Erfahrungen Ohmpilot

  • Ich hätte da eure Hilfe gebraucht!!


    Leider schaltet der Pilot vormittags bereits ab und nachmittags nur noch sporadisch für wenige Minuten ein, obwohl die Temperatur lt. Fühler erst bei ca. 50C liegt. Heizstab habe ich getauscht weil ich die Vermutung hatte das Thermostat sei defekt. Jedoch gleicher Effekt bei neuem Heizstab. Auch Fühler bereits getauscht.

    Ich hatte ein ähnliches Verhalten. Heizstab 6kW, 1500l Speicher , keinen Temp.-Fühler zum OhmPilot

    Bei voller Leistung vom Dach und "Platz" im Puffer hat das Thermostat vom Heizstab schon abgeschaltet.

    Ergebniss: 10 min heizen 15min Pause 10min heizen.., ein Auf und Ab, heizen -einspeisen-heizen.......

    Das Problem: die Wärme wird von dem Heizstab nicht schnell genug abtransportiert.

    Meine Lösung: Thermostat am Heizstab etwas "justiert" , das An-Aus-An.......ist weg und bei 80°C schaltet er ab und gut.

  • Bei mir tritt der Effekt mit und ohne Fühler auf. Die Temperaturfühler für Heizung und vom Ohmpiloten liegen direkt gegenüber dem Heizstab. Mehr als 55 Grad zeigen die nie an. Kann das echt ein Problem der Überhitzung sein? Ich hab den Heizstab schon mal auf 3KW beschränkt, schaltet trotzdem ab. Ich kenne einige wo bei einem 300L Tank das kein Problem ist.


  • Dein Heizstab , hat der einen Bimetallschalter ?

    Da sollte ja ein mechanisches " Klack "oder besser " Kling " zu hören sein.

    Hat er. Das Thermostat am Heizstab ist voll aufgedreht. Ob der jetzt "klack" macht bei 55 Grad kann ich nicht sagen, dazu müsste ich paar Stunden neben dem Heizstab stehen bleiben.

  • Da ist doch ein Drehregler dran ? Da ist doch das Schaltgeräusch hörbar. (falls er nicht bei max. Temp. abgeschalten hat )

    Kannst deine Versuche auch bei eingestellten 50 oder 70°C machen , du merkst doch am Drehregler beim hochdrehen ob er wieder zuschaltet. Strom/ Leistung kannst du am PC sehen.

  • Wie gesagt, bei mir war das Problem auch die Überhitzung. Nach dem ich eine zusätzliche Pumpe eingebaut hatte und für Zirkulation sorge kann ich den Puffer ohne Probleme auf 85 Grad aufheizen mit dem Heizstab! (Wasserenthärtung vorhanden :-D)

  • Genau solch eine Umwälzpumpe (zur Sicherheit mit motorischem Absperrventil) habe ich eingebaut, um die beiden Puffer "bis unten hin" durchheizen zu können. Da die Heizstäbe in der Puffermitte verbaut sind war das unten immer "toter Raum". Nun wird alles durchmischt, die sonst gewollte Schichtung "aufgebrochen".

  • Austro-Diesel


    Ja ich habe zusätzlich noch einen Shelly 1Plus im Ohmpiloten verbaut, der mir die Pumpe über den SG Ready Ausgang des Ohmpiloten ein-und ausschaltet und mit einem kleinem Script im Shelly, der die Pumpe noch 3 Minuten nachlaufen lässt wenn der Ausgang abschaltet um die Restwärme abzutransportieren. Die Pumpe läuft somit nur bei Bedarf.