TV-Tipp: Die Solarstrom-Macher, Ostersonntag, ZDF

  • Guten Morgen,


    am Ostersonntag um 16:30h kommt eine Doku aus der planet-e Serie.
    Ein Kamerateam begleitet ein Startup, wie es in Niger eine Container-Solaranlage und ein Mini-Grid aufgebaut, um das ganze Dorf zu elektrifzieren.
    Hier der Link zum ZDF:
    https://www.zdf.de/dokumentati…olarstrom-macher-100.html


    In Zukunft sind weitere Projekte geplant und Privatinvestoren werden gesucht.
    Eine Anleihe wurde aufgelegt.


    Spread the word! Spread the Good News!


    Frohe Ostern

    Bilder

    zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
    30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron

  • Drücke den Leuten die Daumen! Werde mir die Sendung aufzeichnen. Hoffentlich ist alles richtig durchdacht und geplant. Kann jetzt auf dem Bild keine Stromleitungen erkennen. Wie kommt der PV Strom zu den einzelnen Häusern? Wasserpumpen zB sollten eine eigene PV Anlage bekommen, ohne Akku! Eine Schwierigkeit wird die Finanzierung sein. Hier sollte man versuchen, zB die KfW, giz einzubinden.

  • Hallo,
    seit 11h ist die Doku nun in der Mediathek online. Ich schaue es mir gerade an...
    Ich: "Oh ha, 200.000 Euro für einen Container?! mmh, Crowd Funding im Internet?!"
    Ich werde mal zählen, wieviele Polys zum Einsatz kommen.
    WR und Batterie-WR sind von SMA... vielleicht können wir gemeinsam die Kostenstruktur aufdröseln...

    zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
    30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron

  • Zitat von FelzenSolar

    Die wahre Herausforderung dabei ist nicht die Technik bei der Inbetriebnahme sondern
    dieses System lange ohne ständige Vor Ort Betreuung am Leben zu halten.


    Richtig, zB Training von lokalen Service Leuten. Wenn es geht, lokale PV Fachkräfte ausbilden.
    Generell gut, dass es Macher wie Torsten Schreiber gibt.
    Nur sieht man im Beitrag schon einige Schwachpunkte.
    Sobald Strom da ist, holen die Leute vor Ort alle möglichen Geräte hervor und wollen die anschließen.
    Da kann die PV schnell an ihre Grenzen kommen, zumal die Batt Kapa bestimmt nur minimal ausgelegt ist (konnte leider nicht erkennen, wie viel kWh geplant sind). Vermutlich ist noch ein DG eingebunden.


    Die kleine Klinik sollte separat bleiben, ebenso die Wasserpumpe (Wasser könnte ebenso verkauft werden wie Strom) und andere Anwendungen. Gerade ein Shop, der ua. gekühlte Getränke verkauft, lässt sich schon mit einer kleinen, separaten PV Anlage realisieren. Gute Idee ist die Verbindung zum Internet bzw andere Telekom Einrichtungen, um evtl etwas in der Stadt zu bestellen bzw Hilfe bei medizinischen Notfällen anzufordern.
    Was mir etwas komisch aufstieß, ist die Anordnung des Solargenerators, ist das eine O/W Aufstellung?
    Am Standort selbst wäre es bei 15° S eine Super Aufstellung, ganzjährig 5.5 kWh/m²*Tag.


    Wie gesagt, ich möchte gar nicht kleinlich rumkritteln, vom Puschenkino geht es schnell besserwisserisch :shock:

  • Verpaßt, weiß jemand ob das wiederholt wird? (nein Mediathek kommt bei meiner Bandbreite nicht in Frage)

    Zitat von kalle bond


    Was mir etwas komisch aufstieß, ist die Anordnung des Solargenerators, ist das eine O/W Aufstellung?


    Nach den Schatten sieht es so aus, die sind recht lang, also morgens oder abends.
    Die Bäume an denen sie gerade arbeiten sind mir aber etwas nah dran.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Zitat von alterego

    Verpaßt, weiß jemand ob das wiederholt wird? (nein Mediathek kommt bei meiner Bandbreite nicht in Frage)


    Wiederholung keine Ahnung. Aber ich kann dir direktlinks zum Download anbieten, vielleicht geht das ja mit deiner Bandbreite


    niedrige Qualität, 100MB
    https://rodlzdf-a.akamaihd.net…rstrom_pla_476k_p9v13.mp4


    mittlere, 500MB
    https://rodlzdf-a.akamaihd.net…trom_pla_2328k_p35v13.mp4


    hohe, 700MB
    https://rodlzdf-a.akamaihd.net…trom_pla_3296k_p15v13.mp4

  • Habs mir angesehen. Ich bin skeptisch. Ich finde es zwar gut das jemand etwas macht und ein Risiko eingeht. Aber es erinnert mich an die Projekte aus dem letzten Jahrhundert, als man moderne Mähdrescher und anderen Gerät nach Afrika verschenkt hat. Ist nach ein paar Jahren natürlich gescheitert, weil niemand das Zeug vernünftig warten konnte. Aber das Problem wurde ja schon angesprochen.


    Wo ich noch skeptisch bin ist das Geschäftsmodell. Die müssen 40.000€ im Jahr einnehmen. Das Dorf im Video macht auf mich nicht den Eindruck das es so eine Summe aufbringen kann. Und jedes mal wenn es ein größeres Problem gibt muss man einen Techniker aus Deutschland einfliegen, dazu eine Militäreskorte etc. Kostenpunkt pro Einsatz dürfte locker 3000€ sein.


    Da finde ich andere Projekte Vielversprechender. Einzelne Module für einzelne Häuser, kleine LED Lampen und sowas. Da kann man dann Leute schulen die das vor Ort, in Eigenregie warten können und nur mal kleinere Ersatzteile von außerhalb brauchen. Außerdem hat sowas Amortisationszeiten von vielleicht 2 Jahren und nicht 15 Jahren.

  • Moin! :D


    Habe mir den Beitrag auch gerade angeschaut. Im Prinzip finde ich so ein Engagement toll. Vor den Risiken hätte ich als Investor schiss.


    Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind das 144 Module mit einer Gesamtleistung zwischen 35 und 40 kWp. Reicht vermutlich für gut 70.000 kWh/a vielleicht 80.000 Kwh.
    Im Beitrag wird berichtet, dass Dieselstrom ca. 1 Euro/kWh kostet und er den Solarstrom für die Hälfte anbieten (50ct/kWh) kann. Bei 80.000 kWh zu 50ct kommt man also auf die benötigten Einnahmen von 40.000 Euro im Jahr.


    Hut ab vor den Leuten, die so etwas angehen.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Es wird auch eine Anleihe gezeichnet, da ist aber von (Kosten von) 23 Cent/kWh die Rede.


    http://www.ahp-cm.com/credit-i…anleihe-mali-1/index.html


    http://www.ahp-cm.com/download…a_greentec_2017_final.pdf


    Persönlich finde ich das gut. Spenden tu ich sowieso, dann kann ich auch hier "spenden", falls das Invest nicht aufgeht wie prognostiziert, ansonsten bis zu 6,5% p.a.


    Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk

    21 kWp Ost-West 2018
    30 kWp Süd 2006 (2018 erworben)
    30 kWp Süd 2009 (2018 erworben)