Nissan Leaf 2018

  • Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal auf einen Nissan freuen würde.
    Das 2018er Modell klingt schon mal gut, ich bin gespannt.
    Im Januar soll es laut Artikel ab ca 24.000€ los gehen. Die meinen wohl ehr 34.000.
    Das der Leaf Akku als Heimspeicher genutzt werden kann gefällt mir.


    https://youtu.be/v7QxQGHx0Uo Video


    https://www.stromschnell.de/ne….html?pictureshowoffset=4 der ganze Artikel

    24x Hyundai HiS-S250RF (BF) am Fronius Symo 6.0-3-M

  • Den Gedanken, dass das Auto durch bidirektionales Laden nachts auch noch meinen Grundbedarf des Häuschens mit abdecken kann, finde ich super interessant.


    Das wäre meiner Meinung nach ein Pro für die E-Autos und ein Schlag gegen die Heimakku Anbieter.


    Realistischerweise braucht man ja nur ein paar kWh pro Nacht, wieso soll man dafür ein paar Tausend Euro extra ausgeben, wenn es ein großer E-Auto Akku noch mit schaffen könnte.

  • Das Auto als Speicher für das Haus zu verwenden, finde ich auch spannend.


    Mein Gedanke geht aber noch etwas weiter: Ich würde den Leaf gerne als Backup zusätzlich zu einem Haus-Speicher an bedeckten Tagen verwenden wollen...also erst einmal den Haus-Speicher an der Wand leeren, dann ggf. auf das Auto zurück greifen, um das Haus zu versorgen.


    Tagsüber wird mit der PV-Anlage erst das Haus versorgt, was über ist, wandert in den Speicher an der Wand. Sollte dann noch Strom über sein, muss er wohl eingespeist werden, da ich ja im Auto unterwegs bin. Das Auto lade ich ggf. am Arbeitsplatz oder unterwegs, da man hier in der Region noch (so gut wie) überall kostenlos Strom bekommt. Später dann würde ich das Auto zum Schwachlast-Tarif ab 22 Uhr daheim laden.


    Tja, mir stellt sich nur die Frage: Wie baut man so eine Anlage auf? Noch habe ich ja gar nichts installiert, weder PV noch Speicher noch Auto. :-D Gibt es da schon geeignete Speichersysteme oder Wechselrichter, die solch ein Setup ab Werk unterstützen?


    Von der Powerwall 2 weiß ich immerhin, dass sie später mal speziell auf Schwachlast-Tarife per Software-Update vorbereitet werden kann – das war's dann aber auch schon.


    Über V2G (Vehicle to Grid) mit einem E-Auto lese ich viel, aber irgendwie gibt es nirgendwo einen "Kaufen"-Button, zumindest habe ich keinen entdecken können. Kennt jemand eine Lösung, die bereits erhältlich wäre?

  • Den neuen Nissan Leaf finde ich auch ziemlich interessant.
    Aber zusätzlicher Speicher im Haus? Nee - wozu - das rechnet sich doch niemals.
    Wenn dann 2018 noch eine größere Variante mit 60 kWh kommt, wüsste ich schon gar nicht, wozu ich zusätzlich noch einen Speicher ins Haus stellen sollte. Wenn ich tatsächlich mal ne lange Fahrt plane, dann beziehe ich halt den Hausstrom Nachts ausnahmsweise aus dem Netz.
    Hier noch etwas zum Leaf aus dem Handelsblatt:
    http://www.handelsblatt.com/un…-anti-tesla/20288350.html
    sonnige Grüße 8)

  • Ich freu mich, dass er optisch jetzt wesentlich besser aussieht. Bin auch gespannt, ob die Basisversion schon die ganzen Assistenzsysteme dabei hat, auf die ich gerne verzichten könnte. Für mich mit dem Ioniq momentan die interessantesten am Markt. Hoffe auf schnelle Verfügbarkeit.
    Der kann Tesla gerne zeigen, wo es lang geht.

  • Auf den wirklichen Preis bin ich auch gespannt.


    In diesem Artikel http://www.autobild.de/artikel…chnik-preis-11768681.html
    wird etwas von 31xxx€ gesprochen.

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3
    Ausrichtung: 90°, +60° SSW

    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018


    Mitglied im SFV


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

  • Wenn ich es richtig gesehen habe, kann das blöde Ding aber immer noch keinen 11/22kW AC Drehstrom sondern nur einphasig.


    Für mich ein klares No Go.

  • V2G wird normalerweise bei den Japanern über den Chademo-Anschluss betrieben, also
    sinniger Weise DC. Das Problem, der Markt an DC-Wallboxen ist sehr begrenzt, sie sind
    obendrein auch noch(!) sehr teuer! Vehicle to Grid über den Typ2-AC-Anschluss ist mir zur
    Zeit nicht bekannt.

    Grüße aus dem tiefen Westen,
    Heiko

  • BYD soll V2G über AC machen.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III