Verständnisfrage 24V Modul mit MPPT Laderegler auf 12V Akku

  • Hallo,


    ich bin ganz neu hier im Forum und habe mich extra registriert, um diesen Beitrag zu posten, in der Hoffnung, dass mir hier geholfen wird.


    Normalerweise bin ich im T4 Forum unterwegs, da ich selbst einen VW T4 fahre, den ich zum Camper umgebaut habe und auf dem ich nun eine PV Anlage installieren möchte.


    Ich stehe vor der Anschaffung eines Ladereglers und einem Solarmodul.
    Entweder ein neues 12V 150Wp Modul, oder ein gebrauchtes, da ich gesehen habe, dass es bei eBay z.T. sehr günstige Module gibt, die aus anderen, deinstallierten Anlagen stammen. Doch meistens sind dies angebotenen Module 24V Module.
    Das bringt mich zu meinem Verständnis Problem:


    Wenn ich ein 24V Modul mit einem MPPT Laderegler an eine 12V Batterie anschließe, regelt er er ja die Spannung auf die für meine Batterie passende Spannung herunter (sagen wir mal ~13,7V). Soweit so gut.
    Der Knackpunkt: Wie genau ändert sich dabei die Stromstärke?


    Ich habe woanders gelesen, dass die Ampere dann "verdoppelt" werden. Stimmt das? Wie funktioniert das genau?


    Wenn wir mal die x-beliebigen Angaben eines Moduls als Rechengrundlage nehmen:


    Leistungsklasse: 185 Wp
    Max. Spannung: 1000 V
    Nennspannung bei STC (Vmpp) 36.50 V
    Nennstrom bei STC (Impp) 5.5 A
    Leerlaufspannung bei STC (Voc) 44.90 V
    Kurzschlussstrom bei STC (Isc) 5.1 A


    Ist dann folgende Rechnung korrekt?
    5.5A@36,5V ≈ (36,5V/13,7V) x 5,5A = 14,65A@13,7V


    Oder wie würde man das ausrechnen? Formel?
    Oder gilt die Pi-Mal-Daume-Regel Halbe Spannung, doppelte Leistung?


    Abschließend folgende Überlegung, und das ist der Punkt, der mir die letztendliche Entscheidungsfindung näher bringen soll:
    Macht es mehr Sinn ein 24V Modul per MPPT-Regler an einer 12V Batterie zu betreiben oder macht es mehr Sinn ein 12V Modul mit einem PWM-Regler zu betreiben?



    Über Hilfe und Antworten würde ich mich wahnsinnig freuen.
    Nach Möglichkeit fügt mir auch weiterführende Links zu Informationen diesbezüglich hinzu oder nennt eure Quellen.


    Ich danke Euch im Voraus für eure Antworten.
    Beste Grüße

    2 Mal editiert, zuletzt von Robter ()

  • Der war gut: Oder gilt die Pi-Mal-Daume-Regel Halbe Spannung, doppelte Leistung?


    Ja diese Formel gilt manchmal. Vorallem bei Gleichstrom.
    Denn P=I*U


    Aber nur auf der nördlichen Erdhalbkugel. Wie es down under aussieht kann ich nicht sagen.



    Wie solltest du vorgehen:


    - ins Portemonnaie schauen wie viel Zaster frei ist
    - bei der Suchmaschine deiner Wahl: Laderegler 12V eingeben
    - Einen Laderegler finden, der:
    a) im Budget liegt
    b) 12V Ausgangsspannung unterstützt
    c) die benötigte Stromstärke liefert
    d) mit der Leerlaufspannung des PV Moduls klarkommt
    e) ?

    Einmal editiert, zuletzt von erleuchtung ()

  • hallo erleuchtung,


    der Name ist wohl Programm. Danke für dein Post, allerdings hast du keine einzige meiner Fragen beantwortet.
    Ich habe nicht danach gefragt, wie ich vorgehen soll.
    Danke und Grüße

  • Dein Gedankengang der Rechnung ist gar nicht so verkehrt, kommt sehr gut hin.
    Ich bin auch für die großen Module auf Fahrzeugen, vorallem brauchen dann die Kabel auch nicht so dicke zum Dach geführt werden.

  • Deine Frage nach "Oder wie würde man das ausrechnen? Formel?
    Oder gilt die Pi-Mal-Daume-Regel Halbe Spannung, doppelte Leistung?"


    Habe ich mit der Formel P=I*U beantwortet.
    Wenn halbe Spanung dann doppelter Strom, bei gleicher Leistung.
    Kauen muss du schon selbst.




    "Macht es mehr Sinn ein 24V Modul per MPPT-Regler (teurer) an einer 12V Batterie zu betreiben oder macht es mehr Sinn ein 12V Modul mit einem PWM-Regler (günstig) zu betreiben?"


    Ein MPPT Regler ist nicht teuer. Die Dinger gibt es ab 20€. Natürlich ist es sinnvoll aus der begrenzten Fläche die ein T4 Bus bietet das max rauszuholen. Deshalb der Hinweis mit dem Blick in den Geldbeutel.

  • Hier findest Du eine gute Beschreibung der Unterschiede zwischen PWM und MPPT Reglern.


    https://solaranzeige.de/phpBB3…zwischen-PWM-und-MPPT.pdf


    Umrechnen könntest Du es über die Leistung in Watt. (U * I) Was an Leistung vom Regler kommt minus der Verluste im MPPT Regler gleich der Leistung die zum Laden zur Verfüng steht. Ob die Leitung dann von der Batterie auch abgenommen wird, kommt auf den Moment an. Ganz grob kalkuliert stimmt der doppelte Ladetrom in deinem Beispiel.

  • Zitat von erleuchtung

    Ein MPPT Regler ist nicht teuer. Die Dinger gibt es ab 20€.


    Das sind keine echten MPPT Regler. Steht meistens im Kleingedruckten.


  • Hallo,


    willkommen im Forum. Das "p" bei "Wp" steht für "Peak", also die Maximalleistung in Watt.
    Bei 12V und mppt Regler wären das 15A.
    Bei den Reglern wird immer der Ausgangsstrom angegeben.
    Einige mppt Regler können auch überbelegt werden, das Modul liegt immer flach auf dem Dach. Da könnte ein 10A Regler reichen.
    Ein 12V 100Wp Modul hat 5,5A, am PWM Regler sind das 66 Watt. Ein 100Wp Modul kostet 90€, gebraucht gibts die kaum.
    Die MPPT Regler werden oft nicht als einsatzbereites Gerät verkauft, sondern man braucht noch ein Dislpay, Dongle, und Spezialkabel. Das ändert natürlich den Preis, für die, die die Gerätschaften nicht haben.
    Es gibt ja zwei begrenzende Faktoren bei Solar: Geld oder Platz.
    Beim Wohnmobil wird das der Platz sein. Also muss man das abwägen.


    MfG Georg

  • Zitat von Robter

    Die MPPT Regler werden oft nicht als einsatzbereites Gerät verkauft, sondern man braucht noch ein Dislpay, Dongle, und Spezialkabel.


    Also Kabel sind ja nie dabei, das ist klar, dass man die noch braucht.
    Display und Dongle sind ja nicht zwingend notwendig, um den Regler in Betrieb zu nehmen.



    Gibt es denn grundlegende Unterschiede zwischen Modulen, die zur Netzeinspesiung im Verbund gedacht sind und Insel-Modulen?
    Kann ich nicht auch erstgenanntes einfach auf mein Auto montieren? Ich mein jetzt, außer der Größe und dem Gewicht...

  • Zitat von Robter


    Also Kabel sind ja nie dabei, das ist klar, dass man die noch braucht.


    Gibt es denn grundlegende Unterschiede zwischen Modulen, die zur Netzeinspesiung im Verbund gedacht sind und Insel-Modulen?
    Kann ich nicht auch erstgenanntes einfach auf mein Auto montieren? Ich mein jetzt, außer der Größe und dem Gewicht...


    Du brauchst eine Verbindung zum Laptop um den Regler einzustellen. Dafür das Kabel.


    Die Module sind ähnlich haben nur eine Spannung, die nicht genau passt. Das kriegt aber der mppt Regler wieder ausgebügelt.
    Dünnschichtmodule haben eine ungeeignete Spannung, die kannste nicht gebrauchen.
    Am besten sind monokristaline Module, die sind bei gleicher Leistung kleiner.


    MfG Georg