Grausige Anlagen Konfiguration Möglichkeiten

  • Hi ich habe seit Oktober 2016 eine PV Anlage auf dem Dach. Diese Anlage ist meiner Meinung nach grausige ausgelegt. Dazu hatte ich schonmal einen thread.


    https://www.photovoltaikforum.…-strings-t116276-s30.html


    Dieser ging damit aus das aus einen 9 und 8 Modul String eine PV mit 2*9 wurde.


    Zu meiner Anlage Kostal piko 4.6 ng mit 2*9 solarworld 285w Modulen.
    Bisher 560kWh/kWp. Ernüchternd allerdings auch ein schwieriges Dach. Laut pvgis sollten es 3400kWh im Jahr werden laut Installateur ca.4000kWh.
    Als ich letztes Jahr die ersten Probleme bekommen hatte mit den Stringspannungen. Hatte ich den ersten Ärger mit dem Solarteur. Zu mehr als einem Modul extra ließ er sich nicht ein komplett auf seine Kosten. Ich schlug einen Sunny Boy oder fronius vor wo der mpp Bereich passte. Gibt es evtl. Möglichkeiten aufgrund einer schlechten Wirtschaftlichkeitsberechnung noch etwas zu machen. Oder lohnt sich ein Tausch des WR auf eigene Faust.


    Standort 58285
    Dach 60° Ausrichtung 45 und -55 Grad.[Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171004/5fcdd1779fbe1062e57bd730812779c9.jpg][Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171004/b463321bfc65bbb59eb485f84ff9928f.jpg][Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171004/5828b1118d711219a30bceb80b20d695.jpg][Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171004/92fb798aa0acf902a2bc954b787b490a.jpg]


    Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk

  • Hi,


    Zitat von Jacke

    Zu mehr als einem Modul extra ließ er sich nicht ein komplett auf seine Kosten.


    wo ist das zusätzliche Modul denn montiert worden?
    Auf dem linken Dach auf der Gaube oder oben rechts neben dem Dachfenster?
    Hast Du das nachgemeldet bei der Bundesnetzagentur und beim VNB?



    Zitat von Jacke

    Ich schlug einen Sunny Boy oder fronius vor wo der mpp Bereich passte. Gibt es evtl. Möglichkeiten aufgrund
    einer schlechten Wirtschaftlichkeitsberechnung noch etwas zu machen.


    Die von Dir vorgeschlagenen WR wären imho schon das Mittel der Wahl.
    Wenn der Solarteur den nicht freiwillig tauscht, dann geht`s nur (auf juristischem Wege), wenn Du nachweisen kannst, dass das Problem mit einem anderen WR gelöst worden wäre.



    Zitat von Jacke

    Oder lohnt sich ein Tausch des WR auf eigene Faust.


    Bei `ner 2016er Anlage nicht, wenn Du einen normalen Preis für den WR und die Montage zahlen musst.
    Evtl. kannst Du mit jemandem den WR tauschen, der einen größeren haben will, weil bei Dir ja ein etwas kleineres Gerät auch reichen würde.
    Wie viel Leistung hast Du als Peak denn maximal am WR gesehen?
    Ist der schonmal über längere Zeit mit 4,2 kW Erzeugung gelaufen?
    Vermutlich ist der Kostal hart auf 70% begrenzt, oder hast Du einen S0-Zähler für dynamische 70%?


    Ein heißer Tip wäre der Kauf eines gebrauchten PVI 3.6 TL oder PVI 4.2 TL, evtl. auch mit Fehler 31, die gibt`s bei eBay preiswert und der Fehler ist leicht zu reparieren. Ich hab` den kleineren PVI 3.0 im Einsatz und der läuft mit 8x 72-Zellern ausgezeichnet und mit hohem Wirkungsgrad. Schattenmanagement funktioniert aber imho nur bei den Modellen ab 2012 oder 2013.

  • Hallo Jacke,
    ich sehe nur 8+9Module. Wo ist denn das 9te Modul vom 8er String? Doch hoffentlich nicht auf der Gaube in einem anderen Aufstellungswinkel?

  • Nein Foto ist etwas älter, Modul liegt über den Dachfenster.
    Juristischen weg sehe ch nur wegen ertragsprognose(wenn das überhaupt möglich ist). Anlage läuft ja ohne Fehler seit dem 9 Modul. Mein Dach ist halt schwierig die Frage ist was beringt ein Wechselrichter.


    Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk

  • Hi,


    Zitat von Jacke

    Juristischen weg sehe ch nur wegen ertragsprognose(wenn das überhaupt möglich ist).


    wenn die Ertragsprognose im Angebot und Kaufvertrag eine zugesicherte Eigenschaft der Anlage darstellt, kannst Du den Solarteur darauf festnageln ohne Risiko. Ist`s das nicht, kannst Du`s vergessen.



    Zitat von Jacke

    Mein Dach ist halt schwierig die Frage ist was bringt ein Wechselrichter.


    Möglicherweise ein besser funktionierendes Sachattenmanagement bei den kurzen Strings.
    Dazu müsstest Du aber mal in stündlichen Abständen an einem sonnigen Tag Dein Dach fotografieren oder eine richtige Verschattungsanalyse machen.

  • Auf dem rechten Dach muss unten das Schneefanggitter weg oder eine Reihe tiefer gesetzt werden :!:
    Das Gitter wirft dauerhaft einen Schatten auf 2 Module, die damit ganztags komplett weg fallen unten einen 7er String auf dem Dach übrig lassen.


    Ist das Schattenmanagement am Kostal eingeschaltet?
    Bei SMA WR ist es im Werksauslieferungszustand aus.


    Verstehe ich das richtig, Du hast in 2017 ab Januar bis jetzt nur 560KWh/KWp zustande gebracht?
    Das kann ich selbst mit der ungünstigen Auslegung am Piko 4.6NG nicht ganz nachvollziehen.
    Bei 45 und -55 (das ergibt 100 Grad; sind es vielleicht 45 und -45( :?: ) sollten da in jedem Fall 800KWh/KWp möglich sein, eher >850KWh/KWp.


    Welche Spannungen hast Du an einem sonnigen Tag am WR für die beiden Strings anliegen?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Spannungen liegen bei 260V. Ich aktiviere das schattenmanagement erst wenn die Bäume meines Nachbarn einem Schatten werfen war letzte Woche das erste Mal vorher ist es aus da der Kostal dann so viel Leistung bringt wie er kann egal welche Spannung. Bei Aktivierten schattenmanagement will er 265 V halten und reduziert die Leistung. Ich logge über 2 Tage alle 5 Sekunden Spannung, Strom, Leistung. Nach 2 Tagen wird die Auflösung gröber ich gucke mal das ich Mal ein paar gute Tage raussuche.


    Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk

  • Du hast das ganze Jahr Schatten auf dem Dach :!:




    Dachgaube (auf beiden Dächern!!!) und aktuell auch noch das "sehr ungünstig positionierte" Schneefanggitter auf dem rechten Dach sorgen dafür.
    Bei deaktiviertem Schattenmanagement hast Du damit dann die Ursachen für den sehr schlechten Ertrag gefunden. :idea:


    1. Schneefang demontieren
    2. Schattenmanagement aktiveren, das ganze Jahr über


    PS.: Ich würde versuchen auf einen SMA SB3600TL-21 oder einen ABB PVI3.6 zu wechseln.

    Bilder

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    1. Schneefang demontieren
    2. Schattenmanagement aktiveren, das ganze Jahr über


    :unterschreib:

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo, Ist noch niemand die Klemmung der obersten Modulreihe aufgefallen? Fast in Modulmitte.? Das geht ja gar nicht. Schwerwiegender Mangel.