Gemörtelte Dachzeigel

  • Hallo Zusammen,


    gibt es PV-Montagesysteme / -lösungen für gemörtelte Dachziegel (DDR Betonsteine), ohne das Dach gleich neu decken zu lassen?


    Problematik ist das die Dachziegel oben und an der Seite früher gemörtelt wurden, um das Dach dicht zu machen. Jetzt besteht die Gefahr das beim abnehmen von Ziegeln, die Ziegel entweder kaputt gehen oder das Dach nicht wieder dicht wird.


    Es gibt den Vorschlag das über eine Art Wanne zu machen, wobei man dann trotzdem an den Rändern das Dichtheitsproblem hat.


    Könnt ihr mir dabei bitte weiter helfen?


    Danke und Grüße
    -Z-

  • hallo,
    traue mich an fast alle Dächer, hier fehlt mir aber eine Idee.
    Eine schwere Aufgabe da eine Lösung zu finden.
    Mal anders betrachtet, wie lange wird das Dach überhaupt noch halten? Hat ja sicher schon ein paar
    Jahrzehnte auf dem Buckel.
    Vielleicht doch die Chance nutzen, und gemeinsam mit PV erneuern.
    Gruß

  • Hallo Dieter,


    ja das Dach ist schon 40Jahre alt, aber es funktioniert! Es war noch nie undicht und wäre somit eigentlich noch nicht dran...


    Grüße -Z-

  • Naja 40 Jahre ist allerdings shcon ne Marke.


    Normalerweise möchtest du ja, sobald die PV auf dem dach ist, mindestens 20 Jahre lang da nicht mehr dran da du sonst die ganze PV abbauen musst. Das heißt dein Dach wäre dann 60 Jahre alt.
    Denkst du das hält noch 20 Jahre?

  • Denke auch daran, wie betretbar diese Dachsteine noch sind. Gewicht Solarteur plus 20 kg für Module die er trägt. Prüfe auch die Tragfähigkeit der Sparren und Dachlatten.
    Welchen Querschnitt haben diese?

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • die Dachziegel wurden vor 40 Jahren vermörtelt, weil die Qualität nicht sehr hoch war und man wusste oder annahm daß ohne diese Zusatzmaßnahme die Dichtigkeit nicht gewährleistet war.
    Das Dach mag jetzt im vorhandenen Zustand dicht sein, allerdings nur solange bis das einer anfasst.
    Ein Solateur der da draufgeht, muß ein Kamikaze sein.
    Also entweder alles so lassen wie es ist und hoffen daß das noch lange hält, oder das Dach neu eindecken und PV montieren.

  • Servus, da ging es früher mehr darum Dachreiter und Ortgangschindeln sturmsicherer zu machen als um direkte Dichtigkeit.
    Ändert aber nix an der Tatsache dass es höchst unklug wäre auf so einem Dach "einfach" eine PV zu installieren.
    Auch wenn es sehr hochwertige alte Schindeln wären (meine sind z.B Bj.1896! und schon mehrmals umgedeckt worden),
    Latten und Sparren müssen komplett überprüft werden und dabei kommen eigentlich immer schadhafte
    Bereiche ans Tageslicht!
    Würde als Solateur die Füsse davon und mir als Bauherr eine schlauere Lösung einfallen lassen.
    lg,
    e-zepp

  • Hi jodl, die Wannenlösung kenne ich auch nicht, sondern wurde als Alternative ins Spiel gebracht.


    Beschreibung:
    Dabei soll das Dach an den Stellen wo die PV Module hinkommen abgedeckt werden, eine Art Wanne montiert werden, auf der die Module befestigt werden. An den Rändern wird ein Übergang zu den alten Ziegeln gemacht. Wenn das System jemand kennt wäre ich dankbar für ein Foto, kenne nur die Wannen vom Flachdach.


    Grüße Z0P0