PV Anlage für eine Wärmepumpe

  • Hi,


    würde mich gerne einhaken und habe mich so eben angemeldet, da ich auch über die Anschaffung einer PV Anlage zur Unterstützung einer Wärmepumpe nachgedacht habe.
    In meinem Fall ist das Haus bereits gebaut und ich habe Süd-Ausrichtung, allerdings möchte ich ungern Platten auf meinem Dach haben, da ich es einfach nicht schön finde.
    Aus diesem Grund habe ich auch eine Wärmepumpe verbaut, da hierfür keine Sonnenkollektoren vorgeschrieben sind, wie bei der Verwendung einer normalen Gasbrennwerttherme.
    Da ich damals eine günstige Alternative gesucht habe, bin ich bei einer Abluftwärmepumpe gelandet, die ich mit etwa 3,5MWh pro Jahr betreibe. (ca. 170m² Wohnfläche mit FBH).
    Nun habe ich Platz auf meiner Garage, die aber leider vom Haus teilweise beschattet wird und es stellt sich die Frage, ob sich der finanzielle Aufwand überhaupt lohnt.
    Ich sehe, dass ich in der Winterzeit sicherlich viel zu wenig Ertrag erhalte, um damit meinen Strombedarf zu kompensieren (etwa 30kWh/d). Meine Garage ist etwa 38m² groß, wovon aber nicht alles bebaut werden kann. Im Sommer könnte ja der Überschuss eingespeist werden, aber mit wie viel Ertrag kann ich überhaupt rechnen? Die Berechner sagten nur, dass die Anlage zu klein sei zur Berechnung und erst ab 9 Platten ein Ergebnis angezeigt wird.
    Hat mal jemand von euch über eine kleine Windmühle nachgedacht? Habe leider bisher immer nur gelesen, dass die in Höhen von unter 10m überhaupt keinen Sinn macht, da die Windgeschwindigkeiten zu niedrig sind. Ist es aber nicht auch so, dass zwischen Häusern die Geschwindigkeit zunimmt?
    Wahrscheinlich das falsche Forum, aber kann man kleine Windkraftanlagen einfach in ein Baugebiet bauen?


    Beste Grüße

  • Moin @ ElBoCaDiLlO,


    willkommen im PV-Forum :D
    Nun - meine Glaskugel sagt gar nichts.


    Stell doch mal ein Bild des Objektes ein mit Schattenspender. Außerdem Plz und genaue Ausrichtung. Gehe von Flachdach aus für die Garage.
    Garage mit Schatten und dann noch Winter - das bringt nahezu nichts für die WP!!
    Machen kann man das - aber meiner Meinung nach erst, wenn das Süddach voll ist!


    Was ich nicht verstehe: Wenn Du 'all black' Module aufs Dach 'schraubst', warum DU das nicht willst? Sieht doch sehr gut aus?
    Da hättest eben auch genug Platz.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • soso. Platten auf dem Dach findet man nicht schön, aber eine Windmühle wäre schön genug um sie neben das Anwesen zu stellen.
    Wie viele kleine Windkraftanlagen die in Baugebieten errichtet wurden kennst du denn? Mal darüber nachdenken, vielleicht ist deine Frage dann schon beantwortet.


    Schon blöd, wenn man auf dem Hausdach keine "Platten" haben möchte und die Garage so verschattet ist daß sich der finanzielle Aufwand überhaupt nicht lohnt.


    Jetzt könnte man sich noch ausrechnen ob sich der finanzielle Aufwand für den Bau der Garage oder des Hauses überhaupt gelohnt hat.
    :ironie:

  • Zitat

    du hast eine wp und feuerst den pv-strom 1:1 in wärme um statt mit 1:3 über die wp :?:


    Weil die Wärmepumpe für niedrige Temperaturen im Vorlauf ausgelegt sind und es mit längerer Lebensdauer danken, wenn sie nicht während dem halben Jahr mit der Produktion von 40+ °C heissem Wasser belastet werden.


    Unsere Erdwärme WP wird offiziell für Vorlauftemperaturen bis 65°C angepriesen, doch der Installateur des Herstellers riet davon ab: Die Heissgastemperatur würde sonst in einen Bereich zu liegen kommen wo die Gefahr von Cracking (Spaltung von langen Molekülen in Kürzere) bestünde. Wir haben es dankend zur Kenntnis genommen und sind seinem Ratschlag gefolgt.


    Notabene kostet - bei Vollkostenrechnung und je nach Anlagekosten - das direkte Verheizen einer kWh PV-Strom sogar weniger die Ww Produktion über die Wärmepumpe. Bei unserer Anlage (Standort CH) ist es dank den lausigen Einspeisetarifen (~8 Ct Vergütung pro kWh) sogar interessant im Winterhalbjahr nach Möglichkeit gar nicht einzuspeisen sondern direkt in die Heizung reinzuballern (natürlich wenn immer möglich via WP, Heizstäbe haben nur zweite Priorität).

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Moin,


    na ja - wieviele solche Tage im Winter gibt es? Eben.....
    Ich könnte Dir Grafiken von O-/W Anlagen mit 8 Wochen Null Erzeugung zeigen :oops:


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • @ intelll
    Wie groß ist denn deine Anlage?


    EDIT habs gerade gesehen 12kWp

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

    Einmal editiert, zuletzt von PV-Express ()

  • Na ja - Dez 2016 war bei uns auch suppi - Januar nur noch Nebel. Aber insgesamt sind die Wintermonate für O-/W Anlagen nur gruselig - und die haben wir schon über 10 Jahre - somit gute Vergleiche. Schnee ist natürlich noch ein anderes Thema.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Zitat von intelll

    Praktisches Beispiel 22.12.2016 kürzester Tag im Jahr
    12 KW PV Leistung 6 kW Süd, je 3 kW Ost/West Dach
    9 kW WP Panasonic, fast 100% Eigenverbrauch mit dyn. geregelter WW Boilerheizung
    beste Grüße


    hgause : Siehe diesen Beitrag :D

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F