Sonnendach von Natrustrom

  • Coole Sache,...
    endlich mal ein Rechner bei dem man auch Ostwestdächer konfigurieren kann.
    Und der das Ergebnis nicht beschönigt... :wink:


    Für ne lächerliche 3,2kWp Anlage (2500kWh Verbrauch) soll ich 58Eu/Monat bezahlen was dann nach der 18jährigen Vertragsdauer soviel ist wie meine 3x so grosse Anlage unten gekostet hat (13k€). Bis dahin hab ich dann immer noch 3200€ Verlust eingefahren und erst nach 25Jahren schreibe ich die schwarze null. :roll:


    Nehme ich auch den Akku dazu (2,9kWh mit dann 4,1kWp PV für 125€/Monat) sind die Zahlen wie erwartet noch grausiger... 9300€ Verlust in 25Jahren.


    :danke: an Naturstrom für die Ehrlichkeit!


    Hmmm,... Sehe grade, daß in den Preisen ja wohl auch der Sonstige Bezugsstrom mit drin ist!
    Dann muss man nochmal rechnen... Da kommen bei mir ja auch nochmal 30€/Monat drauf. Allerdings bezahle ich die nach Abschreibung und Steuer praktisch aus dem Gewinn meiner Anlage. Was in 18 Jahren aber ev. nicht mehr ganz reicht ... Ganz so schlecht ist deren Angebot dann nicht, dafür dass man gar keine Arbeit damit hat (und 3-4kWp passen auf jedes Dach)!

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Zitat von dudngretl


    Hört sich erstmal gut an dass ich statt in meinem Fall 13TSD zu zahlen monatlich um die 75€ zahle und gut ist?
    Frank


    bei 18 Jahren Pacht macht es 16200 € was machst du danach :shock: du mußt die Anlage nochmal bezahlen
    und ca 60% Bezugsstrom über die Jahre kommen noch oben drauf.


    Es scheint viele wollen mit Pacht/Miete den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen, was kostet eine 4 kWp heute aktuell
    Ich schätze mal 6000 € sollten eigentlich reichen (ohne Speicher)

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899, 2021-778

  • Ich sehe das aus so, es wirkt günstig.


    Ich habe im Monat bei 7200kwh aktuell 125€ Stromkosten im Monat.
    Hier wären es dann 75€. Der Reststrom ist enthalten oder? Sonst kann es sich doch gar nicht rentieren.


    Was spricht dann dagegen? Man hätte dann keine Strompreissteigerubg mehr? Auch fragt ich mich was ist wenn man mehr verbraucht...


    Was mache ich danach? Weis nicht, wird dass dann abgebaur oder mudss ich überbehmen?

  • Das haben sie ja geschrieben... Du bekommst nach 18Jahren ein Übernahmeangebot (?) für die Anlage.


    Und so wie ich das jetzt lese bezahlst du doch noch on top für Bezugstrom und bekommst ne Vergütung für den eingespeisten (nicht wie ich oben meinte)... Nur wieviel das ist, ist nicht klar... Die volle EEG-Vergütung und den normalen Naturstrombezugspreis? Dann hätte ich die kleine Anlage sehr teuer bezahlt...


    Muss wohl einer mal nen Vertrag kommen lassen (oder Anrufen) um da durchzublicken...


    Das Angebot ist eigentlich nur dann annehmbar, wenn du einzig den über deinem prognostizierten Jahresverbrauch (der Grundlage für das Angebot war) liegenden Strom zus. beziehen/bezahlen musst und dafür keine Einspeisevergütung kriegst.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

    2 Mal editiert, zuletzt von ragtime ()

  • Zitat von dudngretl

    Der Reststrom ist enthalten oder? Sonst kann es sich doch gar nicht rentieren.


    Was spricht dann dagegen? Man hätte dann keine Strompreissteigerubg mehr? Auch fragt ich mich was ist wenn man mehr verbraucht...


    Der Reststrom = Diff von Autarkiewert zu 100% den musste natürlich "Kaufen" und Geschenkt :juggle: wo soll er herkommen


    Natürlich machst du jede Strompreisänderung mit oder wechselst den Stromanbieter, geht natürlich nur wenn man frei entscheiden kann. :wink:

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899, 2021-778

  • Zitat von ragtime

    gar keine Arbeit damit hat


    Man wird trotzdem selbst Betreiber, die damit verbundene Arbeit nehmen sie einem nicht ab und das Kapitel Steuern fehlt vermutlich (wie überall).
    Bei mir kommen ohne Speicher auch fast 5000€ Verlust über 18 Jahre raus, wie die das rechnen, verstehe ich aber nicht ganz. Ich komme auf etwas mehr, könnte an einer veralteten Vergütung liegen, die die einsetzen.

  • Die Anlage ist Teil des Hauses. Ich miete weder Elektrik noch Fenster. Auch eine PV-Anlage habe ich lieber ganz in der Hand als sie zu mieten.


    Wenn es um die Liquidität geht: Beide Varianten ehrlich durchrechnen und vergleichen. Und auch eine KFW-Variante einbeziehen.