suche Ampermeter

  • Hallo,
    ich würde gerne ein Ampermeter zw. Wechselrichter und Batterie installieren.
    Nun habe ich mir solch ein China-Display bestellt, welches Strom und Spannung anzeigen kann. Funktioniert auch soweit, aber nur im positiven Bereich.(Wechselrichter ist ein Hybrid, dadurch wird über gleiche Leitung Ge,- und Entladen
    Ich hätte aber gerne ein Amperemeter welches beim Laden im positiven Bereich anzeigt und beim entladen im negativen.
    So wie bei einem Multimeter dann einfach ein Minuszeichen vorsteht.
    Das China-Teil kann das nicht.
    Kennt jemand ein Messgerät (zum Einbau) welches das kann?



    Danke Euch
    LG

  • BMV 700.
    Mit dem Bluetoothadapter kannst du über Smartphone draufschauen.
    Gruß
    Thomas

    9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

  • Nimm ein simples Voltmeter und miss über Shunt, oder Stromwandler...
    Als Shunt kann auch ein Batt-anschlusskabel dienen, wenn das Voltmeter empfindlich genug ist.
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    Nimm ein simples Voltmeter und miss über Shunt, oder Stromwandler...
    Als Shunt kann auch ein Batt-anschlusskabel dienen, wenn das Voltmeter empfindlich genug ist.
    einstein0


    Hi,
    ja ein shunt ist ja schon drin, und die Messung mit einem Multimeter funktioniert ja auch.
    Ich finde aber kein Voltmeter zum Einbau in einen schaltschrank, welches auch negativ anzeigt.



    stromsparer99
    ja ganz nett, ist mir aber eigentlich zu teuer.

  • Zitat von sirpomme

    Hi,
    ja ein shunt ist ja schon drin, und die Messung mit einem Multimeter funktioniert ja auch.
    Ich finde aber kein Voltmeter zum Einbau in einen schaltschrank, welches auch negativ anzeigt.


    Mach zwei rein, eins vorwärts, ein rückwärts (Weiss aber nicht ob es das überlebt) :D

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • Zitat von sirpomme

    Hi,
    ja ein shunt ist ja schon drin, und die Messung mit einem Multimeter funktioniert ja auch.
    Ich finde aber kein Voltmeter zum Einbau in einen schaltschrank, welches auch negativ anzeigt.



    stromsparer99
    ja ganz nett, ist mir aber eigentlich zu teuer.


    Naja, der BMV zeigt dir nicht nur die Livedaten, sondern logt diese auch.
    Ausserdem kannst du ein Relais schalten.


    Gruß
    Thomas

    9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

  • Hi sirpomme,


    analog gibt's das. Sieht man in Zügen. Gossen-Metrawatt,.. So ~ 50 €.
    Digital musst Du suchen.
    Das Günstigste ist wohl, was michi_k vorschlug: Eines für Laden und eines für Entladen. Wenn Du schon einen shunt hast, nimmst Du am Besten Millivoltmeter. Die zerstört die Verpolung nicht.
    Messbereich richtet sich nach dem Widerstand des shunt.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Hallo,
    ich denke ich habe ein digitales Display bei Conrad gefunden welches +-199,9 mV kann.
    Da bräuchte ich jetzt etwas Hilfe wegen der Messbereichserweiterung.
    Bei dem China-Display war ein Shunt dabei mit der Bezeichnung 100A/75mV, bedeutet doch sicher, dass bei einem Strom von 100A an den Messanschlüssen 75mV abfallen? Dann wird doch das Conrad-Display auch nur 75 anzeigen.
    Was muss ich denn jetzt änden, damit bei 100A auch 100 angezeigt wird?
    Habe mir schon überlegt die Messanschlüsse am Shunt soweit auseinder zu ziehen, bis 100mV abfallen, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein.
    Kann mir jemand helfen?


    LG

  • Hi sirpomme,


    das Einfachste wäre jetzt, wie Du schon vermutest, die Abgriffe am shunt weiter auseinander zu ziehen. Es ist aber fraglich, ob Du das erforderliche Drittel schaffst (von 0,75 mOhm auf 1,00 mOhm). Es kommt drauf an, wie der shunt gebaut ist.
    Wenn das nicht geht, kannst Du nach einem shunt mit 1,00 mOhm suchen, der 100 A verträgt ( 10W ) oder prüfen, ob Du im Messgerät die eingebaute Referenzspannung reduzieren kannst. Das ist anspruchsvoll. :) Wenn Du das hinbekommst, kannst Du auch einen kleineren shunt mit weniger Verlust verwenden.


    Gutes Gelingen und freundliche Grüße
    pvx

  • Hallo,
    der China-Shunt besteht in der Mitte aus einem Kupferblech.
    Das Blech habe ich nun etwas eingesägt, sodaß der Shunt nun 1mOhm hat, und nun zeigt mein Display auch den gleichen Strom an wie mein PIP. Bin mir nun nur nicht sicher ob der Shunt noch die 100A aushällt, weil ich ja den Querschnitt verringert habe.
    Könnte man nicht das Batteriekabel als Shunt benutzen? Wenn ja, woher weiß ich wie hoch der Wiederstand eines 50qmm Kabel ist? Denn hier müsste ich doch auch eine Kabellänge abgreifen, die 1mOhm hat.


    edit: habs gefunden, 50q Kabel hat bei 3m ca.1mOhm., werd ich dann auch mal versuchen.


    LG