Hilfe auch wenn dach unter der PV kaputt ?

  • Moin Moin,


    Frage für meine Planung . Generell soll ja die Anlage 20 Jahre und länger halten. Was passiert bzw ist es bei einer Allgefahren Versicherung mit versichert, sofern das Dach unter der Anlage einen Schaden hat (in Bezug auf De- und Remontage )
    Weiss jemand Bescheid, bzw hatte jemand dieses Ereigniss ?


    VG

  • Da ich genau den Fall jetzt habe, hänge ich mich hier einfach mal dran. Auch wenn das Thema schon "etwas" älter ist. ;)


    Konkreter Fall:


    Durch Schneelast sind schätzungsweise vor 1-2 Jahren einige Dachziegel unter der PV-Anlage gebrochen und es ist (natürlich unbemerkt) Wasser in das Dach eingedrungen. Nach all dem Regen platzt jetzt die Farbe am Dachüberstand ab und es läuft Wasser durch die Bretter, wodurch der Schaden dann letztendlich erst aufgefallen ist.


    Die Anlage ist bei der Condor versichert. Die haben schon gesagt, dass De-/Montage und anteilig das Gerüst übernommen wird. Aber wie sieht es mit dem Dach aus? Der Schaden resultiert ja quasi aus der Anlage. Condor konnte mir nur sagen, dass bei einem Fremdach die Haftpflich zahlen würde. Und beim eigenen? Die Wohngebäudeversicherung?


    Hatte schon jemand mal den Fall und kann berichten?

  • So ein Schaden kann nur entstehen wenn das Dach nicht fachgerecht ausgeführt wurde. Bei einem fachgerecht ausgeführten Dach würde durch zerbrochene Dachziegel eindringendes Wasser auf der dafür zuständigen Schicht schadlos abgeleitet (Unterspannbahn oder ähnliches).

    Unter diesem Aspekt ist dein Schaden keine Folge der Photovoltaik-Installation sondern von Murks aus früheren Zeiten

  • Moin Moin,


    Frage für meine Planung . Generell soll ja die Anlage 20 Jahre und länger halten. Was passiert bzw ist es bei einer Allgefahren Versicherung mit versichert, sofern das Dach unter der Anlage einen Schaden hat (in Bezug auf De- und Remontage )
    Weiss jemand Bescheid, bzw hatte jemand dieses Ereigniss ?


    VG

    Hallo PVSH,

    bei einer Elektronikversicherung mit Vers.beding. ABE ist nur die PV-Anlage selbst versichert, nicht das Hausdach auf das sie montiert ist. In deinem Vers.Vertrag steht drin was genau dort versichert ist, also welche Sachen und welche Art Schäden. Hast du Schäden am Haus (Dach), so greift hier die PV-Vers. nicht. Auch nicht, wenn die Dachschäden durch die PV verursacht werden (zB. Schneedruck, Sturm). Schäden am Haus kann die Wohngebäudevers. evtl. übernehmen.

    VG

  • Hallo BlueSkyX,

    wenn die Condor hier anteilig Kosten übernimmt, so ist wahrscheinlich auch die PV-Anlage beschädigt worden durch Schneedruck, stimmt das? Ansonsten hätte die Condor keinen Grund hier was zu zahlen für De-/Remontage, weil das Gebäude oder Schäden durch die PV-Anlage nicht über die Elektronikvers. gedeckt sind.
    Wohngebäudeversicherung könnte evtl. greifen, was sagen die dazu?

    VG

  • @ jodl


    Das Haus (und damit auch das Dach) ist Baujahr 65..... da würde noch etwas anders gebaut. ;)


    @ fSV


    Die Condor zahlt, weil De-/Montage der Anlage unabhängig von einem Schadensereignis bezahlt wird. War für mich einer der Hauptgründe für die Versicherung. Insbesondere vor dem o.g. Punkt mit dem Baujahr.


    Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit der Wohngebäudeversicherung in einem solchen Fall und kann dazu etwas sagen?

  • Ich habe den Fall bisher nur bei einem Fremddach gehabt. Der einzige Schaden war dort "gebrochene Ziegel" (vielleicht ist bei dir auch nicht mehr?) und die Ziegel wurden vom Anlage-demontierenden Solarteur natürlich mit ausgetauscht; war bezogen auf den Rest nur peanuts. Man muss ja nicht alles auf den Arbeitszettel draufschreiben. ;)


    Meine Versicherung war auch Condor und sie hatte die Kosten aufgrund der De- und Remontageregelung übernommen.


    Anderenfalls hätte ich natürlich auch eine Haftpflichtversicherung in der Hinterhand gehabt, die bei mir nicht eingreifen musste und bei dir nicht eingreifen würde.

    Aber evtl. könntest du einen weitergehenden Schaden über den Elementarschadeneinschluss deiner Wohngebäudeversicherung regeln, falls du dieses Risiko versichert hast?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Wenn Wasser durch einen zerbrochenen Dachziegel in das Dach läuft dann ist das ganz bestimmt kein Elementarschaden.

    Und bei einem Dach Baujahr 1965 wird vielleicht auch die "Neu für Alt" Rechnung interessant, das Dach kann ja schon am Ende seiner regulären Nutzung sein.

    Vielleicht ist es aber ein "Allmählichkeitsschaden" , falls so etwas versichert ist (kann bei Condor schon sein, muß man halt nachsehen)

  • Und bei einem Dach Baujahr 1965 wird vielleicht auch die "Neu für Alt" Rechnung interessant, das Dach kann ja schon am Ende seiner regulären Nutzung sein.

    Kannst du das bitte mal näher erklären?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • zerbrochene Dachziegel eindringendes Wasser auf der dafür zuständigen Schicht schadlos abgeleitet (Unterspannbahn oder ähnliches).

    Unterspannbahnen sehen nach 25 Jahren schon recht mürbe aus :-? soll heißen das kann ganz schnell jeden treffen und da hilft es nur nach jedem Schietwetter das Dach mal zu prüfen ...

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
    an 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 9,0 kWh
    PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp

    Zähler von ComMetering