Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

  • So, bekam heute ein e-mail von meinem PV-Anlagen Verkäufer mit der Bitte, dass ich mich an mein Finanzamt wende um dort den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung... anzufragen.
    Das Teil gibt es ja online und ich versuche nun dieses Formular abzuarbeiten, tue mich aber sehr schwer dabei.


    Fängt schon damit an, dass ich eine Bezeichnung für mein Unternehmen eintragen soll. Kann ich da eintragen, was ich möchte?
    Dann die genaue Beschreibung des Gewerbezweiges... puhhh :-)
    Beginn der Tätigkeit. Macht es Sinn diese noch in 2017 zu setzen? Immerhin wurde da ja auch schon der Vertrag unterschrieben. Kann ich mir da einfach ein Datum aussuchen?
    Neugründung zum... kommt da das gleiche Datum rein?
    109-117, einfach überall 0 eintragen, da kein Gewinn erwartet wird?
    Wenn 149 angeklickt, aus welchem Grund?
    Oh man, an sich müssten ja die meisten das Gleiche in dieses Dokument schreiben, gibt es da zufällig eine Checkliste für? Habe in der Suche leider nichts gefunden.


    Habe mich auch mal für Elster angemeldet und warte auf meinen Code, macht es Sinn, das Dokument online auszufüllen oder geht das dann auch nicht schneller?


    Danke für Eure Hilfe...

  • Sowas habe ich gesucht :-) Auch wenn das ja anscheinend eine ältere Version ist.
    Soll ich eigentlich meine Frau mit eintragen, oder ist das ein größerer Aufwand später?


    Und bleibt die Frage nach dem Gründungsdatum und dem Beginn der Tätigkeit. Lieber in 2017 oder in 2018? Noch kann ich es ja problemlos in die Steuererklärung von 2017 einbringen.

  • Bin jetzt eigentlich soweit durch, was mir noch fehlt sind die Eingaben in Feld 3.1, also die Einkünfte. Gebaut wird eine Anlage mit 9,6kWp und sollte etwa 8700kWh/a bringen. Kann ich einfach dann Einkünfte als 8,7MWh * 0,122€/kWh angeben, auch wenn ich privat auch noch den Strom etwas nutze? Wenn ja, wo genau, in welche Zeile? 110 wäre Gewerbetrieb, aber es ist ja kein Gewerbe, oder 111 aus selbständiger Arbeit, die es ja als Unternehmer wäre, oder?
    Den gleichen Betrag dann auch unter 7.1 (Summe der Umsätze) mit einbringen?


    Hoffe auf Eure helfenden Beiträge. Vor allem auch in Hinblick auf den Starttermin meines Unternehmens.

  • Die möglichen Einkünfte in diesem Fragebogen diesen wirklich nur der Abschätzung der Größenordnung.
    Wenn du da den erwarteten Ertrag multipliziert mit der Einspeisevergütung einträgst ist alles soweit ok.
    Und wenns am Ende nicht stimmt (passiert ja immer mal), dann hat man halt schlecht geschätzt. Fertig.

  • Muss das denn dann unter 110 oder unter 111 eingetragen werden?
    Könnte ja auch die Gründung meines Unternehmens auf 2017 zurückdatieren und da 0 eintragen für das letzte Jahr, würde das einen Unterschied machen? Oder macht das sowieso keinen Sinn und ich trage einfach 01.01.2018.
    Geht halt um den IAB, und könnte ja dann rein theoretisch für 2017 noch 40% von ~12000€ geltend machen und dann direkt in 2018 wieder auslösen? Gibt es bestimmte Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit das Sinn mach


    Vielen Dank bisher

  • Hallöchen,


    habe so eben mal beim Finanzamt angerufen und wollte denen sagen, dass ich plane eine PV Anlage aufs Dach zu montieren.
    Nun sagte mir der nette Herr, dass ich zur Stadtverwaltung müsste, um ein Gewerbe anzumelden. Ist das wirklich notwendig, oder kann ich auch ohne Gewerbe als Unternehmer die PV Anlage betreiben?
    Bin ein bisschen verwirrt, dass so eine Aussage kam.
    Mein Solateur sagte, ich solle mich einfach nur an das Finanzamt wenden.


    Ich hoffe, Ihr könnt mir kurz mitteilen, wie der richtige Weg ist.
    Zur Info: Nachdem ich hier las, dass es mehr Arbeit bedeutet, wenn ein Ehepaar die Anlage betreibt, würde ich gerne als Einzelperson Betreiber sein, damit keine GbR gegründet werden muss.


    Bin für jegliche Informationen dankbar.

  • Zitat von ElBoCaDiLlO


    ... dass ich zur Stadtverwaltung müsste, um ein Gewerbe anzumelden.
    ...


    Nein.


    Zitat von ElBoCaDiLlO


    ...
    Nachdem ich hier las, dass es mehr Arbeit bedeutet, wenn ein Ehepaar die Anlage betreibt, würde ich gerne als Einzelperson Betreiber sein, damit keine GbR gegründet werden muss.
    ...


    Ja, das ist sehr sinnvoll. Dann achte darauf, dass bei allem immer nur diese Einzelperson angegeben wird. Also bei der Anmeldung beim VNB, beim FA, auf der Rechnung für die Anlage usw. usf.


    Denn vorsteuerabzugsberechtigt ist der Unternehmer. Wenn nun aber Herr ElBoCaDiLlO der Unternehmer ist, aber die Rechnung auf Herr und Frau oder Eheleute ElBoCaDiLlO lautet, dann hat der Unternehmer Herr ElBoCaDiLlO keine ordentliche Rechnung, die zum Vorsteuerabzug berechtigt und dann schaut der Unternehmer Herr ElBoCaDiLlO dumm aus der Wäsche.

  • Zitat

    Ja, das ist sehr sinnvoll. Dann achte darauf, dass bei allem immer nur diese Einzelperson angegeben wird. Also bei der Anmeldung beim VNB, beim FA, auf der Rechnung für die Anlage usw. usf.


    Denn vorsteuerabzugsberechtigt ist der Unternehmer. Wenn nun aber Herr ElBoCaDiLlO der Unternehmer ist, aber die Rechnung auf Herr und Frau oder Eheleute ElBoCaDiLlO lautet, dann hat der Unternehmer Herr ElBoCaDiLlO keine ordentliche Rechnung, die zum Vorsteuerabzug berechtigt und dann schaut der Unternehmer Herr ElBoCaDiLlO dumm aus der Wäsche.


    Muss ich denn dennoch in dem Formular "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung..." meine Frau auf der Hauptseite mit angeben oder führt es da schon zu Verwirrung?


    Und das heißt, dass ich den Fragebogen einfach ausfülle, wie im anderen Thread beschrieben, und das Ding einfach beim Finanzamt einreiche und auf die Gewerbeanmeldung pfeife?
    Das Anmelden kostet hier 20€, und es gibt einen Gewerbeschein. Hat das an sich irgendwelche Nachteile, wenn ich ein Gewerbe anmelde?


    Vielen Dank bisher, das hilft hier sehr :-)

  • Ja, Ehegatte angeben, aber nicht "Beteiligung an einer Personengesellschaft" ankreuzen.


    Gewerbe anmelden hat keine Nachteile, außer den verlorenen 20 € und der Zeit die du da zubringst. Möglicherweise schicken die dich auch weg.


    Eine Kundenkarte für die Metro, Selgros bekommt man auch so. Da reicht der USt-Bescheid.