Stringspannung viel zu gering ? Defekte Module???

  • Hallo Zusammem hab mal wieder eine Frage an die Spezialisten hier im Forum


    Ich Hoffe hier kann mir jemand weiter helfen.


    Habe schon eine weile das Problem das mir der SB 5000 TL21 Wechserlrichter
    eine Störungsmeldung Anzeigt. :evil:


    (Zustand: Warnung / Instabiler Betrieb / keine)


    und Öfters auch danach


    (Zustand: Fehler / Instabiler Betrieb / Installateur kontaktieren)


    nach einer halben Stunde Stunde Arbeitet er dann wieder relativ normal.


    Habe letztes Jahr August meine Anlage um einen SB2.5-1VL-40 mit 11 Modulen
    und den SB 5000 TL21 von 14 auf 17 Module Erweitert.
    bis dahin hatte ich keine Störungsmeldungen.
    danach habe ich zunehmend immer öfters die Meldung (Zustand: Fehler / Instabiler Betrieb / Installateur kontaktieren) erhalten und versuche jetzt schon eine Ewigkeit ohne Erfolg rauszubekommen was das Problem sein könnte.
    Mein Elektriker ist dabei leider keine hilfe. :roll:
    Deshalb habe ich Gestern Vormitag mal die Leerlaufspannung Gemessen und da ist mir aufgefallen das es nur 510Volt sind :idea:
    sollten doch aber 660 Volt sein :?: korregiert mich wenn ich falsch liege aber vieleicht
    kommt daher das Problem mit dem Wechselrichter :?::?::?:
    kann es sein das ich ein oder mehrere defekte module auf dem Dach habe? und wenn ja wie kann ich herausfinden welche das sind ?


    Der SB2.5-1VL-40 Wechselrichter mit den 11 Modulen Arbeitet hingegen Störungsfrei
    und seine Lehrlaufspannung war bei knapp 440 Volt. :mrgreen:


    Zur Anlage :


    11 x Heckert Solar NeMo 60 P 255 am SB2.5-1VL-40 Phase 2
    17 x Heckert Solar NeMo 60 P 255 am SB 5000 TL21 Phase 1
    auf ein Kaport mit Aufständerung auf 35°
    Ausrichtung 15° Süd Süd Ost
    Teilverschattet (Morgens) und im Winter leider noch Länger
    70% Weich
    Batterielader Sunny Island 4.4
    Batterie 48 V 568Ah
    Sunny Home Manager + zwei Funksteckdosen
    Heizstab 1200 W über Funksteckdose 1
    Funksteckdose 2 noch nicht in Benutzung



    :danke: Tino

  • also wenn du morgens nicht zu früh gemessen hast (bei diesem nebligen Wetter kommt selbst
    die Leerlaufspannung erst relativ spät hoch) dann solltest du bei den jetzigen Temperaturen
    sogar fast 700V messen können (müssen!)
    Liegt evtl. noch Schnee drauf?

  • Guten Morgen,


    Wie hast du gemessen?
    Hast du die Strings vom Wr abgeklemmt? Oder waren sie noch angeschlossen?


    Und wie hast du die neuen Module mit den Bestandsmodulen verbunden, direkt mit den Original Steckern zusammen gesteckt, oder musstest du, da die Module vielleicht nicht nebeneinander liegen, sie mit Stringleitung vercrimpen?
    Dann kontrollier hier mal genau ob du sie richtig verschaltet hast und nicht zwei Module verpolt sind.


    Grüße Micha

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Hallo zusammen


    Ja Ich hatte den Wechselrichter abgeklemmt und direkt an der Leitung
    mit einem Multimeter so gegen 11.00 uhr gemessen.


    Habe die drei neuen module am Anfang vom String (3 Panele) in Reihe angeschlossen dann muste ich ein Kabel um 1m verlängern da diese nicht direkt daneben liegen aber diese kabelanschlüsse habe ich sogar verlötet sollte eigentlich in Ordnung sein
    dann kommen die (14 Bestandsmodule) die auch alle mit den Originalen Kabeln angeschlossen wurden außer natürlich die kabelverlängerungen von Reihe 1 auf 2 und 2 auf 3


    Die Verkabelung hatte ich auch erst vor kurzen nochmal kontrolliert weil ich auch erst den Verdacht hatte
    Das ich vielleicht ein Panel falsch angeschlossen habe aber es ist alles in Ordnung.


    Schnee hatte ich keine auf dem Dach außerdem ist der Fehler ja schon Ende August das erste mal aufgetreten und da gab es kein Schnee. :ironie:


    Wie kann ich herausfinden welches Modul im Eimer ist alle einzeln abstecken und direkt messen?


    Bzw Kann ich die Spannungsmessung auch ohne direkte Sonneneinstrahlung messen oder ist da das Ergebnis falsch ?


    :danke: g.Tino

  • Hi,


    Dann wird dir nicht ganz viel anderes übrig bleiben als die Module einzeln zu überprüfen.


    Möglichkeit A, mit einer Wärmebildkamera bei guter Sonneneinstrahlung
    oder B, mit einem Multimeter den Fehler eingrenzen, einzelnen Reihen der Module Spannung messen, und wenn Abweichungen, jedes Modul messen.
    So lange es draußen hell ist haben die Module nahezu volle Leerlaufspannung, zumindest aber genug um sie zu vermessen.

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Hi
    Da ich keine Wärmebildkamera zur ferfügung habe werde ich wohl alle Module mal einzeln
    durchmessen müssen
    und mit der Sonne na ja das wird hoffentlich bald mal wieder was
    Bin schon glücklich wenn es mal nicht regnet.


    Werde die nächsten Tage wenn mal endlich wieder besseres Wetter ist zumindest kein regen
    Alle Panele durchmessen und melde mich dann mit dem Ergebnis nochmal hier


    Vielen dank für eure hilfe :danke:


    G.Tino

  • Kleines Update:


    Habe bei jeden Modul einzeln die Spannung gemessen liegen bei den neuen bei 37 Volt
    Und bei allen anderen bei 35 Volt je Modul bei eher bedeckten Himmel.
    Scheinen soweit in Ordnung zu sein
    SMA meinte ich soll den kurtschlusstrom nochmal messen lassen da der wechselrichter min
    0,5 Amp braucht um einschalten zu können
    Werde die Tage doch nochmal eine Firma kommen lassen müssen die den kurtschlusstrom im gesamten einmal Durchmessen kann
    wurde mir jedenfalls von SMA so geraten.


    Melde mich wieder wenn ich etwas neues weiß


    G.Tino

  • Die Modulspannungen sind also ok und der String hat immer noch eine zu geringe Gesamtspannung?
    Dann sind die 3 neuen Module im String falsch verschalten worden.
    Die Messung des Kurzschlußstromes hilft dir da auch nicht weiter, zuerst muss die Spannung stimmen.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hm, hast Du einen Datenlogger an der Anlage und kannst Bilder von der Stringspannung hier einstellen?
    17 Module von https://www.photovoltaikforum.…s=3&mode=display&id=89212 wären zulässig, da unter 750 V. Nur ist die Frage, ob der WR das noch mag bei der 70%-Regel, da dann ja die Zwischenkreisspannung ansteigt (u.U. "über" 480 V (dann evtl. mit einem Verhalten wie bei den SMC), was dann zu der besagten Fehlermeldung führt). Denn Du schriebst ja, dass es mit nur 14 Modulen nicht auftrat)
    Dazu bräuchten wir aber die genauen Bedingungen, unter denen das auftritt (morgends/abends oder eher mittags, bei sehr kleiner Leistung oder nahe an der max. (Abregel-)Leistung, ...).


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo zusammen datenlogger habe ich leider keinen ....denke ich zumindest
    oder kann man das irgentwie im Sunnyportal sich anzeigen lassen ?


    Was ich allerdings nicht verstehe ist


    (Nur ist die Frage, ob der WR das noch mag bei der 70%-Regel, da dann ja die Zwischenkreisspannung ansteigt (u.U. "über" 480 V (dann evtl. mit einem Verhalten wie bei den SMC), was dann zu der besagten Fehlermeldung führt).


    Ich weiß nur das das Problem eigentlich nur fast jeden morgen Auftritt wenn der wechselrichter sich Einschalten will und die Stringspannung Volt oder die Amp zu niedrig sind.

    Und der wechselrichter eine Warnung anzeigt und alle 2/3 Minuten versucht erneut ans Netz zu gehen und es nicht schafft.

    Nach 4 oder 5 versuchen geht er dann in Störung und nach ca einer halben Stunde/Stunde schafft er es dann doch sich Einzuschalten und läuft dann normal den ganzen tag durch
    bis am nächsten morgen das selbe Spiel von vorne los geht :roll: