neuer Wechselrichter gesucht

  • Hallo zusammen,


    aktuelle PV Anlage :


    - 11,3kWp verteilt auf 3 Dachseiten mit je 20° Neigung (Ost, Süd, West)
    - je Dachseite 1 Wechselrichter im Einsatz - vom Dach kommen jeweils 2 Strings je Seite zu jedem Wechselrichter
    - Südseite Nedap Powerrouter mit Speicher (Bleiakkus)
    - Ost und Westseite jeweils ein ABB Aurora Wechselrichter


    Beim Nedap ist leider der Stringeingang 1 defekt inzwischen, d.h. 50% der Südseite liegen brach.
    Da die Anlage jetzt auch nicht mehr die jüngste ist (2011) würden wir hier einen Rundumschlag machen und alle 3 Wechselrichter ersetzen wollen gegen ein einzelnes Gerät.


    D.h. für unser Verständnis, dass wir einen WR bräuchten mit 3 MPP Trackern und 3 oder 6 Eingängen.



    Wie genau die Module verkabelt sind weiß ich leider nicht, da wir die Anlage mit dem Haus zusammen übernommen haben.
    Laut Einstellungen im Powerrouter sind folgende Module auf dem Dach : Q-Cells - Q.Smart 90 / Solibro
    Ebenso zeigt der Powerrouter an, dass die Südseite 3780kWp installierte Leistung hat, d.h. an diesem hängen 42 der obigen Module - wenn ich davon ausgehe, dass die anderen Seiten ebenso aufgebaut sind (müsste mal mit der Drohne hoch schauen), dann sind es ~126 Module auf dem Dach, aufgeteilt in je 2 Strings je Dachseite.
    Inwiefern die untereinander verschaltet sind weiß ich leider nicht :(



    Okay - jedenfalls suchen wir für obiges Szenario einen Wechselrichter.


    Gefunden mit 3 Trackern haben wir bis jetzt :


    Kostal Piko 15
    Huawei Sun2000-20ktl


    Welche Geräte machen noch Sinn ?
    Wie hoch müsste man die Installationskosten ansetzen oder ist der Umbau selbst durchführbar ?



    Vielen Dank


    Adrian




    EDIT :


    hier noch ein Bild aus der Config des Nedap : https://abload.de/img/solar20stb.png
    [Blockierte Grafik: https://abload.de/img/solar20stb.png]
    Der Speicher fällt dann übrigens natürlich weg, aber es sind eh nur 4 Bleiakkus - und da die Anlage 2011 ans Netz gegangen ist lohnt der Verkauf aktuell schon noch fast mehr als die Eigennutzung.


    Moduldaten sollten sein :
    Produktname Q.SMART UF L 90-110
    Nennleistung 90-110
    Max. Spannung 1000(IEC) / 600 (UK1703)
    Kurzschlussstrom 1,63-1,65
    Leerlaufspannung 90,1-94,7
    MPP(Maximum Power Point ) - Strom 1,38-1,49
    MPP(Maximum Power Point ) - Spannung 65,2-73,8
    Modulwirkungsgrad 9,6-11,7
    Modultyp/Zellentyp CIGS

    Süd: 3,7kWp / Nedap Powerrouter PR37SB-BS/S240 | Ost: 3,4Wp / Aurora Power-One | West: 3,4kWp / Aurora Power-One | Gartenhaus: 2,3kWp / GoodWe GW2500-XS

    2 Mal editiert, zuletzt von AdrianW ()

  • Übrigens - Neuanschaffung deshalb :


    Süd: 3,7kWp / Nedap Powerrouter PR37SB-BS/S240 | Ost: 3,4Wp / Aurora Power-One | West: 3,4kWp / Aurora Power-One | Gartenhaus: 2,3kWp / GoodWe GW2500-XS

  • Deine Anlage ist etwas speziell...
    Du hast drei unterschiedliche Ausrichtungen, ist Dir also klar, dass nie die 11,3 kWp Nennleistung am WR ankommen werden? Hier reicht aus meiner Sicht schon ein 10 kVA Gerät mehr als aus.
    Allerdings wäre hier erst einmal zu klären, ob auch nach neuesten Erkenntnissen Deine CIGS Module an trafolosen Wechselrichtern betrieben werden dürfen. Wie haben sich denn bisher die jährlichen Erträge entwickelt? Nichtsdestotrotz sollte hier wenn dann ein WR mit möglichst ruhigem DC-Potential gegenüber Erde augewählt werden.
    Zudem wollen die meisten dreiphasigen WR eine MPP-Spannung von 700 V, nur kommst Du gerade bei -10°C mit 7er Strings im Leerlauf auf diesen Wert. Insofern muss man schon hinterfragen, ob ein dreiphasiger WR wirklich sinnvoll ist.
    Dann kommt noch hinzu, dass drei MPP-Tracker gerade bei der relativ gesehen eher geringen Leistung eher unüblich sind.
    Die von Dir herausgesuchten Geräte sind daher eher deutlich zu groß, was sowohl die Anschaffung unwirtschaftlicher macht als auch den Wirkungsgrad ggfs. weiter reduziert.
    Da Du anscheinend aber noch eine Anlage hast, die unter die alte Richtlinie fällt, wäre evtl. auch ein "NOS"-Gerät (new old stock) eine Möglichkeit, welche die aktuellen Normen nicht erfüllt wie z.B. ein alter Kostal pico 10 (welcher leider keinen berühmten Wirkungsgrad hat).


    Ciao


    Retrerni

  • Ich werfe da mal den Danfoss TLX12 in die Runde, habe aber in Hinsicht Dünnschicht
    keine Erfahrungen machen können, wirkungsgradmäßig eine gute Kiste, die Überdimensionierung
    ist vernachlässigbar.
    Geb das mal weiter an die Dünnschicht Experten.


  • Hallo,


    danke schonmal für die Einschätzung. Wie gesagt, ich kenne mich nicht so arg aus damit leider (vor allem, da ich mit der Planung der Anlage nie etwas zutun hatte).


    Bei der aktuellen Wetterlage habe ich ca. 400V auf den Strings übrigens - nur so als Info (keine Ahnung ob das was hilft).


    Das ich niemals 10kWp gleichzeitig erreichen werde ist klar - nur gibt es keine kleineren Geräte mit 3 MPP Trackern.
    Ansonsten müsste ich weiterhin jeweils 1 Gerät je Dachseite nutzen - korrekt ?
    Eigentlich wollte ich das vermeiden um eine Gesamtauswertung der Anlage zu haben - aktuell kann ich remote nur den Powerrouter auslesen.


    Derzeitig ist der Wechsel zum Glück nicht mehr akut, ein netter Tipp hier aus dem Forum hat soweit geholfen, dass ich über Y-Kabel erstmal die beiden Strings der Südseite auf einen MPP Tracker des Powerrouter gehängt habe und damit zumindest die Anlagenleistung wieder vorhanden ist.


    Generell besteht trotzdem der Wunsch das Ganze etwas zu "ordnen" - auch wenn die Anlage wohl scheinbar nicht so top ist ;)

    Süd: 3,7kWp / Nedap Powerrouter PR37SB-BS/S240 | Ost: 3,4Wp / Aurora Power-One | West: 3,4kWp / Aurora Power-One | Gartenhaus: 2,3kWp / GoodWe GW2500-XS

  • Hi,


    Zitat von AdrianW

    Ansonsten müsste ich weiterhin jeweils 1 Gerät je Dachseite nutzen - korrekt ?


    nee, es gibt heute ja auch Geräte mit 2 unabhängigen MPPTrackern. Ein solcher Wechselrichter würde schonmal 2 Ausrichtungen abdecken, meistens ist es sinnvoll, Ost und West auf so ein Gerät zu legen, damit man es maximal unterdimensionieren und so Geld sparen und den Wirkungsgrad erhöhen kann.


    Aber zuerst musst Du klären, ob Du trafolose Wechselrichter bei Deinen Modulen einsetzen darfst oder welche mit Trafo notwendig sind, um die Module nicht zu schädigen.


    An der Südausrichtung kannst Du ja Deine "alten" Wechselrichter verbrauchen.


    Wie ist übrigens die Modulleistung auf die drei Seiten verteilt? Jede Seite gleich viele Module?
    Was für ABB Aurora hast Du denn da? Zwei Stück PVI 3600?

  • @ TS
    Da ich keine Reaktion zu meinem Tipp bekam, komme ich nochmals auf den Danfoss
    TLX zurück.
    In Eb..-Kleinanzeigen wird z. Z. ein Gerät angeboten:


    Wechselrichter Danfoss TLX 15 kW gebraucht, voll funktionsfähig
    Preis: siehe Anzeige


    Die 15 KW Ausführung hat sogar einen etwas besseren Wirkungsgrad als der 12er
    vor allem im Teillastbereich sehr gut. Habe das Gerär selbst laufen. Mit der neuesten
    Firmeware und Tracksmart auch bei leicht verschatteten Anlagen optimal.
    Laut Danfoss auch für Dünnschichtmdule, falls der Modulhersteller trafolose WR zu-
    lässt.
    Festgestellte Vorteile im bisherigen Gebrauch im Vergleich zum Altgerät:
    -sehr geringer Eigenverbrauch, besonders im niedrigen Lastbereich bis 70/80%
    -sehr früher Einspeisebeginn bereits ab ca.20 Watt DC Einstrahlung
    -durch die Überdimensionierung an meiner 12 kWp Anlage konnte ich in den letzten
    2 Jahren des öfteren deutlich höhere kW Maximas als die Anlagenleistung feststellen.


    In den online zugänglichen Anleitungen sind sehr ausführliche Wirkungsgradkurven
    zu den jeweiligen Stringspannungen dokumentiert, sowie viele weitere hilfreiche
    Montage Einzeldetails.

  • Zitat von wadoe

    Die 15 KW Ausführung hat sogar einen etwas besseren Wirkungsgrad als der 12er
    vor allem im Teillastbereich sehr gut.


    Dir ist aber schon klar, dass mit 80%iger Wahrscheinlichkeit der Wirkungsgrad beider Geräte bei gleicher Leistung (in W) gleich ist? Die EU-Wirkungsgradangabe ist lediglich aufgrund der höheren Leistung bei Teilnennleistung von 5 bzw. 10% besser...


    Ansonsten ist Dein Tipp, hier z.B. ein Gerät alter Norm als NOS (new old stock) oder evtl. auch gebraucht zu nehmen natürlich richtig, da er die WR-Kosten deutlich drückt.


    Ciao


    Retrerni

  • Danke auf jeden Fall für den Hinweis mit dem Wechselrichter auf Kleinanzeigen - ist aber wohl bereits reserviert.
    Naja, kommt sicher mal wieder ein Angebot.


    Mal nebenbei die Frage : sind ~900€ Installationskosten zzgl. MwSt hier gerechtfertigt für die Montage eines Wechselrichters inkl. Demontage der 3 anderen ?



    Wegen Trafolos : Hier habe ich aktuell leider noch keine Infos, jedoch war ein Angebot eines Installateurs der Pico 15 von Kostal, der soviel ich weiß ebenfalls Trafolos ist.

    Süd: 3,7kWp / Nedap Powerrouter PR37SB-BS/S240 | Ost: 3,4Wp / Aurora Power-One | West: 3,4kWp / Aurora Power-One | Gartenhaus: 2,3kWp / GoodWe GW2500-XS

  • Hi,


    Zitat von AdrianW

    Mal nebenbei die Frage : sind ~900€ Installationskosten zzgl. MwSt hier gerechtfertigt für die Montage eines Wechselrichters inkl. Demontage der 3 anderen ?


    nur für`n Arbeitslohn und Kleinkram? :shock:
    Ich kenne jetzt nicht die Einbausituation, aber das ist imho zu teuer . . .



    Zitat von AdrianW

    Wegen Trafolos : Hier habe ich aktuell leider noch keine Infos, jedoch war ein Angebot eines Installateurs der Pico 15 von Kostal, der soviel ich weiß ebenfalls Trafolos ist.


    Ja, die Picos sind trafolos.


    Wenn einer das anbietet, heisst das nicht dass er sich auch vorher schlau gemacht hat, ob das überhaupt geht.
    Insbesondere, wenn das ein Kostal-Solarteur ist. :-?