EnBW übernimmt Senec

  • News aus Leipzig:


    ob gut oder schlecht, keine Ahnung:


    Aus dem Pressebereich von der Sene HP von Heute:


    SENEC gewinnt starken Partner für weiteres Wachstum
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG übernimmt Experten für Stromspeicher


    Leipzig, 02. März 2018. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG übernimmt 100% der Anteile an der Deutsche Energieversorgung GmbH, die unter dem Markennamen SENEC am Markt agiert. Damit gehört der Leipziger Anbieter speicherbasierter Energielösungen nun zu einem der größten Energieversorgungsunternehmen Deutschlands. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe durch das Bundeskartellamt.


    Die Strategien der beiden Unternehmen ergänzen sich hervorragend. Die EnBW baut ihr Portfolio für Privatkunden im Bereich der dezentralen Energielösungen seit Jahren konsequent aus. SENEC hat sich durch die Entwicklung intelligenter speicherbasierter Energielösungen als Vorreiter in der Branche etabliert. Das Unternehmen wird als Teil der EnBW-Familie weiterhin eigenständig unter dem bei Installateuren und Endkunden eingeführten Markennamen SENEC am Markt agieren.


    „Die Strategien und Kulturen unserer Unternehmen passen sehr gut zusammen“, so Maximilian von Grundherr, Geschäftsführer von SENEC. „Herzstück unserer Lösung ist ein vom Unternehmen entwickeltes integriertes System aus Energiemanagement und Batteriespeicher. Mit dem Partner EnBW an der Seite wird SENEC weiter wachsen und zusätzliche Geschäftsmodelle im Heimspeichermarkt erschließen.“ Timo Sillober, Vice President Sales, Product Management & Digital der EnBW, ergänzt: „Die Kompetenzen, Systeme und Kontakte beider Häuser ergänzen sich perfekt. Wir werden mit den SENEC-Lösungen zum Vollsortimenter der dezentralen Energiewende und erweitern mit diesem strategischen Schritt unsere eigene Wertschöpfungskette sowie unsere Kompetenz auf dem Gebiet intelligenter Energiemanagement-Systeme.“


    Von der Partnerschaft erwartet sich SENEC, seine Position auf den weltweiten Märkten noch schneller auszubauen. Besonders wichtig aus Sicht des Unternehmens ist die Stärkung der eigenen Kompetenz im Stromgeschäft. Die SENEC.Cloud ermöglicht es den Besitzern von Photovoltaik-Anlagen und Stromspeichern, den selbst erzeugten Solarstrom vollständig selbst zu verbrauchen. Durch zusätzliche Wärmepakete und die SENEC.Cloud To Go können die Kunden ihren Energiebedarf für Heizung und Elektromobilität ebenfalls durch die eigene Stromerzeugung decken. Die beiden Unternehmen führen ihre Kompetenzen im Bereich dezentraler Energielösungen nun unter einem Dach zusammen. Die EnBW bietet bereits heute ebenfalls speicherbasierte Energielösungen an und betreibt unter anderem das größte Schnellladesäulen-Netz in Deutschland. Ein weiteres Plus, das SENEC in die EnBW-Familie einbringt, ist das Netzwerk aus etwa 550 Solarteurs- und Installationsbetrieben in ganz Deutschland, die als Fachpartner vor Ort die Hausbesitzer beraten und die Speichersysteme installieren.


    Über SENEC:


    Seit 2009 entwickelt und produziert die Deutsche Energieversorgung GmbH in Leipzig unter dem Namen SENEC intelligente Stromspeichersysteme. Mit seiner Lizenz, Strom direkt zu vermarkten, bietet das Unternehmen seinen Kunden maximale Unabhängigkeit von externen Stromversorgern. Mit mehr als 15.000 verkauften Systemen gehört SENEC europaweit zu den beliebtesten Marken für innovative Energie- und Speicherlösungen. SENEC wurde wiederholt von EuPD Research als Top PV Brand Stromspeicher ausgezeichnet. Der SENEC.Home Li erhielt zuletzt von der Zeitschrift manager magazin das Siegel „Top-Stromspeicher 2017“, und das Nachrichtenmagazin Focus verlieh dem Unternehmen den Titel „Wachstumschampion 2017“. Durch intelligente Features wie die SENEC.Cloud 2.0 und die SENEC.Cloud To Go zählen die Energiespeicher des deutschen Herstellers zu den innovativsten und wirtschaftlichsten Lösungen am Markt.


    Weitere Informationen unter: http://www.senec-ies.com
    Produktfotos und Logo zur freien Verwendung unter: http://www.senec-ies.com/downloads/



    Über EnBW:


    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit 20.000 Mitarbeitern eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas und Wasser sowie mit energienahen Dienstleistungen und Produkten. Bereits 2013 hat die EnBW mit einem tiefgreifenden Unternehmensumbau auf die grundlegenden Veränderungen der deutschen Energiewende reagiert. Die Strategie EnBW 2020 sieht vor, die Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 zu einer der tragenden Säulen des EnBW-Geschäfts auszubauen. Dezentrale Energielösungen für Haushalte sind hier ein wichtiger Baustein.


    Weitere Informationen unter: http://www.enbw.com



    Pressekontakt:


    Deutsche Energieversorgung GmbH
    Dr. Stefan Dietrich
    Wittenberger Straße 15
    04129 Leipzig
    Mail: presse@senec-ies.com
    Telefon: +49 341 870 57 163

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Wie heute bekannt wurde, übernimmt die EnBW Energie Baden-Württemberg AG übernimmt 100% der Anteile an der Deutsche Energieversorgung GmbH, die unter dem Markennamen Senec am Markt agiert.


    Quelle: http://www.elektro.net/88233/enbw-uebernimmt-senec/

  • III. Verlustvortrag 3.279.293,04 -130.487,58
    IV. Jahresfehlbetrag 1.823.558,43 3.409.780,62
    V. nicht gedeckter Fehlbetrag 3.254.293,04


    laut Bundesanzeiger Abschluss 2016 . Also vermutlich die Insolvenz nochmal abgewendet und ein mit Steuergeldern für den Atomausstieg vollgestopfter halbstaatlicher Konzern kann sich das locker leisten.


    Künftig heisst die Senec Cloud dann wohl ENBW Plus

  • Zitat von Therapiehof

    III. Verlustvortrag 3.279.293,04 -130.487,58
    IV. Jahresfehlbetrag 1.823.558,43 3.409.780,62
    V. nicht gedeckter Fehlbetrag 3.254.293,04


    laut Bundesanzeiger Abschluss 2016 . Also vermutlich die Insolvenz nochmal abgewendet und ein mit Steuergeldern für den Atomausstieg vollgestopfter halbstaatlicher Konzern kann sich das locker leisten.


    Künftig heisst die Senec Cloud dann wohl ENBW Plus


    Naja dann ist wohl sonnen der nächste Übernahmekanditat....!


    http://www.handelsblatt.com/un…destationen/20991868.html


    Handelsblatt: - 1,2 Mio Euro in 2016


    Realität: -15 Mio Euro in 2016

  • Zitat von Therapiehof

    III. Verlustvortrag 3.279.293,04 -130.487,58
    IV. Jahresfehlbetrag 1.823.558,43 3.409.780,62
    V. nicht gedeckter Fehlbetrag 3.254.293,04


    laut Bundesanzeiger Abschluss 2016 . Also vermutlich die Insolvenz nochmal abgewendet und ein mit Steuergeldern für den Atomausstieg vollgestopfter halbstaatlicher Konzern kann sich das locker leisten.


    Künftig heisst die Senec Cloud dann wohl ENBW Plus



    Da der Kauf rückwirkend zum 31.12. abgehandelt wird, kann man die Kaufsumme in absehbarer Zeit im Geschäftsbericht 2017 der EnBW AG nachlesen. Viel wird es in der Tat nicht gewesen sein.

  • Krass, da bin ich ja mal gespannt was sich jetzt ändert. Ab nächsten Winter kein Zero mehr oder so...eigentlich wollte ich ja kein EnBW Kunde mehr sein :roll:

    7,125 kwP Süd/West - 25x IBC Monosol 285
    Solaredge SE7K
    Senec Li Home 7,5 KWh

  • Zitat von Lumo

    Naja dann ist wohl sonnen der nächste Übernahmekanditat....!


    Dazu darf ich nichts mehr schreiben, CEO Schröder hat mir mit dem Anwalt gedroht, wenn ich das Wort Insolvenz im Zusammenhang mit Sonnen erwähne.... das sagt wohl alles :D

  • Zitat von Therapiehof

    Dazu darf ich nichts mehr schreiben, CEO Schröder hat mir mit dem Anwalt gedroht, wenn ich das Wort Insolvenz im Zusammenhang mit Sonnen erwähne.... das sagt wohl alles :D


    Danke für die Info..., hab ja nix von dem bösen Wort I.......z erwänt! ;-)

  • Danke fürs auslagern an die Moderatoren.


    Hätte ich selbst auch drauf kommen können. :danke:


    Was das für uns Kunden von Senec bedeutet werden wir sehen.


    Schlimmer geht nimmer :ironie:

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW