Optimierer oder WR mit Schattenmanagement?

  • Zitat von wschmeiser

    Und ändern oder beeinflussen kann der WR diesen optimalen MPP-Punkt nicht, denn es gibt davon ja immer nur einen, der sich aber bei Schatten zudem permanent ändern kann.


    Genau so ist es.
    Aber erst das Schattenmanagement ermöglicht es (im Vergleich zu WR ohne Schattenmanagement), diesen optimalen MPP überhaupt zu finden und die Anlage dort zu betreiben.
    Die Verluste fürs Schattenmanagement sind so gering, dass ich es immer einschalten würde (sei es nur für abrutschenden Schnee oder den großen Vogeldreck ab und zu)... und bei den meisten Herstellern ist es lobenswerterweise auch standardmäßig aktiv.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Weidemann ,
    gut, dann stimmen wir hier überein.


    Und meine Anmerkung, dass der WR während der Suche nach dem optimalen MMP leistungsmäßig eingeschränkt ist, sollte nicht bedeuten, dass ein Schattenmangement des WRs Nachteile hat, sondern nur darauf hinweisen, dass Schattenmanagement eines WRs recht unterschiedlich im Ergebnis sein kann, aber wahrscheinlich immer besser ist, als kein Schattenmangement zu haben.


    Im Umkehrschluss heißt das aber, dass letztendlich die Anzahl der Strings und MPP-Tracker und die Verstringung und Lage der Module entscheidend für die Verluste aus Schatten sind, ebenso wie die Art der Schatten.

  • Hallo,


    erstmal Danke für diesen guten Beitrag.


    Ich möchte hier nochmal nachfragen wie sich das verhält mit z.B. Qcells Duo Modulen, oder auch von Rec oder so.

    Also solche Module, die nochmal geteilt sind.

    Verhalten die sich dann nochmals anders?


    Besten Dank


    VG


    Jens

  • nein, halbzellen werden nur aus Effizienzgründen verwendet.


    interessant wäre die option die modulhälften parallel oder in reihe zu betreiben. also ca. 30V/10A oder 60V/5A

    damit könnte man so manche grenzwertige Auslegung lösen....

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • nein, halbzellen werden nur aus Effizienzgründen verwendet.


    interessant wäre die option die modulhälften parallel oder in reihe zu betreiben. also ca. 30V/10A oder 60V/5A

    damit könnte man so manche grenzwertige Auslegung lösen....

    Das wäre in der Tat eine interessante Variante - die allerdings schon bei Bestellung berücksichtigt werden müsste.

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F