Warmwasser mit Gleichstrom

  • Hast du dir mal ausgerechnet was dich die kwh kostet?
    Ich denke ob es sich rentiert hängt davon ab wie lang die Lebensdauer des Heizstabs ist.
    Wenn ich 30 Jahre Garantie auf die Module habe ich das super, auf eine elwa gibt es nur 2 Jahre. Wenn ich sagen wir alle 7 Jahre einen neuen Heizstab kaufen müsste, ist die ganze Ablage sinnlos.


    Gruß

  • das einzige bewegliche Teil der PV Thermie
    ist der Knopf für die Temperaturwahl.
    Systemverluste quasi 0, was die Module
    liefern, geht in den Speicher.
    2kWp enspricht einem "guten" VRK mit 4-5m2
    für WW ausserhalb der Heizperiode meist genau passend.
    einziger Nachteil ist der 3fache Flächenbedarf.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Zitat von mdonau

    das einzige bewegliche Teil der PV Thermie
    ist der Knopf für die Temperaturwahl. ...



    Da mueßte noch ein Bauteil sein.
    Der Schalter zum ein und Ausschalten des Heizstabes.
    Und die Elektronischen Bauteile altern teilweise auch selbst bei Nichtbenutzung (Elkos).

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30
    http://www.solarlog-home.de/alorie

  • Hallo zusammen, ist zwar ein altes Thema aber für mich aktuell.

    Kurze Geschichte: vor vielen Jahren als unsere Kohlen nicht rechtzeitig gekommen sind, machte die Not Erfinderisch.

    Wir nahmen ein Heizstab 2000W und legten ihn in unseren Kachelofen. Nach ein paar Stunden wurde der Ofen auch schön warm.

    Heute denke ich daran, das gleiche mit einer PV Anlage zu realisieren. Ich würde mir 8 x 300 Watt Module kaufen, um auf die Spannung 240V zu kommen und 8 Leistungsoptimierer von der FA solaegde die das ganze regel. Der Ofen würde am Tag aufgeheizt um abends die wärme abgeben. Ohne Schalter, ohne Wechselrichter ohne Regler. Was sagt IHR zu meiner Idee :)


    2x370 Watt mono, YC600, Monitoring über DECT 200

  • Solaredge wird nicht gehen bzw. nur die Teile die Teile für fremde Wechselrichter.

    Tigo funktioniert, schau in meine Signatur.

    Das Schalten darf man bei der Leistung nicht mehr vergessen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Im Winter kannst du es vergessen. Es kommt fast nichts runter außer Niederschläge.

    im Winter benutzt man in der Regel andere Wärmeerzeuger.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Ok, vom Prinzip funktioniert es. Man müsste die PV stärker auslegen?

    Was für eine Leistung braucht man um in die 2KW in den Wintermonaten zu erzeugen?

    2x370 Watt mono, YC600, Monitoring über DECT 200