauformen. Einfach mal nach "Rundsteuerempfänger" suchen.
    Mit den Dingern werden nicht nur PV- und Windkraftanlagen abgeregelt, sondern auch HT- und NT-Zähler geschaltet. Und genau dieses Gerät sagt nun dem Zähler (oder wem auch immer z.B, Nachtspeicherofen) ob gerade HT oder NT anliegt.


    Im Prinzip verhält es sich ähnlich wie bei DSL und Telefon. Das Datensignal für den RST wird mittels Oberwellen über die normalen Stromkabel im Netz übertragen. Braucht ja auch nicht viel Bandbreite dafür. Die Signale können die Trafos passieren und werden VOR dem Stromzähler ausgewertet. Dann schaltet im RST ein oder mehrere Relais die entsprechenden Tarif- oder Leistungsinfos über Relais An/Aus.


    Gruß

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11
    http://www.solarlog-home.de/alorie

  • Ganz wichtig!


    Zitat von alorie

    Die Signale können die Trafos passieren und werden VOR dem Stromzähler ausgewertet.


    Das bedeutet das die gesamte Verschaltung im nicht tarifierten Bereich stattfindet. Sie ist also zu verplompen.
    Oder anders ausgedrückt: Du kommst da nicht ran.


    Deswegen ist der Vorschlag mit der Zeitschaltuhr nicht mal schlecht. Die Zeiten wann zwischen HT und NT unterscheiden wird sind nämlich festgelegt.
    Für Abrechnungszwecke genügt das freilich nicht, aber das ist ja wohl auch nicht das Ziel?



    mfg JAU

  • Wenn ich alles zusammenfasse, benötige ich also ein Signal von einer zusätzlichen Wochenzeitschaltuhr, um dem Zähler mitzuteieln welcher Tarif zur Zeit gültig ist - stimmt das so ?