Gewächshaus Südamerika unabhängig machen

  • Hallo allerseits, ich bin neu in diesem Forum und hoffe das mir jemand bei einem, vieleicht ungewöhnlichem, Problem helfen kann.
    Ich lebe in Südamerika und betreibe ein Hydroponie Gewächshaus. Da wir auf dem Land unter ständigen Stromausfällen leiden habe ich bereits alle Pumpen auf 12 V umgerüstet.
    Ich möchte auf Aeroponic umstellen und brauche dafür einen 380 V Elektromotor der alle 3 min für nur 5 sec läuft. Allerdings 24/7. der Motor hat eine Leistung von 4 kw.
    Nun meine Frage, kann ich diesen mit Batterien betreiben? Wen ja, was brauche ich alles? Leider habe ich sehr wenig Erfahrung hiermit, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben.
    Zur Situation noch ein paar Infos. Im moment lade ich die Batterie mit einem Ladegerät, PV ist für die Zukunft geplant, erst mal kuss das Ganze funktionieren. Den Netzstrom den wir beziehen kommt aus einem Wasserkraftwerk und ist sehr Preiswert.
    Es geht also mehr um die Unabhängigkeit und die Sicherheit der Anlage. Ein Stromausfall von 30 min kann meine Ernte Vernichten, wier haben hier aber häufg Ausfälle von 8 Std und mehr.
    Danke für eure Zeit!

  • Hallo Fincaroos,


    herzlich willkommen im Forum :D
    Deine Anwendung liest sich schon mal recht spannend.
    Kannst du noch schreiben, in welchem Land / Stadt du deine Farm hast?

  • Machen kann man alles, nur eine Frage des Preises. Leistungsstarke Motoren nur kurz laufen zu lassen, ist nichts, was man anstreben sollte, wenn es günstig bleiben soll.
    Was treibt denn der Motor an? Kann man da nicht speichern, daß ein schwächerer Motor (fast) druchläuft und man z.B. mit einem Ventil etwas freigibt? Wenn es eine Wasserpumpe ist, ist ein Hochbehälter die klassische Lösung. Wenn man keinen TÜV braucht, der alle paar Jahre einen Haufen Geld für die Prüfung will (ich sage nicht, daß die sinnlos ist, aber der Preis ist in D für die Leistung einfach unverschämt), gehen auch Druckbehälter.

  • so wie ich das verstehe wird da ein Nebel aus Wasser und Dünger an die Wurzeln gespritzt?
    ich würde da auch die Richtung Druckbehälter / Druckluft prüfen um von der hohen (Anlauf-)Leistung wegzukommen

  • In der Aeroponic werden die Wurzeln mit Nährlösung besprüht.
    Im Hobbybereich habe ich Hydoponic und bewässere mit dem Ebbe/Flut System. Ganz billige und extrem sparsame Pumpen. Simpel


    Auch in der Aeroponic geht das mit geringer Pumpenleistung. Die 4kw Pumpe wird wohl ein großes Feld bewässern.
    Teile das doch in kleinere Pumpen auf. Kein großer Anlaufstrom und mehr Redundanz.
    Ein 4kw Motor hat einen so großen Anlaufstrom, dann noch alle 3min, das verlangt es sehr sehr große Batterie.
    Eine Pumpe die anläuft braucht eine Zeit bis Druck aufgebaut ist, da wird nicht gleichmäßig bewässert.


    Ein Drucktank wäre da auch eine gute Lösung, bzw. ein Druckausgleichsbehälter muß wohl eh rein. Dann läuft die Pumpe seltener und kann kleiner ausgelegt werden. Der Takt von zB 5sek kann mit Magnetventilen besser gesteuert werden, vor allem pro Feld individuell. Beliebige viele Felder/Reihen aus einem Tank.
    Keramik oder Kunststoff für die Magnetventile, dann halten die lange, auch wenn die Nährlösung nur ph 5-6 ist.

  • Geh auf (mindestens) 24V und lass dir einen alten LKW Starter (oder deren zwei bei 48V) an deine Pumpe nageln.


    4kW bei einer Einschaltdauer von ca 1/30 sind etwas über 100W Dauer. Das musst inklusive Verluste einladen.


    Qicker & dirtyer gehts wahrscheinlich nicht.
    Obs mit sowas in heissem Klima allerdings lang glücklich wirst - naja...

    LiFePO ist anders.

  • Zitat von kalle bond


    Kannst du noch schreiben, in welchem Land / Stadt du deine Farm hast?


    Sag mal Herr BLOND


    Arbeitest du für den NSA oder einen anderen Datenkraken?
    Deine permanent penetrante Ausfragerei nervt gewaltig!
    8)

    LiFePO ist anders.

  • Hallo, das sind ja schnelle Antworten, danke dafür.
    Also, ich lebe in Paraguay. Ich möchte das ganze auf den von der NASA erforschten Level bringen und mit etwa 100 Bar druck arbeiten um einen möglichst feinen Nebel zu erzeugen. Die Ventile und die Pumpe habe ich alle schon.
    Einen entspechenden und bezahlbaren Druckbehälter habe ich noch nicht gefunden. Hier sind meine Möglichkeiten sehr eingeschränkt, obwohl der fehlende TüV ein echtes plus ist :) .
    Ich weis der Anlaufstrom ist sehr hoch, aber ist es machbar? Wie berechne ich das ganze?

  • Zitat von photoenchen4me

    Sag mal Herr BLOND


    Arbeitest du für den NSA oder einen anderen Datenkraken?
    Deine permanent penetrante Ausfragerei nervt gewaltig!
    8)


    Danke für den Hinweis :danke::ironie:

  • Zitat von Fincaroos

    Ich möchte
    ...
    mit etwa 100 Bar druck arbeiten
    ...
    Einen entspechenden und bezahlbaren Druckbehälter habe ich noch nicht gefunden. Hier sind meine Möglichkeiten sehr eingeschränkt, obwohl der fehlende TüV ein echtes plus ist


    Bei 100bar ist "der fehlende TÜV" nicht (d)ein Plus sondern mit einiger Wahrscheinlichkeit dein Ticket ins Jenseits!


    Vergiss Druckbehälter!!!


    Und die 100 bar Schläuche hast direkt von der NASA?
    :kopfschüttel:

    LiFePO ist anders.