Planung mit Verschattung

  • Hallo,
    ich habe vor ein Flachdach mit einem Schattenproblem zu belegen.
    Meine erste Wahl war SolarEdge mit Leistungsoptimierer.


    So was ähnliches hat SMA ja auch. Funktioniert das genauso?


    Meine Bestandsanlage ist auch SMA und würde es gern zusammen überwachen.
    Aber die Flexibilität von SolarEdge ist sehr überzeugend.


    Hat einer von Euch damit Erfahrung?


    Danke für eure Antworten!!!

    Passivhaus mit Erdwärmepumpe + Lüftung
    9,1 Kwp PV (Ost+Süd+West), geplant PV +20,9Kwp mit Speicher 46Kwh
    7m² Vakuumröhrenkollektor, e - Golf bestellt (LT 44KW. 2018), Zoe (seit 11/2018)
    bald Verbrenner frei und Start mind. 80% Energieautark!

  • Zitat von Duceno78

    Hallo,
    ich habe vor ein Flachdach mit einem Schattenproblem zu belegen.
    Meine erste Wahl war SolarEdge mit Leistungsoptimierer.


    Schatten ist nicht immer gleich ein Fall für Solaredge denn auch Solaredge macht aus Schatten bekanntlich keine Sonne, deshalb ist die Bezeichung "Optimierer" bei Solaredge m.E. auch irreführend denn Schatten kann man nicht "optimieren" :wink:


    Weshalb meinst du hier SE einsetzen zu müssen, planst du mehr als 3 Ausrichtungen :?:
    Bei der Aufständerung auf einem Flachdach ist man ja für gewöhnlich frei in der Wahl was die Ausrichtung der Generatorfläche betrifft, man sollte also alles nach Süden ausrichten um die höchstmögliche Effektivität zu erreichen.


    Zitat von Duceno78

    So was ähnliches hat SMA ja auch. Funktioniert das genauso?


    Wenn du schon eine Bestandsanlage mit SMA-WR hast solltest du OptiTrac Global Peak eigentlich schon kennen:
    https://www.sma.de/partner/exp…optitrac-global-peak.html
    Es funktioniert anders als SE aber bei richtiger Auslegung, nicht mehr als 2 Ausrichtungen und "unkomplizierten" Schattenspendern ist es mindestens genauso gut.

  • Danke für deine schnelle Antwort.
    Genau genommen sind es 3 Teilflächen. Die Module möchte ich 5 Stück neben einander in 2 Reihen montieren. Optimale Raumausnutzung.
    Es gibt zwischen den Flächen Höhenunterschiede bis 40cm und Außenkanten bis zu 30 cm hoch.
    Das Fachdach ist auf der Ostseite am Wohngebäude.
    Minimal Aufständern. Vorgabe (Frau - Optik). Alle 3 Flächen bekommen den Schatten vom Wohngebäude zeitversetzt
    und nach Jahrezeit unterschiedlich intensiv. 9,6Kw groß soll sie werden und somit mit 2 Strings. Kann die Bereich nicht trennen.
    Ich habe mich bis jetzt nicht so richtig an das Dach getraut mit der Befürchtung das die Anlage nicht viel bringen wird.

    Passivhaus mit Erdwärmepumpe + Lüftung
    9,1 Kwp PV (Ost+Süd+West), geplant PV +20,9Kwp mit Speicher 46Kwh
    7m² Vakuumröhrenkollektor, e - Golf bestellt (LT 44KW. 2018), Zoe (seit 11/2018)
    bald Verbrenner frei und Start mind. 80% Energieautark!

  • Zitat von Duceno78


    Es gibt zwischen den Flächen Höhenunterschiede bis 40cm und Außenkanten bis zu 30 cm hoch.


    Die Höhenunterschiede sind kein Problem aber die "Außenkanten" können durchaus zum Problem werden wenn die Module den Schatten der Aussenkanten abbekommen. Da hilft dann auch Solaredge nicht weiter denn auch da müssen immer ausreichend Module unverschattet bleiben damit es läuft.
    Der TS aus diesem Thread hat auch gedacht, daß er mit Solaredge-Optimierern (hier zwar P 350i am Fremdwechselrichter aber das spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle) dem Schatten der Attika ein Schnippchen schlagen könnte:
    https://www.photovoltaikforum.…stringausfae-t109521.html
    Hat nicht funktioniert...bei einer Attika muss man entweder ausreichend Abstand halten (was die nutzbare Fläche doch sehr einschränkt) oder man muss das Modulfeld soweit anheben, daß es nicht mehr durch die Attika verschattet wird. :?


    Bei dir kommt dann auch noch der wanderende Schatten vom Wohngebäude dazu :?


    Zitat von Duceno78


    Ich habe mich bis jetzt nicht so richtig an das Dach getraut mit der Befürchtung das die Anlage nicht viel bringen wird.


    Die Befürchtung hätte ich auch und deshalb würde ich zunächst mal Angebote von professionellen Solateuren einholen. Ein solches Angebot sollte eine Verschattungsanalyse und eine Ertragsprognose enthalten, daraus kann man dann ableiten ob sich`s lohnt oder nicht.


    Kannst du mal ein paar aussagekräftige Bilder vom Dach einstellen :?: Die sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte :idea:

  • der Höhenunterschied ist aber nachteilig. Ich habe ein paar Bilder

  • die Solarkollektoren sind Richtung Süden ausgelegt. Der Garagenanbau ist somit auf der Ostseite.
    das Dach werde ich auf alle Fälle belegen.
    Bin halt am Überlegen was die effektivste Lösung ist.
    SolarEdge WR und LO. Oder eine SolarEdge LO mit SMA Wechselrichter oder halt die SMA Lösung.


    Es werden 3 Teilbereiche die dann nach Jahrezeit unterschiedlich verschattet werden.
    Die Anlage auf dem noch zu bauenden Carport wird viel Sonne bekommen aber
    sich mit der Solarthermie rumärgern. Die in der Mitte hat den Schatten vom Südteil weil
    dieser 40cm höher ist und der ganz am Haus hat immer Schatten.

    Passivhaus mit Erdwärmepumpe + Lüftung
    9,1 Kwp PV (Ost+Süd+West), geplant PV +20,9Kwp mit Speicher 46Kwh
    7m² Vakuumröhrenkollektor, e - Golf bestellt (LT 44KW. 2018), Zoe (seit 11/2018)
    bald Verbrenner frei und Start mind. 80% Energieautark!

  • Ich befürchte das wird sich nicht lohnen :?
    Ich würde erstmal eine Prognose unter Einbeziehung der Schattenverluste erstellen (lassen). Für meine eigene Planung hab ich das damals mit PVGIS unter Verwendung einer Horizontdatei gemacht: https://www.photovoltaik-web.d…echnung-mit-horizontdatei
    Ist aufwändig aber liefert bei genauer Arbeit brauchbare Ergebnisse.


    Zitat von Duceno78

    d
    SolarEdge WR und LO. Oder eine SolarEdge LO mit SMA Wechselrichter oder halt die SMA Lösung.


    Solaredge und Optimierer gehören immer zusammen, ohne Optimierer läuft der SE-Wechselrichter nicht.
    Was meinst du mit "SolarEdge LO mit SMA Wechselrichter" :?:
    Doch hoffentlich nicht die P350i an einem SMA-Wechselrichter :? Das wäre Blödsinn denn aktuelle SMA-WR verfügen über ein excellentes Schattenmanagement.


    Zitat von Duceno78

    9,6Kw groß soll sie werden


    Den Fotos nach zu urteilen gehen da keine 9,6Kwp drauf denn besonders vom Haus aber auch von der Attika musst du genug Abstand halten und gegenseitig verschatten dürfen sich die Modulreihen auch nicht.
    Mach dir doch einfach mal eine Belegungsskizze, da siehst du dann eher was draufgeht.