Warmwasser mit Gleichstrom

  • Moinsen,


    diese WWWp sind Standardprodukte die man wie ne Waschmaschine, Kühlruhe oder wie auch immer kaufen/bestellen kann.


    Das Ding kommt an seinen Stellplatz, Wasser dran, Stecker in die Steckdose.
    Die eingebaute Schaltuhr so einstellen dass du am Tag ein Zeitfenster hast wo mit Sonne zu rechnen ist, wenn witterungsbedingt die Sonne ausfällt ists auch egal, diese Art der WW-Erzeugung ist billiger als mit DEH !



    Frage Tante Google nach Warmwasserwärmepumpe
    wenn es gebraucht sein soll EbayKleinanzeigen


    Ich habe seit 2014 die Buderus WPT270 im Einsatz

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • "... diese Art der WW-Erzeugung ist billiger als mit DEH !" Wenn die Wärmepumpe lange lebt. Was sind hier die Erfahrungswerte und wieviel rechnet ihr für Abschreibung, Wartung und Reparaturen?

  • Zitat

    Na ja, wenn die Rechnung so einfach wäre. Die 12 ct müssen auch noch versteuert werden, je was jemand verdient, bleiben da noch rund 7-9 ct übrig.


    Und noch so manch andere Ausgaben und Aufwendungen kommen ja auch noch bei der Einspeisung nach EEG dazu, Zählergebühr, Steuerberater, Zeitaufwand u.s.w.


    Bei Kleinanlage unter 10 kWp, Holzstab rein und den Überschuss „verbrennen“ und aus die Maus. :mrgreen:


    Gruß


    PS
    Wärmepumpe ist bei PV-Kleinanlagen im, am Einfamilienhaus als Nachrüstung zu teuer und zu aufwändig.

    Einmal editiert, zuletzt von werner8 ()

  • Meine BWWP mit 300Wel/900Wth hat in den 4,5 Betriebsjahren seit Inbetriebnahme 13.000 Betriebsstunden erreicht.


    DLH: 13.000h * 900W * 0,25ct/kWh = 2.925 EUR


    BWWP: 13.000 * 300W * 0,25ct/kWh = 975 EUR
    zzgl. Kauf + Kleinteile = 1000 EUR
    zzgl. Wartung = 0 EUR
    zzgl. Reparatur = 7 EUR (Temperatursensor)
    Gesamt = 1.982 EUR


    Die BWWP hat sich also irgendwann im 3. Betriebjahr gegenüber dem DLH amortisiert.
    Hier wird davon ausgegangen dass der DLH schon vorhanden sei oder in der Anschaffung nichts koste.
    Und dass ein nicht beheizter Nebenraum/Kellerraum vorhanden sei, bzw. ein Raum der entfeuchtet werden muss.

    10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis (hourlyCAP)
    Kia Soul EV

  • Zunächst zu WENN und ABER


    Dann kann ich auch mit Händereiben anner Leitung WW machen.
    Selbstverständlich geht immer was kaputt.


    https://www.photovoltaikforum.…39&t=114664&hilit=buderus


    Waschmaschine geht auch kaputt, DEH sicher auch irgendwann und Auto sowieso
    Oder die supersparsamen Brennwertheizungen....



    und Abschreiben kannst hierzu mal gar nichts - weils mit dem "Gewerbe" Stromerzeugung nichts zu tun hat


    Stromverbrauchsmässig kann ich meinem Vorschreiber zustimmen

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • Zitat von Stenis

    Und btw.: Was unterscheidet denn einen Kontakt für Gleichstrom von einem von Wechselstrom ???


    Wie der Name schon sagt Wechselstrom wechselt mit, bei uns, 50Hz die Polarität. D.h. 100 mal pro Sekunde durchläuft die Spannung den Nullpunkt und der Kontaktfunke reisst ab. Bei Gleichspannung bleibt der Funke (=Lichbogen), sofern er erstmal aufgetreten ist, bestehen.
    Grundlagen eben
    Gruß
    Günther

    2,4kWp PV seit 2004. 4qm Solar für WW + Heizungsunterstützung + Stagnationsverhinderung, WP 2,7kW für Heizung, SplitKlima Heizungsunterstützung bis ca. 0 Grad AT Alleinheizung, WW WP extra + 24V Heizeinsatz für PV-Betrieb

  • Bei meiner WW Solaranlage friert nix ein - und Glycol (oder Frostschutz) brauche ich auch nicht!


    Einfaches System!- Sogar zur Selbstmontage!

    NOCHMAL
    - einfach einen Heizstab reinhängen ist nicht!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Hallo foristen. Ich habe keinen Vorstellungstread gefunden. Deshalb in aller Kürze : 3o jährig aus Bayern. Seit 2o11 7,63kwp anlage auf 3 verschiedenen wr. 2 auf dem gleichen Süddach und einer auf einem Westdach.


    Nun zu meiner Frage.
    Ich beziehe mein ww als auch bw mit fernwärme für ca. 9cent /kwh.
    Da ich auch im Winter noch einen wasserführenden Kamin anschließen möchte und um Unabhängigkeit von der Fernwärme zu bekommen hat mein Pufferspeicher 1600l.
    Zusätzlich würde ich nun gerne noch über 4 Module oder so im Sommer den fernwärme bw Anteil verringern. Wenn im Winter noch einige kwh dazu kommen bin ich dankbar benötige die aber nicht.
    Meine Vorstellung die 4 Platten einfach ohne wr an den Heizstab zu stecken klappt ja scheinbar nicht. Allerdings ist meine Idee ja maximal 1kwp,und ich sehe nicht die Gefahr von Überhitzung etc. bei meinem großen Pufferspeicher.
    Ich dachte wenn ich die Garantiezeit der Module rechne komme ich auf einen kwh preis von 4 Cent. Sobald ich dafür einen Heizstab von mypv benötige oder einen wr wird es schnell wieder unrentabel. Es rentiert sich nur bei einer minimal Lösung.
    Gibt es die Möglichkeit bei einem oder zwei Modulen einen Gleichstrom heizstab zu verwenden. Ich bin technisch nicht fit und habe auch keine ahnung von Mpp etc. Aber auch wenn ich Leistungsverlust habe würde mich das reizen. Auch wegen der minimalen Anfälligkeit.


    Wärmepumpe rechnet sich auch nicht, da es ja nur für bw ist,und ich durch Fernwärme ja relativ günstig ohne Wartung an die Wärme komme.
    Seht ihr das genau so? Hoffe dass mir geholfen werden kann.
    Gruß

  • Nachtrag : Flansche im Pufferspeicher sind noch frei.


    Über einen 22oV heizstab meinen Eigenverbrauch zu erhöhen rentiert sich bei mir auch nicht da ich für die Einspeisung zu viel bekomme.


    Auf Solarthermie zu setzen rechnet sich auch nicht. Erstens ist die Montage nicht einfach zweitens komme ich so auch auf kwh kosten von mindestens 15 cent. Außerdem ist die Wartung höher und ich muss eine Pumpe betreiben.

  • kommt auf den Wärmebedarf für Heizung und WW an.
    Wenn man sich eh einen wasserführenden Kamin mit 1600l Speicher hinstellt, kann man auch gleich 8-10m² Solarthermie dazu bauen, mit BAFA und Eigenleistung ist das nicht mal teuer.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5