PW2 AC Wirkungsgrad

  • Hallo zusammen,
    die PW2 AC mit integriertem WR ist mit einem Wirkungsgrad von 89% bei bestimmten Bedingungen angegeben. Wenn der Strom aus der PV-Anlage nach dem WR also als Wechselstrom in und wiederr aus der PW2 kommt, dann ist das Verhältniss ja der Wirkunsgrad. Wieso ist der hier im Forum mit ca. 80% bei manchen auch weniger angegebener Wirkungsgrad so "niedrig". Mir ist klar, dass bei anderen Temperaturen und in Abhängigkeit vom SOC der Wirkunsgrad sinkt, aber ich habe mit einem höheren Gesamtwirkungsgrad gerechnet bzw. mit einem näher an 89% liegendem. kommt die Differenz einfach nur zwischen angegebenen Testbedingungen und realität zustande oder habe ich in der Kette noch irgendein WR oder sonst etwas übersehen, was man noch beim Blick auf die 89% beachten muss?
    Wenn ich also 10 KWh nach PV und WR in die PW2 einspeise und dann wieder 8 KWh entlade entspräche dieses ja einem Gesamtwirkungsgrad von 80%. Ist dieser Wirkungsgrad auch von den von den Betreibern geposteten Werte gemeint, oder habe ich etwas übersehen und was würdet ihr als Gesamtwirkunsgrad für die PW2 angegeben? 80%?
    Vielen herzlichen Dank

  • Zitat von convert


    Wenn ich also 10 KWh nach PV und WR in die PW2 einspeise und dann wieder 8 KWh entlade entspräche dieses ja einem Gesamtwirkungsgrad von 80%. Ist dieser Wirkungsgrad auch von den von den Betreibern geposteten Werte gemeint, oder habe ich etwas übersehen und was würdet ihr als Gesamtwirkunsgrad für die PW2 angegeben? 80%?


    So ist das gemeint, die Wandlerverluste beim Laden und Entladen der PW und auch die Energie, die zum Betrieb des Akkus und des Gateways nötig sind, verringern den Wirkungsgrad. Bei den derzeitigen Bedingungen (meine PV hat an nur 4 von 17 Tagen im November die PW nennenswert geladen), habe ich einen Wirkungsgrad von 75 %.


    Morgens ist es entweder neblig oder drei Birken verdecken die tiefstehende Sonne, an den Regentagen liefert die PV auch nachmittags einfach zu wenig, ich glaube, seit dem 17.10. war bei mir die PW nicht mehr voll geladen.

    5,94 kWp; 22 * IBC PolySol 270 VL4; Fronius Symo 6.0-3-M;
    Fronius Smart Meter; PW2; seit 6.10.17 IONIQ EV; seit 30.8.18 e-up!

  • Zitat von convert

    Wieso ist der hier im Forum mit ca. 80% bei manchen auch weniger angegebener Wirkungsgrad so "niedrig".


    Hallo convert,


    Der Wirkungsgrad von Tesla angegeben ist wohl der maximale/optimale Wirkungsgrad. Nur wird der Speicher vor allem aber die Leistungselektronik nicht dauernd in diesem Bereich arbeiten. Der Wechselrichter oder besser gesagt der DC/DC Wandler darin hat je nach Belastung unterschiedliche Wirkungsgrade. Im optimalen Bereich weit über 90%. Bei 10% der Belastung (z.B. bei einer Nennleistung von 5000W und bei einem Betrieb bei 500W) hat das selbe Gerät teilweise nur einen Wirkungsgrad von 75%. Und in der Nacht verbraucht das Haus nun mal weniger als 500W.
    Die Batterien an sich haben auch unterschiedliche Wirkungsgrade (am höchsten bei geringer Last). Dann kommt noch der Standby-Verbrauch oben drauf etc.
    Teilweise sind Wirkungsgrade auch parallel angegeben (z.B. Sonnen), wobei man hier aufpassen muss: die beiden Werte können teilweise gar nicht miteinander erreicht werden (höchster Wirkungsgrad Batterie bei wenig Last, höchster Wirkungsgrad Leistungselektronik nahe Nennleistung und damit recht hoher Last).


    Deshalb sind 80% eigentlich sehr gut. Und 75% zu dieser Jahreszeit vollkommen in Ordnung. Wenn man dieses Forum durchforstet sind da auch ganz andere Wirkungsgrade im Gespräch.


    Auch sollte man der SMA, Tesla, Sonnen oder was auch immer App nicht alles glauben sondern mit einem Logger nachprüfen, falls es wirklich jemand brennend interessiert ...

  • Zitat von convert

    Hallo zusammen,
    die PW2 AC mit integriertem WR ist mit einem Wirkungsgrad von 89% bei bestimmten Bedingungen angegeben. Wenn der Strom aus der PV-Anlage nach dem WR also als Wechselstrom in und wiederr aus der PW2 kommt, dann ist das Verhältniss ja der Wirkunsgrad. Wieso ist der hier im Forum mit ca. 80% bei manchen auch weniger angegebener Wirkungsgrad so "niedrig". Mir ist klar, dass bei anderen Temperaturen und in Abhängigkeit vom SOC der Wirkunsgrad sinkt, aber ich habe mit einem höheren Gesamtwirkungsgrad gerechnet bzw. mit einem näher an 89% liegendem. kommt die Differenz einfach nur zwischen angegebenen Testbedingungen und realität zustande oder habe ich in der Kette noch irgendein WR oder sonst etwas übersehen, was man noch beim Blick auf die 89% beachten muss?
    Wenn ich also 10 KWh nach PV und WR in die PW2 einspeise und dann wieder 8 KWh entlade entspräche dieses ja einem Gesamtwirkungsgrad von 80%. Ist dieser Wirkungsgrad auch von den von den Betreibern geposteten Werte gemeint, oder habe ich etwas übersehen und was würdet ihr als Gesamtwirkunsgrad für die PW2 angegeben? 80%?
    Vielen herzlichen Dank


    Hallo convert,


    laut Datenblatt beziehen sich die 89 % auf einen DC-Wirkungsgrad (reine Be- und Entladung) und nicht auf einen Gesamtwirkungsgrad.
    Weiters steht in der Fußnote bei 26 Grad Celsius und bei 3,3 kW Lade- und Entladeleistung.
    Aus solch spezifischen Angaben im Datenblatt schließe ich, dass dies NUR bei EINEM oder wenigen VOLL-ZYKLEN ermittelt wurde.


    Ein Gesamtwirkungsgrad beinhaltet in der Regel sämtliche Standby-Verbräuche, welche bei 10 Watt übers Jahr ca. 8 - 10 % Verringerung des Gesamtwirkungsgrades bedeuten.


    EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt ! ?
    https://www.photovoltaikforum.…-speichermar-t118635.html



    Karl

  • Vielen Dank für die tollen Antworten,


    ich wollte gerade anfangen alles neu einzutippen, da ich im Thread der PW2 mein Beitrag nicht gefunden hatte. Hatte eigentlich vor in dem Thread die Frage zu posten und nicht extra einen neuen aufzumachen, sorry dafür.
    Damit wäre meine Frage geklärt, und ich weiß mehr.


    Dankeschön