Fronius Anlage mit Speicher im Notbetrieb

  • Der Wechselrichter des Hybrid im Inselmodus funktioniert anders, als wenn er an das Stromnetz angeschlossen wäre. Im 'Netzmodus' wird für alle Phasen die gleiche Leistung ausgegeben und der unterschiedliche Verbrauch der Phasen wird ignoriert. (Abgerechnet wird die Summe der Phasen.) Im Inselmodus werden die Phasen nach Verbrauch mit Strom versorgt. Somit ist die Netzsimulation mit Generator auch ohne Produktionsüberschuss unmöglich.

    Richtig, somit ist das praktisch unmöglich ein Netz vorzugaukeln.


    Die Frage ist dann wie es Fronius geschafft hat den Sterling Motor mit 50 hz in den Notstrommodus vom hybriden mit 53hz zu integrieren?!

    5.0 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN ~ 35°, SSO


    Gräflicher JK: 26 D: 4
    LK: 2

  • Das denke ich auch. Wo liegt denn der Unterschied zwischen einem Sterling Motor und einem Dieselgenerator?


    Ich hätte eigentlich auch gehofft, dass es seitens des Fronius Wechselrichters da schon eine Lösung gibt.


    Wir hatten erst einen einzigen längeren Stromausfall von ca. 6 Stunden. Dieser konnte dank eines vollen Speichers in den Abendstunden problemlos überbrückt werden. Da wäre es natürlich praktisch, wenn man einen Dieselgenerator starten könnte, der lediglich den Stromspeicher wieder ladet, wenn die Ladung des Stromspeicher zur Neige geht.


    Ich will nicht die Variante verwenden, wo einfach die Hauptsicherungen herausgeschraubt werden und dann mit einem 3-phasigen Dieselgenerator in eine bestehende 400V-Steckdose das ganze Haus versorgt wird (das Ganze natürlich ohne PV Anlage bzw. Stromspeicher)!


    Mal sehen, was Fronius dazu sagt!


    Schönen Sonntag

    Werner

    23 Module KIOTO 270W Ausrichtung Süd, Dachneigung 40°
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S
    Notstromumschaltbox
    Fronius Speicher 7,5kWh

  • Zitat

    Mal sehen, was Fronius dazu sagt!

    Das interessiert mich auch. Viel Erfolg, ich habe bisher keine Antworten auf Anfragen bekommen.


    Was ich aber nicht ganz verstehe:

    Wenn ich an meinen Generator der 4,8kw leisten kann eine 2kw Heizlüfter dran hänge dann kommen 2kw raus, soviel wie der Heizlüfter eben braucht. Schalte ich den Heizer ab kommen 0kw, das Ding läuft im Leerlauf. Wenn der Generator jetzt ins Hausnetz einspeist wo auch der WR hängt und sich etwas abzweigt zum Speicher laden, dazu noch vielleicht ein paar kleinere Verbraucher. Warum habe ich jetzt plötzlich Stromüberschuß der weg muß?? Ich dachte immer der Generator gibt das ab was benötigt wird (im Rahmen seiner Leistungsgrenzen).


    Grüße

    Dachsparren

  • Im Notstrommodus kann Symo nicht mit einer anderen Stromversorgung (Generator) arbeiten.

    und der Generator kann das Netz für Symo nicht simulieren. Wenn er es könnte, dann würde Symo die Leistung wie im Normalmodus gleichmäßig in allen Phasen und nicht nach Verbrauch in Phasen ausgeben

    5 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion
    (bitte entschuldigen Sie mein manchmal 'google translate' Deutsch)

  • Aber mit dem Stirlingmotor von in Ökofen geht es doch. Das Ding kann angeblich im Notstrombetrieb mit dem WR zusammen arbeiten. Wie machen die das?

  • Aber mit dem Stirlingmotor von in Ökofen geht es doch. Das Ding kann angeblich im Notstrombetrieb mit dem WR zusammen arbeiten. Wie machen die das?

    In diesem Fall handelt es sich jedoch um ein integriertes System. Der Motor wird von der gleichen Steuerung wie der Inverter gesteuert

    5 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion
    (bitte entschuldigen Sie mein manchmal 'google translate' Deutsch)

  • Zitat

    In diesem Fall handelt es sich jedoch um ein integriertes System. Der Motor wird von der gleichen Steuerung wie der Inverter gesteuert

    Sicher? Soweit ich weiß ist zwischen dem Stirling und dem Fronius WR eine Steuerung welche die Zusammenarbeit steuert. Siehe auch weit oben / vorn. So wie dort steht wird die Anforderung vom WR entgegengenommen und der Stirling eingeschaltet. Was ich mir aber vorstellen kann - die geringe Leistung des Stirlings kann jederzeit in den Speicher abgepuffert werden.

  • Zitat

    Sicher? Soweit ich weiß ist zwischen dem Stirling und dem Fronius WR eine Steuerung welche die Zusammenarbeit steuert. Siehe auch weit oben / vorn. So wie dort steht wird die Anforderung vom WR entgegengenommen und der Stirling eingeschaltet. Was ich mir aber vorstellen kann - die geringe Leistung des Stirlings kann jederzeit in den Speicher abgepuffert werden.

    aber es ist keine Insel. Das System ist an ein öffentliches Netz angeschlossen und der OkoFEN ist einfach ein Stromerzeuger im Haushalt

    5 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion
    (bitte entschuldigen Sie mein manchmal 'google translate' Deutsch)

  • aber in dem mir bekannten Youtube Video wird davon gesprochen das diese Zusammenarbeit auch im Notstrombetrieb funktionieren soll und da ist die Anlage ja vom öffentlichen Netz getrennt.

  • In dem besagten Video (Webinar von Fronius) wird aber leider auch erwähnt, dass der WR eine eigene Software im Zusammenspiel mit ökoFEN verwendet.

    23 Module KIOTO 270W Ausrichtung Süd, Dachneigung 40°
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S
    Notstromumschaltbox
    Fronius Speicher 7,5kWh