PV- Anlage selber aufs Dach bauen

  • Frage bezüglich dem Eigenbau von PV- Anlagen.
    Man meldet doch über einen zugelassenen Elektrofachbetrieb den Bau einer PV- Anlage an.
    Wenn der Netzbetreiber nach Prüfung dem Bau der Anlage zustimmt, kann man diese aufs Dach schrauben und verstringen.
    Der Elektrofachbetrieb Installiert den Zählerschrank und schließt die Wechselrichter an. WR sind ja noch netzparallele Geräte an denen man selber nichts an klemmen darf. (R,S,T) 400 Volt.
    Aber wie sieht es mit den Dachhacken den Aluschiene, den Modulen, der Verstringung, den Kabelkanälen bis zum WR aus.
    Darf man das bei priv. Anlagen bis 30 KW selber bewerkstelligen. D.H. das ganze elektrische Gleichstromnetz ?

    Sonnenkönig

  • Der erste Schritt ist, einen Elektriker zu finden, der für eine vom Erstling selbst gebaute Anlage unterschreibt.


    Danach ist die Frage ob man es kann, ohne
    A) vom Dach zu fallen
    B) sich mit 1000 V DC zu verbritzeln


    Wenn man auf diese Fragen eine positive Antwort hat, kann man auf dem eigenen Haus auch selber bauen.


    Gruß
    Jochen



    Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • P. S. : Wenn das Haus später abbrennt oder die Anlage vom Dach fällt, und jemand verletzt wird, werden sicher viele Fragen gestellt. Die müssen Du und der Elektriker dann beantworten.


    Gruß
    Jochen


    Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Langweilig wird einem bei der Lektüre der Threads des TS jedenfalls nicht.

    Zitat von Deutz

    bei priv. Anlagen


    Müßte man erst mal klären, was das ist. Einspeiser werden in D immer gewerblich und schon hat man die BG mit im Boot sitzen.

  • Zitat von alterego


    Müßte man erst mal klären, was das ist. Einspeiser werden in D immer gewerblich und schon hat man die BG mit im Boot sitzen.


    Gewerblich ist die Sache erst, wenn die Anlage in Betrieb ist, sofern es sich um die erste Anlage handelt.


    Mit der BG ist es so eine Sache. Nicht jedes Gewerbe ist sofort BG Pflichtig. Landwirte zB. müssen immer in die BG.
    Ein Elektroinstallateur muss selbst zB. nicht in die BG, nur seine Angestellten.
    Ich bin für meine Stromerzeugungsanlagen sowohl mit der Wasserkraft als auch der PV auch nicht in der BG.
    Als Bauherr muss man wenn ich richtig informiert habe auch wieder in die BG.


    Also ein Thema für sich.


    Aber mal am Rande bemerkt: Wer einen Arbeitsunfall hat (auch wenn das nichts mir der PV zu tun hat) und für diesen Unfall eine Rente bezieht, dieser bekommt anteilsmäßig für seinen Verdienst mit dem Nebenerwerb eine höhere Rente.
    Da wird das wieder dazugezählt, auch wenn für die PV keine BG-Abgaben geleistet wurden.

    Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.