Typ 2 Lademodi - wer unterstützt was?

  • Hallo,


    Bisher scheint ja das Laden per Wechselstrom der de-facto Standard zu sein. Aus gutem Grund: die Gleichrichter sind sowieso im Auto eingebaut und die Ladesäulen sind deutlich billiger, da sie lediglich ein paar Schalter und etwas Steuerelektronik enthalten müssen.


    Dann gibt es noch - meist gegen Aufpreis - CCS. Zwei zusätzliche Kontake mit größerem Durchmesser für DC-Ladung mit einer Leistung die die onboard-Gleichrichter nicht schaffen. Auch DC-High genannt.


    Nun gibt es aber auch DC-Low und DC-Mid. Hierbei wird der einfache Typ-2-Stecker verwendet, die Kontakte sind dabei aber anders belegt. Hier einfach mal ein skaliertes Bild von Wikipedia, das ist eindeutiger als wenn ich das erkläre
    [Blockierte Grafik: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3c/Typ2.jpg/438px-Typ2.jpg]


    Gibt es überhaupt Hersteller die DC-Low und DC-Mid einbauen?
    Wozu existiert CCS überhaupt? Tesla schafft es doch auch über eine modifizierte aber kompatible Variante des Typ 2 Steckers 135 kW zu übertragen. CCS kann zwar bis zu 200 kW übertragen, an Ladestationen findet man aber wohl eher 50 kW und die meisten Autos vertragen auch nicht mehr. DC mid schafft bei maximaler Spannung immerhin 70 kW.

  • Es ist DC mid was auch Tesla verwendet um bis zu 330A zu übertragen. Dabei entspricht der Stecker voll den Spezifikationen, lediglich die Kabelquerschnitte dürften mächtiger ausgelegt sein.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Es sind auch die Pins und Buchsen länger und der Verschleiß an den SuC-Steckern ist hoch.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III