LG ESS - mit Überschuss Warmwasser heizen

  • Wenn man davon ausgehen kann, dass die Wärmemenge in die thermische Hülle kam, dann gibt es ja nur 3 Möglichkeiten, wie sie wieder raus kann:


    - Wärmeleitung (Konduktion):
    das sind Wärmebrücken durch Planungs- oder Ausführungsfehler (z.B. die bereits angesprochene "vergessene" Dämmung der Bodenplatte)
    - Wärmestrahlung (Radiation):
    hier strahlen zu warme Außenoberflächen der Gebäudehülle die Innenraumwärme ab (Ursache ist die "vergessene", zu dünne oder zu schlechte Wärmedämmung)
    - Stoffaustausch (Konvektion):
    hier ist die Gebäudehülle nicht dicht. Liegt meist an Ausführungsfehlern bei der Folienverarbeitung, kann sofort mit einem Blower-Door-Test verifiziert werden


    Oft gibt es Kombinationen oder kausale Verkettungen dieser 3 Möglichkeiten des Wärmetransports. So kann durch eine Folienverletzung erst der Wärmeverlust durch Konvektion eintreten und dann durch den Tauwasserausfall infolgedessen eine Mineralwolldämmung ihre Isolationseigenschaft verlieren. Die Folge wären weitere Wärmeverluste durch Konduktion und Radiation.


    Systematisch suchen, da kann man selbst (es ist DEIN Geld) bei der Ursachenforschung weit kommen.
    Im Idealfall findest Du einen Planungs-, Ausführungs- oder Materialfehler, den Du dann kostenfrei für Dich nachbessern lässt.


    Viel Glück!

  • Für mich sieht das aus, als ob hier eine zu große WP mit einem Heizverhalten von vor 100 Jahren zusammen kommt :wink:


    Wenn ich die Verbrauchsgrafik so anschaue und die "Spitzen" als WP deute, sieht das so aus, als ob man die Heizung bei Abwesenheit herunter dreht. Wie auch immer, ob per Tastendruck oder an den Thermostaten.


    Gerade bei Fußbodenheizung schrillen die Alarmglocken, wenn man hört, dass nicht alle Räume beheizt werden. Sprich die ungenutzten Räume dreht man dementsprechend runter. Dass dabei die beheizten Räume einen Ausgleich/Wärmeverlust in die nicht beheizten Räume bewirken/zuarbeiten (müssen) wird oft aus Unwissenheit nicht erkannt.


    Ich zähle hier über den Tag, ob mit oder ohne Heizstab über 20 Takte. Und das bei diesen Außentemperaturen! Da müsste die WP eigentlich auf kleiner "Flamme" durchschnurren. Für mich wie gesagt eine falsche Auslegung und Einstellung der WP, gepaart mit falschem Heizverhalten. Die Frage ob EER vorhanden sind kann man sich vermutlich sparen. Ob die Durchflußmenge entsprechend eingestellt ist, wohl ebenso. Also alles auf Werkseinstellung.


    In diesem Fall kann man nur das HTD-Forum empfeheln. Dort sitzen die Experten, die bei gewillter Mitarbeit, auch dieses Problem beheben werden :wink:


    Guckst du hier:
    http://www.haustechnikdialog.d…ikforum?showOverview=true


    Wenn du dort einen Thread auf machst kannst es gerne hier verlinken. Man lernt ja gerne dazu :idea:


    PS unabhängig davon welche Leistung hat die WP bzw. welche Typ ist es genau?


    Grüße

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Waterkotte Ai1 Geo 5006.5


    Zweischaliges Außenmauerwerk ca 46cm


    160mm Dämmung in der Hohlwand WLS 032
    240mm Dachdämmung WLS 032
    120mm Untersohlendämmung WLS 35
    Haustür Ud Wert 1,1
    Fenster Ug-Wert 0,5

  • Zitat von Bremer83

    Zweischaliges Außenmauerwerk ca 46cm


    160mm Dämmung in der Hohlwand WLS 032
    240mm Dachdämmung WLS 032
    120mm Untersohlendämmung WLS 35
    Haustür Ud Wert 1,1
    Fenster Ug-Wert 0,5


    Du hast ja sicherlich die KfW-Berechnung. Zunächst kannst du vergleichen, ob die Ausführung den dort angegebenen U-Werten entspricht. Hilfreich dazu: https://www.u-wert.net/u-wert-rechner/
    (Hinweis: Beim Fenster ist der Uw-Wert entscheidend, Ug bezieht sich allein auf das Glaspaket ohne Rahmen.)


    Der Gang ins Haustechnikforum, wie oben empfohlen, ist auch ein guter Rat. Aber aufpassen: es gibt 100 Dinge, die man an einer Heizungsanlage mit Wärmepumpe optimieren kann, um noch ein paar Prozent mehr Effizienz rauszukratzen. Das ist aber *nicht* dein Problem gerade. Glaubt man den Daten der Wärmepumpe, dann läuft sie schon gut. Dein Problem ist, dass die Wärme, die sie ins Gebäude schaufelt, dort aus irgendwelchen Gründen viel schnell entweicht, als man bei einem KfW40-Bau erwarten würde.

  • Moin!


    Ich wollte mich noch einmal zu Wort melden.


    Ich habe natürlich zum ungünstigen Zeitpunkt mich mit der Heizung und dem Verbrauch beschäftigt. Zu der Zeit hatten wir - 10 Grad und starken Ostwind. Dadurch lief die Heizung natürlich permanent.


    Aktuell läuft sie fast gar nicht mehr.


    Seit Samstag Morgen beziehen wir keinen Strom mehr aus dem Netz, da die Batterie bis zum Sonnenaufgang noch 10% hat und dann wieder geladen wird.