Verständnisfrage Inselanlage

  • Hallo,
    ich hätte da mal eine Verständnisfrage.


    Was ist vorhanden:
    1. eine Anlage mit 4,3kw mit SMA 1100LV und SMA 2500 welche noch 7-8 Jahre in der Förderung läuft.
    2. eine weitere mit 1,2kw mit SMA 850
    3. eine Anlage am Stall mit 2kw mit SMA 1700
    4. eine WKA mit 300w (jaaa, Liebhaberei :-)


    Anlagen 2. + 3. speisen ins Hausnetz ein. (ja, ich weiss ...)
    Ich habe eine Grundlast von ca. 700 Watt (Aquarien, FritzBoxen usw. ...)


    Jetzt denke ich schon eine Zeit lang über eine Inselanlage nach. Batterien würde ich mit 2. - 3. und 4. laden wollen.
    Mindestens dem Überschuss dass ich nicht "aus versehen" einspeise :-) Ja, kommt des öfteren vor.


    Jetzt meine Verständnisfrage:
    Nehemen wir mal an, ich Installiere einen SMA Sunny Island 4.4 mit einer tollen Batterie. Die Versorgung läuft gerade aus der Batterie und meine Frauen machen 2 Herde an und ich gehe in die Werkstatt und schmeisse die Kreissäge an. Dann ziehe ich locker 15 - 20 kw. Was passiert mit meiner Anlage / Wechselrichter usw.
    Der SMA macht eine Last von 4,4 kw - und der Rest ??? Ist vor allem ja nur auf einer Phase (z.B. L1) Die Geräte laufen u. U. aber auf den anderen Phasen.


    Was ich mir so vorstelle:
    Ich Speise keinen Strom ins öffentliche Netz ein. Somit müsste ich kein schlechtes Gewissen haben :-)
    Wenn Batterie Saft hat, sollte die Versorgung natürlich erst aus der Batterie erfolgen. Wenn die leer ist soll wieder das Öffentliche herhalten.


    Hat schon jemand so was durchgeplant / gebaut ???


    Danke schon mal ...


    Wolfgang

  • Zitat von raabevadder


    Jetzt meine Verständnisfrage:
    Nehemen wir mal an, ich Installiere einen SMA Sunny Island 4.4 mit einer tollen Batterie. Die Versorgung läuft gerade aus der Batterie und meine Frauen machen 2 Herde an und ich gehe in die Werkstatt und schmeisse die Kreissäge an. Dann ziehe ich locker 15 - 20 kw. Was passiert mit meiner Anlage / Wechselrichter usw.


    20kW kannst aus einem Akku sowieso nicht decken - jedenfalls nicht aus einem welchen du auch bezahlen willst.
    20kW aus 48V => 420A :!:
    Kannst dir aber natürlich auch 4-5 PW mit je ca 4,5kW max Leistung hinstellen lassen :wink:


    Also
    1. Ansprüche zurückschrauben und
    2. eventuell nach einem Hybrid-WR passender Leistung welcher auch das Zumischen aus dem Netz beherrscht umschauen
    3. Lastverteilung auf die Phasen austarieren

    LiFePO ist anders.

  • Never touch a running System. Schon gar nicht, wenn du dafür noch Fördergelder kassierst.
    Ich denke, für einen Speicher sind deine Anlagen zu klein. Der Aufwand steht in einem Missverhältnis zum Ertrag.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Unsere Kunden bauen solche Anlagen recht oft.


    Allerdings nicht mit SMA SI sondern mit Dowell I 3000.
    Das ist auch ein AC gekoppelter Speichermanager, der neben
    netzparallelem Betrieb im Standard aber bereits alle Spielarten
    einer Inselanlage beherrscht.


    Zum Thema 1 phasige Kopplung und mehrphasiger Verbrauch
    bitte noch einmal informieren.

  • Moin ...
    Zum weiteren Verständnis - die geförderte Anlage 1. hat einen eigenen Zähler. Subventionsbetrug begehe ich nicht. Ich weis nur nicht was die Rennleitung dazu sagt wenn ich das öffentliche Netz als "Akku" missbrauche ...


    @ photonchen4me - was kann ich unter "zumischen" verstehen ?? Das ist der Punkt der mich intressiert. Das das eine recht dicke Batterie erfordert, war mir schon klar. Es ging um das Verständnis was passiert wenn ich die max. Leistung vom WR überschreite => schaltet der dann um auf Natz - oder "Zumischung" - oder gabudd ?
    was ist mit der Lastverteilung ?


    @ einstein0 - ja, schon klar mit dem "never ...." Du kennst ja die Problematik wenn Du 3 kw erzeugst und nur 800 Watt brauchst ... Ich erzeuge manchmal mehr als ich am Tag brauche, das sieht man an dem Ding mit der Scheibe. Das die Batterien momentan zu teuer sind klar, aber die verlieren ja geschätzte 15% - 20% / Jahr. Es geht mir um Rechtssicherheit. Ich weis nicht was der Netzbetreiber sagt wenn er das mitbekommt. Die neuen Zähler bekommen das ja direkt mit ... (ich hab schon einen SDM630 zum auslesen dazwischen.


    LG und Dank


    Wolfgang

  • Natürlich kannst du mit einem Speicher AC-seitig Bi-direktional gewisse Überschüsse ausregeln um den HH-Verbrauch
    zu kompensieren. Ich denke nicht, dass es dazu ein rechtliches Problem gibt. Grundsätzlich sind Speicher Verbraucher!
    Doch die Sache lohnt sich nicht! Zumischen ist das Gegenteil von Aufspeisen und ist meist mit erheblichen Eigenverbrauchsverlusten der Wechselrichter im Betrieb als "Durchlauferhitzer" verbunden.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hmm, ich will mich nur nicht an die Wand stellen lassen wenn der Netzbetreiber den "guten alten Zähler" austauscht ... (der ist gute 25 Jahre schon drin)


    Ja, das mit dem Durchlauferhitzer stört mich auch irgendwie :roll: Ist aber auch nix die nächsten Tage geplant. Wie gesagt, spannend wird es wenn die Förderung rum ist. Wie kriege ich dann alle Anlagen unter einen Hut ?


    LG


    Wolfgang

  • Zitat von raabevadder

    Ja, das mit dem Durchlauferhitzer stört mich auch irgendwie :roll: Ist aber auch nix die nächsten Tage geplant. Wie gesagt, spannend wird es wenn die Förderung rum ist. Wie kriege ich dann alle Anlagen unter einen Hut ?
    LG Wolfgang


    Wenn bis dann kein WR ausfällt, würde ich in einem ersten Schritt die überflüssigen Zähler ausmisten lassen
    und Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung anstreben.
    Wenn dir aber einer der roten WR ausfällt, würde ich ihn gleich durch einen giftgrünen ersetzen.
    Dann hast du bereits eine Option, um eine grobe Batteriebank anzuklemmen.
    Notstrom im Inselbetrieb ist dann schonmal möglich, praktisch zum Nulltarif:
    https://www.photovoltaikforum.…rgung-im-mfh-t108527.html
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo Einstein,
    den grünen hatte ich auch schon im Auge ...
    Nee, ändern kann ich nix - Förderung läuft noch 8)
    Dein Fred hatte ich gelesen, aber das ist schwere Kost. Aber es wird klarer ...


    Wolfgang :danke:

  • Der Sunny Island kann selbst nur eine begrenzte Leistung aus dem Akku liefern, er kann aber zusätzlich bis zu 50A aus dem Netz liefern (Aufbau in Serie). Oder er wird netzparallel betrieben, dann liefert er, was er kann, der Rest kommt sowieso vom Netz.