MEP oder NEPP? Bauernfängerei?

  • Hallo,


    hier nochmal ein neu eröffneter Thread von mir um eure Meinungen und Informationen einzuholen.


    Ein Kollege von mir hat vor ca. 3 Monaten einen Vertrag von MEP unterschrieben!
    Da er mich erst jetzt darüber informierte und ich ziemlich entsetzt reagierte kommen Ihm jetzt doch Zweifel.


    Nun zur Anlage:


    4kwp. Module?. WR? aber ich glaube das spielt keine Rolle mehr. Süd-Ost Ausrichtung 45 Grad. ohne Verschattung. Strombedarf 3600kw. Der Verkäufer sprach von enormen Einsparungen durch Eigenverbrauch.


    Der Vertrag:


    500 € Errichtungspauschale. 79€ monatlich über20Jahre.
    Im Rundumsorglospaket.
    Beim besten Willen ich komme jedenfalls auf keine Einsparung durch irgendwas. Im Gegenteil. Selbst wenn ich mit 0.30€ kw vom EVU rechne komme ich immer noch besser weg als mit dieser Anlage.


    Die Anlage läuft noch nicht da noch nicht vom EVU angeschlossen. schon 2x 79€ und die500€ bezahlt. Hat MEP überhaupt schon angemeldet? Ich würde ihn gerne unterstützen da irgendwie rauszukommen. aber so richtig fällt mir dazu auch nichts ein.


    Wenn jemand eine Idee hat her damit. Wie ist eure Meinung zum Angebot und zu diesem Vertrag?


    Oder habe ich einen Denkfehler. Hab schon lange nicht mehr gerechnet. 4000kwh - Süd-Ost mind.5% = 3800kwh 30% Eigenverbrauch sollte realistisch sein = 1140kwh =0€ minus Einspeisung 2660kwhx0,23€= 611€. plus 12x79€=948€.plus 20x25€ ( 500€ Einmalige Errichtung) plus ca.120€ Grundgebühr EVU plus Strombezug 2460kwh x ca.0.28€ =688€. Abrechnung PV ,Sonstiege. ? = 1170€. Ohne Anlage: 120€ Grundgebühr EVUplus 3600kwh x0.28€ Strombezug =1008€ =1128€.


    Habt ihr schon Erfahrungen mit dieser Firma?


    MfG Regenhasser