Warmwasser mit Gleichstrom

  • Ob nun Luftwärmepumpe oder PV Wechselrichter, beides braucht das Netz um zu funktionieren.
    Ohmsche Verbraucher kannst allgemein an Gleichstrom anschließen. Ein oder viele Module direkt am Stab zieht die Modulspannung allerdings weit aus dem Bereich wo es die maximale Leistung abgeben kann. Von daher ist auch da eine Steuerung von Nöten.
    Gleichspannung am Stab bedeutet auch hohe Schaltleistung der Temperaturüberwachung, die Relais sind dafür nicht ausgelegt.
    Mit den richtigen Steuerungen macht es Spaß den Strom zu verheizen, mein BHKW schaltet sich zur Zeit sehr lange aus weil der Pufferspeicher 71 grad hat, die PV bringt das Teil dann auf ca 84grad :mrgreen:
    Die Trinkwasserstation benötigt als niedrigsten Wert 54grad damit 48grad am Auslauf gesichert sind.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • genau so habe ich das gemacht:


    Volkssolaranlage.com...


    Drainback!
    Dann hast du nahezu null Wartung und keine Chemie!


    Pufferspeicher aber als Heizungswasser (hoffe ich!)

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Danke für die Antwort.


    Meiner Ansicht nach rechnet sich Solarthermie nicht. Nach 15 bis 19 Jahren rentiert es sich ,bei einer lebenserwartung von 2o bis 25 Jahren. Gute Kalkulationen sind schwer zu finden.
    Aber mit 10 m2 kann ich pro Jahr 3653 kwh erzeugen.
    Diese 10 m2 Kollektoren kosten mIch ohne Montage ca 3000 Euro.


    Um 3653 kwh strom zu erzeugen benötige ich ca. 3.6kwp
    1 kwp bekommt man für sagen wir 500 Euro, also insgesamt 1800 Euro.
    Nicht nur ist also der Anschaffungspreis der Module billiger, auch benötigen Sie normal keine Wartung. Die Montage ist einfacher. Ich muss nichts auf Dichtigkeit überprüfen und ich muss im Winter die Module nicht erst aufheizen bevor ich Ertrag bekomme. Es gehen keine Pumpen kaputt.


    Die Frage die sich mir stellt ist: Wie bekomme ich möglichst einfach und mit hohem Wirkungsgrad den Strom in Wärme umgewandelt oder habe ich einen denkfehler drin? Falls der Wirkungsgrad geringer ist, entsteht doch nur Wärme die ich ja will?

  • Zitat von Stromfoerster


    Die Frage die sich mir stellt ist: Wie bekomme ich möglichst einfach und mit hohem Wirkungsgrad den Strom in Wärme umgewandelt oder habe ich einen denkfehler drin? Falls der Wirkungsgrad geringer ist, entsteht doch nur Wärme die ich ja will?


    Dann bleibt Dir nur eine Wärmepumpe. Diese soweit als möglich mit PV-Strom betreiben.
    Dabei sind Wirkungsgrade Strom zu Warmes Wasser von 500% Möglich. Im Jahresschnitt wird mit 300% und besser Kalkuliert.
    Klar muß Dir aber sein das die Wärme irgendwo herkommen muß!
    Sei es aus dem Boden (mit Grabenkollektor) oder aus der Luft, oder auch aus feuchter Kellerluft.

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30

  • Hallo Stromförster....


    Deine Rechnung hinkt!
    Wo ist dein Wechselrichter
    Wer macht deine Installation?


    Die WW Solaranlage wird hoch gefördert!
    Selbstmontage möglich!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Zitat von Alexander_Z

    Hallo Stromförster....


    Deine Rechnung hinkt!
    Wo ist dein Wechselrichter
    Wer macht deine Installation?


    Die WW Solaranlage wird hoch gefördert!
    Selbstmontage möglich!



    Ich möchte mit Gleichstrom den heizstab betreiben, um mir die wechselrichter zu sparen. Gerechnet. Waren nur Kollektoren und Module betrachtet. Sowohl bei Kollektoren als bei Modulen keine Installation, wobei die Installation von pv klar billiger ist. Und ja die Förderung ist bei Solarthermie natürlich hoch.

  • Zitat von alorie

    Dann bleibt Dir nur eine Wärmepumpe. Diese soweit als möglich mit PV-Strom betreiben.
    Dabei sind Wirkungsgrade Strom zu Warmes Wasser von 500% Möglich. Im Jahresschnitt wird mit 300% und besser Kalkuliert.
    Klar muß Dir aber sein das die Wärme irgendwo herkommen muß!
    Sei es aus dem Boden (mit Grabenkollektor) oder aus der Luft, oder auch aus feuchter Kellerluft.


    Wäre eine Möglichkeit, allerdings brauche ich dann wieder Wechselrichter Und Wärmepumpe.

  • Sorry....


    Die PV Anlage ist nur dann leichter zu montieren, wenn man Elektriker ist!
    Da du dies mit Sicherheit NICHT bist, sonst müsste man dir nicht zum wiederholten Male erklären, dass
    die Module "doof" sind und ohne Regler nicht das leisten was sie könnten, ist es nicht leichter!


    Vorsicht harte Kost:
    Es handelt sich um Strom
    bis zu 500V (wenn nicht noch mehr) sind möglich
    Nix für Amateure!


    Eine ST Anlage kann im Bausatz sehr wohl alleine gebaut werden!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Nur zur Klarstellung. Meine alte pv habe ich nicht selbst installiert, und würde es bei der neuen auch nicht. Wie geschrieben habe ich die Montagekosten rausgenommen um besser zwischen pv und st zu unterscheiden.


    Elwa (oder Konkurrenten) wären jedenfalls das was ich bräuchte.
    Ob es etwas für mich ist weiß ich nicht. Solarthermie jedenfalls überzeugt mich nicht.


    Grüße

  • Hallo.
    Wir haben einen PV-Heater von Refusol und sind sehr zufrieden. Einziger Nachteil ist, daß die Firma übernommen wurde und der PV-Heater daraufhin eingestellt wurde, das heißt, es könnte irgendwann mit dem Service Probleme geben. Die 8 Module habe ich extra hierfür auf das Garagendach montiert, zusätzlich zu unserer Einspeiseanlage.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195