Meine Plug and Play ( guerilla )

  • Hallo Leute,
    ich war lange stiller Mitleser hier und hab mich nun angemeldet, da ich heute meine Plug and Play Self, Steckeranlage in Betrieb genommen habe.


    Sehr spannende Sache. Ich habe den Entschluß gefasst endlich was mit Solar zu machen, lange hin und her gerechnet, mir Anlagenbauer ins Haus kommen lassen die mir alles schön gerechnet haben, Ich hatte Leute die mir eine Anlage vermieten wollten gelöchert etc.


    Heraus kam nicht, bis ich im letztem Jahr wieder mal mit dem Thema kollidiert bin und dachte, ok. Jetzt aber...


    Naja, heraus kam für mich die einzige logische Schlußfolgerung: Eine mini Anlage zum kompletten Eigenverbrauch.
    Ich habe in diesem Zuge 5 Freunde und Verwandte ebenfalls dazu gebracht etwas für die Umwelt zu tun.


    Ich habe mich dann mal ins Zeug gelegt und bissel Verhandelt und recherche betrieben.


    Heraus gekommen ist das wir 6 jeweils ein Paket von Carpediem gekauft haben, ich habe die Module dann verteilt und heute ging meine Anlage dann das erste Mal ins Netz.


    Alles im allem habe ich als reine Montagezeit etwa 3 Std verbracht.
    Die Anlage steht nun auf meiner Garage Südausrichtung, 35°Neigung, ab 17:30 war Sie heute im Schatten.
    Ich war echt überrascht das Sie in Spitze ( ca 14:00 Uhr ) 239W gebracht hat und insgesamt heute in Summe in ca 5Std 0,941kwh erzeugt hat.


    Modul: Trina Solar 300w
    Wechselrichter: Letrika SMI260 mit Sunstick
    Anschluß erst einmal über Schukostecker, weil die Anschlußdose kein Stecker hatte und ich wollte heute unbedingt loslegen
    Die Aufständerung habe ich mir aus Alu Winkelprofilen selber gebastelt ( Ebay - für 2 Stück ca 38€ )


    Nun, ich bin echt angefixt davon, war recht einfach das zu installieren und ich hoffe das das zumindest für den Eigenverbrauch noch ganz viele Menschen machen um die Stromversorgung zu dezentralisieren.
    Ich geb mein Bestes dafür, und ich werde das auch in meinen Blog schreiben und bebildern, damit ich weitere Menschen dazu anmieren könnte das selbe zu tun. ---> http://solar.slackliner.de/


    Fragen? Aber bitte! Anregungen? Immer.


    Sonnige Grüße aus Leverkusen
    Michael

  • ich würde den Wechselrichter besser in der Garage montieren.
    Dadurch erwärmt er sich nicht so stark und musst nicht mit den 230V aufs Dach.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • das hatte ich mir auch schon überlegt, jedoch kommen da zwei Punkte zum tragen.


    --- Ich dachte der Wechselrichter würde im Sommer eher in der Garage überhitzen als draußen an der frischen Luft ? Wie seht Ihr das?
    --- Zudem müsste ich noch Kabel kaufen um das anders zu gestalten


    Grüße
    Michael

  • eisenfinger :


    Ist die Konstruktion auch am Boden festgeschraubt, oder soll die nur durch die Steine gehalten werden?
    Wenn letzteres, dann glaube ich nicht, dass die Steine bei Sturmböen so reichen werden, auch wenn es super schwer gewirkt hat beim Aufbau. Entweder eine Bö reißt das ganze Ding auf einmal weg oder die Steine werden zuerst allmählich weggerüttelt und sobald ein oder zwei davon runtergerutscht sind, folgt das ganze Ding.

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • amoss
    ja das sind Gehweg Platten, insgesamt 7 Stück. Ich werd das ganze aber noch bissel optimieren die Tage, habs jetzt einfach nur mal drauf gepackt um fertig zu werden.


    Direkt umme ecke habe ich eine Satanlage d=90 also ungefähr 0,6m², gut 1m² weniger als mein Solarmudul. Die Schüssel habe ich mit 4 Gehwegplatten befestigt und hängt höher im Wind.


    Aber mal sehen, optimiert wird die Tage noch. ggf ein Bohrloch in die Garage - mit Sikaflex und Bitumenschweißbahn versiegeln und gut ist.

  • Hallo Eisenfinger,
    darf ich fragen was du dafür ausgegeben hast?


    P.S. Ich würde schnellstens einen vorschriftsmäßigen Stecker anbauen. Wurde hier mal gepostet kostet weniger als 20€!

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Hallo Didimausi


    ich hab insgesamt 410€ gezahlt.
    Ja wie gesagt der Stecker kommt noch, ich hatte vergessen Ihn mit zu bestellen und somit hab ich kurzer Hand den Schukostecker gewählt. Ich wollte loslegen.


    Die Verdrahtungsbox hab ich ja schon montiert.


    Ich bin echt begeistert von dem Teil, jetzt aktuell bringt Sie 239W. Das macht echt Spaß, wird hoffentlich bald zur normalität, ohne das ich ständig auf den Sunstick gucke um zu sehen was das Modul macht :danke:

  • Hallo Eisenfinger,
    seit der letzten Woche macht PV wieder Spass.
    Der Januar und Anfang Februar war grotten schlecht.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Zitat von didimausi

    Hallo Eisenfinger,
    seit der letzten Woche macht PV wieder Spass.
    Der Januar und Anfang Februar war grotten schlecht.


    Korrekt, heute sind die Bedingungen Traumhaft.

  • Zitat von eisenfinger

    Ich bin echt begeistert von dem Teil, jetzt aktuell bringt Sie 239W. Das macht echt Spaß, wird hoffentlich bald zur normalität, ohne das ich ständig auf den Sunstick gucke um zu sehen was das Modul macht :danke:


    Ich kann dich verunsichern ... im Sommer wird es wenige werden.


    Kann mich den warnenden Worten nur anschließen, das ist so wie es ist nicht wind- oder sturmsicher :!:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5