Privatanlage mit 12,4 kWp komplett finanzieren!

  • Hallo!
    Danke fürs Angenot PV-finanzierer!
    Allerdings hat mein Vater schon Nägel mit Köpfen gemacht, und nun eine Finanzierung bei der Hausbank gemacht, auf 15 Jahre fest und 100% Auszahlung, zum fast gleichen Zins wie bei der KFW.
    Mein Vater hat lange rumgerechnet, und die sind die billigsten,und man hat halt 15 Jahre garantiert den Zins. Umweltbank war auch teurer.


    Gruß
    Alexander

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Hallo,
    ich bin auch neu hier und habe ein ähnliches Problem.
    Ich weiß auch noch nicht so recht wie Finanzieren.
    Eine alternative ist die Rentenbank, wenn die Gebäude ehemals oder noch von landwirtschaftlicher Nutzung waren, und auch von nicht Landwirten genutzt werden.
    mfG. Solar-13

    Wohnort 41352 Korschenbroich

  • Hallo solarfreunde! :wink:
    ich bin auch neu hier!
    hatte gestern an termin bei der bank! ich will mir eine 10.12 kwp für 42000€ auf mein dach bauen lassen! ich hab es so gemacht das ich die ersten 8- 10 jahre den kredit über die kfw nehme und nebenbei lasse ich an bausparer laufen und tilge nach 8- 10 jahren das kfw darlehen und die restkreditsumme tilge ich dann mit 2.34% eff. zinssatz.

  • Zitat

    ich hab es so gemacht das ich die ersten 8- 10 jahre den kredit über die kfw nehme und nebenbei lasse ich an bausparer laufen und tilge nach 8- 10 jahren das kfw darlehen


    da zahlst du aber doppelt, net wahr? die KFW gibt ja nicht tilgungsfrei :wink:


    Zitat

    und die restkreditsumme tilge ich dann mit 2.34% eff. zinssatz.


    den Satz versteh i net. Und was heißt "2,34 eff. Zinssatz?" Wenn das ein Darlehensangebot is, finanzier ich damit alles, sogar mein Festgeld :lol::lol:


    etwas skeptisch
    der sonnenökonom

  • Hallo,


    Frage an diejenigen die einen Kreditvertrag abgeschlossen haben:


    Welche Sicherheiten wurden akzeptiert? Grundschuld, Abtretung der Anlage oder der Erträge? War die PV-Anlage als einzige Sicherheit möglich?


    Grüße

    11,84 KWp Ausrichtung 250 ° West Neigung 42° - 64xAleo 185 4xFronius IG 30

  • Hallöchen,


    die Rechnung mit dem Bausparer ist so eine beliebte Masche Deines Hausbänkers Dich zu "ver.....schen"


    Die Rechnung kann nicht richtig gut sein und ich versuche es mal zu erklären


    1. Sonnenökonom hat Recht, bei der KfW musst Du in der Regel tilgen. Einzige Ausnahme ist glaube ich ein KfW-UmweltDarlehen endfällig, wo Du allerdings zum Dank einen deutlich höheren Zins zahlst.


    2. Wenn Du effektiv hörst, freust Du Dich. Ist aber schmarrn, warum? Der Effektivzins gibt nur den Zins für das Bauspar-Darlehen an. So niedrig? Frage Dich mal ob die was verschenken wollen. Wohl kaum. Erste Frage sind wirklich alle Kosten und Gebühren drin. Zweite Frage, um einen derart günstigen Zinnsatz zu bekommen, musst Du in der Ansparphase für Deinen Bausparer mit Null Zinsen leben. (I.d.R. ist die Marge bei Bausparkassen 2%)


    Wenn Du jetzt diese Ansparung lieber in die Tilgung Deines hoffentlich billigeren Standardkredites, (schaue mal zum Vergleich auch bei http://www.umweltbank.de/solar nach) dann sparst Du sofort, nämlich mit jeder Tilgung Deinen darauf entfallenden Zinsanteil.


    3. Warum empfiehlt der Bänker Dir das jetzt? Klar, er hat Zahlendruck und muss Bausparer verkaufen. Warum? Hast Du Dich mal gefragt, wo die Abschlussgebühr bleibt bzw. wovon der Bänker bzw. Dein Bausparvertreter mit dem schicken Auto lebt? Soll er ja aber bitte transparent gerechnet.


    4. Wenn Du also den höheren Zinssatz für das KfW-Darlehen zahlst (und hoffentlich nicht parallel tilgst, was dann einer ziemlichen Belastung) entspricht, dann rechne mal lieber aus, wass Du in Summe an Belastung hast und was Du in Summe zahlst. Letztlich ist das die relevante Größe. Un lass Dich nicht von Effektivzinsen verunsichern.


    Hier gibt es nämlich auch lustige Nebeneffekte. Tilgst Du jährlich (theoretisch) ist Dein Effektivzins am niedrigsten. Tilgst Du monatlich ist er am höchsten. Das zu erklären ist kompliziert. Drehe es mal um und nimm Dein Tagesgeld als KRedit an die Bank. Kriegst Du monatliche Zinsgutschrift verzinst sich der Zins bereits wieder mit. Dein effektiver Zins wird besser. Jetzt drehe es mal um, dann wird es verständlicher, wenn Du den KRedit aufnimmst, Die Bank Dir also ein Tagesgeld "gibt".


    Jetzt aber weiter, wenn Du gleichzeitig tilgst, dann wird Deine Tilgung bereits im nächsten Monat zinswirksam. Tilgst du im Jahr einmal, dann hast Du solange das Geld liegen. (Macht Sinn, wenn Guthabenzins größer Kreditzins ohne Steuern)


    In Summe hast Du zwar den höheren Effektivzins siehe oben aber Dein Zinsbetrag ist absolut gesehen kleiner, Weil Du ja bereits getilgt hast und darauf keine Zinsen mehr zahlen musst.


    Peter Lustig würde jetzt sagen: Klingt komisch, ist aber so.


    Also nicht immer auf Effektivzinsen schauen und sich davon blenden lassen sondern Excel nehmen und mal die Zahlungen nachbauen und die Summe bilden. Dann werden vermeintlich teurere Kredit plötzlich in Summe deutlich billiger!


    Viel Erfolg!

  • Servus,


    ich habe mich bei der Finanzierung (100%) auf Kredit bei der Hausbank und einen Bausparer eingelassen. Inkl. Grundschuldeintrag auf mein Privathaus als SIcherheit für die PV.


    Weshalb?
    Weil ich von der ersten bis zur letzten Rate genau weis, was ich Zahlen muß.


    Es ist offensichtlich nicht die billigste Methode, aber für mich war und ist die Kalkulationssicherheit die höhere Priorität als der günstigste Kredit.


    Ich zahle 7 Jahr Bausparer an, 1 Jahr ruhen. Nach dem 8ten Jahr wird die gesamte Kreditsumme getilgt und es läuft der Bausparer noch mal 7 Jahre.


    Nach 15 Jahren ist, ohne Sonder und Zwischentilgung, inkl. WR Tausch (2x mit reingerechnet) alles bezahlt. Ab dann fahre ich plus rein. % Jahre vollen EEG Vergütung. Das ist für mich eine super Rendite (wenn man diesen Begriff hier einmal verwenden darf).
    -------------
    Zur Entscheidungsfindung:
    KFW war für mich zu umständlich, unsicher und langwierig. Da der Zisnsatz meiner Hausbank gleich ist sehe ich hier keinen Vorteil. Bei der Hausbank habe ich zussätzlich 100% Auszhalung.


    Umweltbank war % teurer


    Das Finanzierungsmodell mit 3 Jahre Tilgungsfrei war mir da noch nicht bekannt und erscheint mir noch ein wenig undurchsichtig. So ganz habe ich es noch nicht kapiert. Da es aber immer wieder gerne genommen wird, scheint es nicht ganz schlecht zu sein.


    -------------


    Weiter Planung:
    Bin dabei weiter PV Anlagen auf Fremddächern (privat und Stadt) zu bauen. Schleudere aber noch mit der Finanzierung, insbesondere mit den Sicherheiten. Auch habe ich noch nicht den finalen Pachtvertrag gefunden, der sowohl mir als auch den Verpächtern gefällt.

    Gruß


    Bernhard
    _________________


    5,52 kWp aus 24 Solon P220/6+/07 230W an
    SMA SonnyBoy 5000 TL HC MS mit 2 Strings á 12 Module in Sued-West-Ausrichtung 38° Dachneigung auf Ralus Montagesystem. Inbetriebnahme 31.08.2007

  • Mindjogger schreibt:

    Zitat

    ...KFW war für mich zu umständlich, unsicher und langwierig. Da der Zisnsatz meiner Hausbank gleich ist sehe ich hier keinen Vorteil. Bei der Hausbank habe ich zussätzlich 100% Auszhalung.


    ERP-Programm hat ebenfalls 100 % Auszahlung und finanziert max. 75 % der Invest.-Summe. Ich beantragte dieses bei der Hausbank, das bedeutete ein Vertrag und 2 Unterschriften mehr. Soo umständlich fand ich dies nun wieder nicht. Aber wenn die Hausbank ohnehin die selben Konditionen bieten paßt das natürlich. Ich glaube allerdings daß dies nicht immer und überall und bei allen Banken so ist. :P

  • ...und wenn die Bank mitspielt kanns du die restlichen 25 % mit dem sog. Umweltdarlehn finanzieren (etwas schlechtere Konditionen als beim ERP-Darlehn) da hast du dann wieder 96 % Auszahlung, aber dafür die Möglichkeit der Sondertilgung (wer es mag). Ich selbst würde nicht sondertilgen, da in dem "Disagio" von 4% eigentlich die Bearbeitungsgebühr für die gesamte Laufzeit enthalten ist. Wer vorher tilgt, zahlt relativ gesehen "mehr".


    Nur zur Klarstellung: ERP und Umweltdarlehn sind nur dann als Kredite möglich, wenn ein Gewerbe angemeldet wurde.


    Und ein weiterer Unterschied zu "Solarstrom erzeugen": Beim ERP und Umweltdarlehn gilt der Zinssatz bei Zusage des Kredites, bei "Solarstrom erzeugen" bei Unterschrift des Kreditantrages.
    Das kann im Einzelfall durchaus einen Unterschied ausmachen (wer weiß schon heute, wann die KFW-Konditionen geändert werden)


    Sonnige Grüße


    james.blond65

  • james.blond65 schreibt:


    Zitat

    ERP und Umweltdarlehn sind nur dann als Kredite möglich, wenn ein Gewerbe angemeldet wurde.


    war bei mir nicht erforderlich :!::?:


    Zitat

    Das kann im Einzelfall durchaus einen Unterschied ausmachen


    war bei mir gleich zweimal so: beim ersten 0,2 % weniger als vorgesehen, beim zweiten genau umgekehrt. Leider war da die Darlehenssumme 2 1/2 mal so groß wie beim ersten :cry:



    Ansonsten ist den Ausführungen von james.blond65 nichts hinzuzufügen :idea::idea::!: