Wechselrichter für Halbinsel?

  • Hallo,


    bitte nicht gleich ausflippen, wenn das Thema schon 10 mal täglich behandelt wird. Ich weiß einfach nicht, nach welchen Begriffen ich suchen muss. Notfalls also bitte einen Link auf einen Thread geben, in dem das schon behandelt wird.


    Eigentlich möchte ich eine PlugIn-PV-Anlage, die mir ungefähr die Grundlast meines gerade in Grundsanierung befindlichen kleinen Einpersonenhauses deckt. Das sind derzeit hauptsächlich Kühl-Gefrier-Kombi, 2 Rechner und TV, also selbst wenn ich mir einen sehr großen TV anschaffe maximal um die 400 Watt. Später wird vielleicht noch eine Split-Klima für die Heizung dazu kommen, die maximal 1 kW zieht. Die Elektroverteilung im Haus wird neu geplant und verelgt, und es kommt sogar ein neuer Hausanschluss rein mit neuem Zähler. Warmwasser wird über Durchlauferhitzer erzeugt, der Bedarf durch nur einen Bewohner rechtfertigt IMO keine andere Lösung.


    Eine Plugin-Anlage aber speist durchaus geringfügige Strommengen ins allgemeine Stromnetz ein, und ist dadurch anmeldepflichtig. Außerdem muss man dann die ganze Bürokratie wg der Einnahmen aus der Einspeisung auf sich nehmen. Ich bin Bürokratie-Phobiker, und will das unbedingt vermeiden.


    Deshalb versuche ich, eine kleine PV-Anlage so aufzubauen, dass sie ganz sicher keinen Strom ins allgemeine Stromnetz einspeist. Ich dachte da an vorerst vielleicht 500 Wp Pv-Module, eine kleine Bleibatterie (Nettokapazität vielleicht 1,5 kWh), und einen Wechselrichter (mit ausreichend Nennleistung, um kurzzeitige Anlaufströme der Kühl-Gerfrier-Kombi decken zu können), der netzgeführt als quasi-einziges Gerät an einem eigenen Stromkreis hängt. Dieser Wechselrichter sollte, solange die Batterie nicht entladen ist, die Verbraucher hinter dem Wechselrichter aus der Batterie decken, bei höherer Last aber zum wechselgerichteten Batteriestrom Netzstrom zumischen können. Ist die Batterie leer, dann soll reiner Netzstrom an die Verbraucher durchgeleitet werden.


    Ich hatte mal auf einem Segelboot fast sowas, nur konnte der Wechselrichter nur zwischen 230V-Landstrom und Strom aus dem Akku umschalten, aber nicht mischen. Gibt's sowas, wie heisst diese "Mischfunktion", und ist sowas nach DIN/VDE usw überhaupt im Haus zulässig?


    Danke
    Tom

  • Zitat

    Gibt's sowas, wie heisst diese "Mischfunktion", und ist sowas nach DIN/VDE usw überhaupt im Haus zulässig?


    Ja das gibt es.....Zulässig?
    Wenn der Wr über die Mischfunktion verfügt kann er theoretisch und auch praktisch
    einspeisen.Der VNB verlangt dan meist Teure Schutzvorrichtungen.(ENS)
    Da ist es dann schon besser man nimmt einen reinen InselWR der das schon Technisch nicht kann.
    Er kann nur bei zu kleiner oder zu leerer Batterie hart auf Netzstromdurchleitung eines vielfachen der WR Nennleistung umschalten.
    Wieviel Kwh Tagesverbrauch hast du.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp


  • Danke. Ja, das hatte ich befürchtet, dass die Netzbetreiber da noch mehr haben wollen.


    Der Tagesbedarf beträgt im Jahresmittel einschließlich Warmwasser per Durchlauferhitzer ca 3,5 kWh. Durch die geplante Split-Klima (das ist eine Luft-Luft-Wärmepumpe) wird der Verbrauch über die ganze Heizperiode um vielleicht 800 kWh steigen. In der Übergangszeit könnten das so um die 2 bis 3 kWh pro Tag zusätzlich sein, die noch durch PV+Akku gedeckt werden könnten


    Am sinnvollsten dürfte wohl sein, einen kleinen (wg Kühlschrank-Anlaufstrom vielleicht 600 W) Wechselrichter ständig am Akku zu halten, der einen Stromkreis versorgt, an dem diese kleinen grundlastigen Verbraucher hängen, und in der Übergangszeit dann noch einen ca 2000 W (wenn der mal reicht) Wechselrichter vor die Klimaanlage zu hängen.

  • Zitat

    Der Tagesbedarf beträgt im Jahresmittel einschließlich Warmwasser per Durchlauferhitzer ca 3,5 kWh.


    Das ist doch ausgesprochen moderat.Da ist ja bald kaum Einsparpotenzial was ein Invest rechtfertigt. :wink:
    Ich hab fast meinen Gesammten Haushalt seit 5 Jahren an sowas.
    https://www.ebay.de/itm/MSXE-S…46152?hash=item25e7436ee8
    Nur Spül und Waschmaschine hab ich noch am Netz.Gekocht wird über Induktionskochfeld oder gas.
    Ab ende Februar bis November fast Autark mit 2250wp Module....

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp