Semi Truck Vorstellung am 16.11.2017

  • Berliner Rom Zeit 5:00 Uhr Morgens am 17.11.2017. Einer Zeit, zu der ich ganz sicher nicht aufstehen werde.
    Bis her sind wenige Dinge bekannt:


    SZM mit 2 Achsen.
    Offensichtlich soll er die üblichen Auflieger in den USA ziehen können.

    Zitat


    In den USA hat das Verkehrsministerium (DOT) zu unterstützende Maße der Sattelzüge (semi-trailer trucks) für den bundesweiten Verkehr auf dem Interstate Autobahnnetz festgelegt. Hierbei gelten 8 Fuß 6 Zoll Breite (2,59 m), 13 Fuß 6 Zoll Höhe (4,12 m), 53 Fuß Aufliegerlänge (16,15 m) und maximal 80.000 Pfund Gesamtgewicht (36,3 t)[5], jedoch keine Beschränkung der Gesamtlänge von Sattelzügen; daher dominieren Langhauber mit großen Schlafkabinen weiterhin den Markt für Zugmaschinen. Diese Maße werden von einigen Bundesstaaten erweitert, insbesondere sind vielerorts Road Trains mit mehreren Anhängern statthaft – ein "Turnpike Double" verbindet dabei zwei 48-Fuß-Anhänger (14,6 m) zu einem Zug mit einem erlaubten Gesamtgewicht von 147.000 Pfund (66,7 t), der "Rocky Mountain Double" verbindet einen 40-Fuß-Auflieger (12,2 m) mit einem 28-Fuß-6-Zoll-Anhänger (8,7 m) (dem "Pup") zu einem Gespann mit bis zu 129.000 Pfund (58,5 t) Gesamtgewicht.

    Wiki-Doof


    Die Definition bei Wikidoof ist mal wieder typisch. Man spricht vom Zug Gesamtgewicht oder vom Gesamtgewicht der einzelnen Komponente. In D. sind es in der Regel 40 t ZGG. Aber egal, Fakt ist, dass der Truck sicher mit einem 400 bis 500 PS Truck zu vergleichen sein wird, der üblicherweise als Sattelzugmaschine dient.


    Daher muss man je nach gewünschter Reichweite von 250 KWh (ca. 200 km) bis ??? kWh ausgehen.
    Die Kapazitätdichte der Akkus von Tesla ist sehr hoch, im Vergleich zu den schweren Motoren, die üblicherweise in den USA verbaut werden. Den größten Vorteil sehe ich aber im Antriebsstrang, denn hier geht es nicht nur um das Getriebe, sonder auch um die aufwendigen und recht schweren Achskonstruktionen. Da diese sehr steif sein müssen, um die Funktionen und Standzeiten liefern zu können.


    Die Achsen sind Teil der Übersetzung (Drehmoment am Rad) und Träger der Differentiale. Alles richtig teuer und richtig schwer. Selbst die Kardanwellen sind monströs. Ich brauche einen Hydraulikheber, um die ausbauen zu können.


    Ein mir besonders wichtige Frage ist: gelingt es Tesla tatsächlich die Energierückgewinnung und das leidige Thema Antrieb an der Vorderachse totzuschlagen? Das wäre ein Quantensprung. Die Antriebsleistung an der VA muss gar nicht hoch sein und sehr lange zur Verfügung stehen. Bei einem 40 t GG Zug reichen schon 50 KW und 30 sec aus, um in vielen Fällen noch fahren und rangieren zu können, wo heute Essig angesagt ist.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Unsere geliebte Bild (Auto) hat einen langen, aber dafür recht dünnen Artikel verfasst.



    Blöd



    Code
    1. Er soll selbst mit voller Ladung und dann 40 Tonnen Gesamtgewicht eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, versprach der Tesla-Chef. Mit einem Supercharger soll der Akku in 30 Minuten so stark geladen sein, dass die Ladung 50 Prozent der Reichweite ermöglicht (400 Kilometer).


    Doof wie Bild ist, können die selbstverständlich nicht rechnen:


    Zitat


    Das Marktvolumen in den USA pro Jahr beziffern Fachleute auf im Vergleich zum Pkw-Markt (ca. 17 Millionen Neuzulassungen p.a.) bescheidene 250.000 Stück.


    Je SZM sind das aber wie viele Liter Diesel p.A.? Minimum 250.000 km p.A. * ca. 30 Liter Diesel= 75.000 Liter das sind wie viele Tonnen CO² ?


    E.M. sprach von einer Reduktion der Betriebskosten von 20% .

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zusammenfassung in 9min für die Eiligen (incl. Roadster): https://youtu.be/5n9xafjynJA


    Es werden übrigens die beiden (!) Hinterachsen von je einem Motor/Rad angetrieben... Damit kann er dann auch aktiv verhindern das der Trailer den Schlepper überholt (jack-knifing).


    Über Preis hat er nix gesagt... Aber bei ner Betriebskostenersparnis von 50-100k€ pro Jahr ist der fast egal.
    Die angenommenen 7ct/kWh finde ich aber selbst für USA sportlich... War wohl mit eigener PV gedacht.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Bei 200 km Reichweite (eher Reichnähe) fast ungeeignet für die Interstates, höchstens für irgendwelche Kurzstreckentransporte.
    Man wird ja nicht erwarten können, dass die ELKW überall geeignete Stromtankstellen vorfinden oder sind die in Trusa schon weiter als in GoG?

  • Der Truck dürfte bei einer Reichweite von 800km also einen Traktionsakku im Bereich 800-1000kWh Nutzkapazität haben.


    Will man den unter einer Stunde laden braucht es eine Ladeleistung über 1000kW, daher vermutlich auch der Name "Megacharger".


    Ich bin schon gespannt, wie man sich eine solche Ladestation vorstellen muss, denn über 1000V Systemspannung werden die vermutlich nicht gehen wollen, macht also mehr als 1000A an Ladeströmen die durch Kabel und Stecker gehen müssen.


    CCS / Phoenix können bis 500A mit Flüssigkühlung.


    Also entweder sehr dickes Kabel oder mehrere Kabel + Stecker oder ein automatisches System?


    MfG

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Warum sollen > 1.000 V nicht gehen?


    Die Zuschaltung der Leistung kann doch nach einem Algorithmus ablaufen, der verhindert, das im Umkreis von 2 m ein Mensch steht. Welche Spannung haben die neuen Schiffs-Einspeisung in Hamburg? Die brauchen ganz andere Ströme in so einem 'Boot'.


    Es kann ja auch ein Automatismus auf dem Dach sein/werden, dann gehen schon mal 10 KV analog Bahn.
    Keine Ahnung, wie groß der Direktverkehr in den USA ist (z.B. Fertigung zu Fertigung) und wie weit da die Strecken sind. Aber einfache Strecke 200 km ist schon richtig viel. Das würden Deutsche Hersteller und ihre Partner nur in Ausnahmefällen dauerhaft so machen. Bei Fertigungen z.B. in China, wird das keinesfalls so gemacht.


    Die Ford AG (Köln) hatte so glaube ich, bis zu 50 LKW im Werksverkehr.


    Drei Achsen und nur die beiden HA angetrieben, wie möchte Tesla da die Verzögerungsneregie vollständig nutzen? Es gibt auch in den USA Werte, die nicht unterschritten und überschritten werden dürfen (Gelenkte Achsen)


    Echt doof, das Tesla hier so kurz gesprungen ist, deshalb glaube ich auch nicht, an die Einsparungen bei den Bremsen.
    Denn elektrische Retarder sind schon lange am Start und hatten schon zu meiner Zeit ca. 300 PS.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von cephalotus

    Der Truck dürfte bei einer Reichweite von 800km also einen Traktionsakku im Bereich 800-1000kWh Nutzkapazität haben.


    800 km ist schon mal eine Hausnummer (wie kam ich auf 200?). :oops:
    Der Akku aber auch, den mitzuschleppen dürfte bzw zu produzieren dürfte die Nachhaltigkeit schwer drücken.

  • Zitat von kalle bond

    800 km ist schon mal eine Hausnummer (wie kam ich auf 200?). :oops:
    Der Akku aber auch, den mitzuschleppen dürfte bzw zu produzieren dürfte die Nachhaltigkeit schwer drücken.


    Nachhaltigkeit ist vor allem das Problem, wenn das Teil nicht bewegt wird. Wie ein Model S mit 100kwh Akku, 250 Zyklen in 10Jahren in der schwedischen Studie. Wenn ich 200Zyklen im Jahr schaffe, dann sieht das mit der Produktion ganz anders aus.

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • Zitat von PV-Berlin

    Warum sollen > 1.000 V nicht gehen?


    1000V ist die Grenze zwischen Niederspannung und Hochspannung.


    Ich nehme zumindest mal an das hätte signifikante Auswirkungen auf Service&Wartung, Montage, Feuerwehr, Ladesäulen, etc. pp...


    Das enorme Akkugewicht ist wahrscheinlich bzgl. Effizienz zwar unschön, aber vermutlich nicht mal das riesige Drama.


    Bei der Aerodynamik kann man an der Front am letzten Detail optimieren wie ein blöder, wenn aber das Heck hinten eine flache Containerwand ist entstehen da die wesentlichen Verluste. Da wäre dann ein erheblicher Effizienzgewinn denkbar, wenn dahinter weitere Trucks fahren mit geringem Abstand und per Computer gelenkt und gesteuert.

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp