Privatanlage mit 12,4 kWp komplett finanzieren!

  • Hallo!
    Ich bin der Neue :D !
    Wir haben uns nun endlich entschlossen, eine PV-Anlage aufs Dach zu bauen. Besser gesagt aufs Dach meines Vaters(Rentner). Die Anlage hat dann 12,4 kWp und soll ca. 56.000 Euronen kosten. Da wir die Anlage nicht bar zahlen wollen und können, bleibt einem nur die Finanzierung. Und da haben wir jetzt einmal ein Angebot der Hausbank, und zwar mit 5,25%, allerdings haben die eine Tilgung drin, die immer höher wird(zuerst 1500 im Jahr, am Schluß 5000). Das ist ja Schwachsinnig, da ja konstant gleich viel Geld vom Dach runter kommt, und man ja den aufgenommenen Betrag so schnell wie möglich kleiner machen will, zwecks Zinsen.
    Wir haben uns auch schon bei der KFW umgehört, allerdings bieten die nur 10 und 20 Jahre an, aber wir wollten gerne mit 15 Jahren finanzieren.
    Hat mir da jemand gute Tips und Infos, wie ich am besten vorgehen soll?


    Vielen Dank


    Gruß
    Alexander

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Hallo!!
    Der aktuelle Zinssatz bei der KFW beträgt Bei einer Laufzeit von 20 Jahren und 10 Jahren Zinsbindung. 4,84 % eff.
    Sondertilgungen sind jederzeit ohne Aufpreis möglich..
    Finanziert über die KFW mit einer Laufzeit von 20 Jahren, legt den Überschuß den ihr erwirtschaftet an, und lös die ganze Geschichte nach 15 Jahren ab..
    Obwohl du dir im klaren sein mußt, das du nach 15 Jahren dann erheblich steuern auf deine Erträge(Gewinne) zahlen mußt..


    Ich glaube aber die Kfw finanziert nur bis 50000€
    Gruß Sven

  • Zitat von Alexander

    Hallo!
    Ich bin der Neue :D !


    ...und komm jetzt öfter


    Hallo Alexander und willkommen hier,


    schon mal bei der Umweltbank via Internet angefragt ?
    KFW hat 4 Prozent zur Zeit, da sollte man schon nach einer Möglichkeit suchen. Vielleicht KfW + Hausbank-Kredit kombiniert.


    Viele Grüße:


    Klaus


    Editiert: Hat sich mit Stoner überschnitten.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    Einmal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • Hallo und Danke schonmal für deine Antwort.
    Der Hausbänker hat gesagt, dass man bei der KFW-Bank nur max. 2500 Euro jährlich zusätzlich tilgen kann. Mal wieder eine Falschaussage?
    Oder will mir der Hausbanker nur seinen Kredit aufschwatzen?


    Gruß
    Alexander

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Zitat von Alexander

    ...haben wir jetzt einmal ein Angebot der Hausbank, und zwar mit 5,25%, allerdings haben die eine Tilgung drin, die immer höher wird(zuerst 1500 im Jahr, am Schluß 5000). ...


    Kann es sein, dass es sich bei dem Angebot der Hausbank um ein Annuitätendarlehen handelt? Anfangs hoher Zinsanteil mit geringer Tilgung, z.B. 1500,- EUR p.a. und zum Schluss dann um einen niedrigen Zinsanteil mit hoher Tilgung p.a., z.B. 5000,- EUR?


    KfW räumt immer auch ein Sondertilgungsrecht ein, das vom Betrag her nicht begrenzt ist; damit könnte man ein 20-J.-KfW-Darlehen im 15.-ten Laufjahr oder sukzessive über die Jahre verteilte Sondertilgungen beenden. Würde ich selbst aber so vermutlich nicht machen.
    Eher mal noch mal mit der Hausbank reden, wenn die tatsächlich ein solches Konstrukt wie von dir vorgestellt anbieten. Neben der Hausbank vielleicht auch mal mit den anderne Banken vor Ort einen Termin machen.
    Marktlage sondieren eben!


    Zitat von Alexander

    ...
    Das ist ja Schwachsinnig, da ja konstant gleich viel Geld vom Dach runter kommt,
    ...


    Dass die Ertragsrate konstant ist, ist der Plan. Über die geplante Darlehenslaufzeit sollte man aber schon einen leicht rückläufigen Ertrag einplanen, was auch jeder gute Solarteur in seinem Angebot so berücksichtigt. Von Rückstellungen, die du für irgendwelche unvorhergesehenen Materialausfälle (WR!?) bilden solltest, um dich deinem Ziel einer konstanten Ertragsrate idealtypisch anzunähern, ganz zu schweigen.


    Thomas


    edit: zu langsam, z.T. schon oben beantwortet: sorry!

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Zitat von Alexander

    Hallo und Danke schonmal für deine Antwort.
    Der Hausbänker hat gesagt, dass man bei der KFW-Bank nur max. 2500 Euro jährlich zusätzlich tilgen kann. Mal wieder eine Falschaussage?
    Oder will mir der Hausbanker nur seinen Kredit aufschwatzen?


    Gruß
    Alexander


    Diesen Hausbanker kannst du in der Pfeife rauchen. Verlange bei deiner Hausbank einen anderen Berater!


    In den KfW-Konditionen steht es so:
    Außerplanmäßige Tilgung
    Sie können während der ersten Zinsbindungsfrist ohne zusätzliche Kosten Teilbeträge Ihres Kredits jederzeit zusätzlich zu den regelmäßigen Tilgungszahlungen zurückzahlen. Das gilt natürlich auch für das gesamte Darlehen.


    Nachlesen kannst du das auf dieser KfW-Seite.


    Thomas


    P.S.
    Der oben benannte maximale Betrag von 50.000,- EUR für das Kfw-Programm 'Solarstrom erzeugen' ist richtig. Eventuell die Netto-Summe mit der Hausbank über KfW so finanzieren, dass der Auszahlungsbetrag (96%) dem Netto-Anlagenpreis entspricht, der Rest (MwSt.) dann über ein entsprechend kurz gestricktes Darlehen direkt mit der Hausbank.

  • Die KFW bietet feste Zinssätze für 10 oder 20 Jahre an - das ist richtig.
    Die Laufzeit kann allerdings frei gewählt werden. Ich habe über die KFW finanziert mit 13 Jahren Laufzeit und 10 Jahre festem Zinssatz. Für die lezten 3 Jahre muss ich sehen, wie sich der Zinssatz bis dahin entwickelt hat.


    Meine Anlage habe ich im Jahr 2007 finanziert, wenn sich nichts an den Konditionen geändert hat, müsste das heute auch noch so machbar sein.

  • Hallo nochmals!
    Also eine Anfrage zu der Umweltbank hab ich gerade verschickt, und mein Vater wird die Tage noch zu einer anderen Bank gehen, und sich umhören.
    Dann meld ich mich wieder:-)


    Gruß
    Alexander

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Hallo,
    eine kurze Antwort:


    Die KFW bietet ZINSBINDUNGEN mit max. 10 Jahren an, danach kann man aber wieder für 5 oder 10 Jahren (zu dann geltenden Zinssätzen) abschließen, so dass man dann auf eine maximale Laufzeit von 20 Jahren kommt. Durch die Sondertilgungsmöglichkeit (nach dem 1. Jahr) kann man die Laufzeit beliebig verkürzen (je nach Ertrag der Anlage).
    Die KFW vergibt maximal 50.000€ PRO PERSON Brutto (abzgl. Disagio (4%) verbleiben also netto 48.000€). Man kann jedoch 2 mal das KFW Programm in Anspruch nehmen wenn es 2 Einzelpersonen sind, somit würden Sie auf bis zu 96.000€ (netto) kommen.
    Der aktuelle Nominalzins liegt bei 4,2% (eff. 4,84% wegen des Disagios).


    Bei Interesse rufen Sie sonst gerne an!

    Hanseatic Capital Consulting - Rudolf-Klug-Weg 9 - 22455 Hamburg - T: 040-60085700

  • Zitat

    danach kann man aber wieder für 5 oder 10 Jahren (zu dann geltenden Zinssätzen) abschließen,


    ... so habe ich das früher auch gedacht.


    Stimmt aber zumindestens beim Wohneigentumsprogramm nicht (hier habe ich persönliche Erfahrungen und ich wüßte nicht warum das beim Programm Solarstrom erzeugen anders sein sollte).


    Man bekommt selbst wenn die erste Zinsbindung 5 Jahre war, nur ein Verlängerungsangebot mit 10-jähriger Bindung (übrigens mit wesentlich schlechteren Konditionen wie beim Erstabschluss, da ja die Subventionierung des Zinssatzes entfällt) und erst gar kein(!) Angebot über 5 Jahre, weil nicht vorgesehen.


    Wer mit der KfW finanziert muss mit ca. 1% schlechteren Verlängerungs-Konditionen rechnen, wenn das zukünftige Zinsniveau ähnlich wie heute ist.