60300 | 7kWp || 1318€ | Heckert Solar || 1330€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. September 2007
    PLZ - Ort 60300 - Frankfurt
    Land Deutschland
    Dachneigung 0 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Sonstiges
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m
    0 m Fläche: 50 m²
    Höhe der Dachunterkante 6.43 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Ist ein Flachdach mit Aufständerung in Ost/West Richtung zur besseren Dachflächen Ausnutzung. Allerdings ist das Gebäude (und auch die Aufständerung) um ca. 32° gedreht.
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 6. April 2007 1. April 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1318 € 1330 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 882 875
    Anlagengröße 7.56 kWp 7.02 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 28 26
    Hersteller Heckert Solar Heckert
    Bezeichnung NeMo P270W NeMo Poly
    Nennleistung pro Modul 270 Wp 270 Wp
    Preis pro Modul 202.5 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller SMA SMA
    Bezeichnung STP 600TL-20 6000TL-20
    Preis pro Wechselrichter 2040 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung Tric F Duo
    Preis pro Montagesystem 110 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo Zusammen,


    es wäre nett wenn ihr die Angebote bewerten würdet.


    Es ist mein erster Post, ich habe zwar schon viel hier gelesen, aber wahrscheinlich etwas vergessen anzugeben.


    Schon mal :danke: für Eure Antworten.

  • Hi,


    Zitat von robk

    Welche Ausrichtung (Aufständerung) würdet Ihr bei unserer Dachform vorschlagen?
    Habe eine Zeichnung des Flachdaches angehängt, da etwas ungewöhnliche Form.


    beide Angebote haben den Nachteil, dass sie knapp über 7 kWp gehen, was ungünstig ist, da man ab 7 kWp einen Smartmeter braucht, der etwas teurer ist wie ein normaler Zähler.
    Darum würde ich versuchen, die Anlage größer zu bauen. Erstmal mit mehr Modulen, damit auch die Stringspannung höher und damit besser wird, bei den relativ kurzen Strings, die Du da bauen musst wird der WR immer mit schlechtem Wirkungsgrad laufen und hat auch keine Schattentoleranz mehr.
    Evtl. auch stärkere Module nehmen, bis 300 Wattp sind die noch bezahlbar.


    Wie hoch ist die Attika?
    Wie hoch sind die Fensterelemente?
    Die Antenne würde ich auf die Nordseite setzen, genau in die Spitze der beiden Attikamauern.
    Aufgeständert hätte ich genau in Ost-/Westrichtung, also diagonal auf dem Dach.
    Oder ist schon jetzt klar, dass Du morgens oder abends einen höheren Stromverbrauch hast?

  • Hi Ralf,


    Danke für die Antwort, die war schon sehr hilfreich.


    Die Attika ist ca. 10cm hoch.
    Die Fensterelemente sind ca. 55cm hoch.
    Ob wir morgens oder abends mehr Strom verbrauchen, ich schätze abends, aber gemessen habe ich es nicht.


    Wie würdest du denn die Aufständerung genau in Ost-/Westrichtung machen,
    also damit noch entsprechend viele Module auf das Dach passen?
    Ich habe den Vorschlag für die Belegung mit den 28 Modulen mit angehängt, da bleibt schon nicht mehr viel Platz.


    Danke und Grüße,
    Robert

  • Hi Robert,


    Zitat von robk

    Die Attika ist ca. 10cm hoch.


    sehr gut, dann musst Du so gut wie keinen Abstand halten. Durch die Aufständerung dürften die Module auch in dieser Höhe beginnen, so dass Du recht nah an die Attika dran kannst, wenn`s nötig ist.


    Zitat von robk

    Die Fensterelemente sind ca. 55cm hoch.


    Das ist weniger gut, die kann man dann auch nicht mehr überbauen und die werden Schatten werfen.
    Die müssen auch völlig frei bleiben, oder?



    Zitat von robk

    Ob wir morgens oder abends mehr Strom verbrauchen, ich schätze abends, aber gemessen habe ich es nicht.


    Wenn der Stromverbrauch eher zu Abend hin steigt, würde ich auch so bauen wie auf der Skizze.



    Zitat von robk

    Wie würdest du denn die Aufständerung genau in Ost-/Westrichtung machen,
    also damit noch entsprechend viele Module auf das Dach passen?


    Wenn Du diagonal baust, gibt`s halt in den "Spitzen", wo die Mauerseiten zusammenlaufen auch mal einzelne Module, das geht aber grundsätzlich mit dem entsprechenden Montagesystem. Aber wie eben schon gesagt, bei Verbrauchspeak zum Abend hin würde ich`s so lassen wie auf der Skizze.



    Zitat von robk

    Ich habe den Vorschlag für die Belegung mit den 28 Modulen mit angehängt, da bleibt schon nicht mehr viel Platz.


    Unten das Modulfeld mit den 6 Modulen ist von einer gestrichelten Linie umrahmt. Was hat die zu bedeutet?
    Ich würde dort nämlich 6 Module mehr aufbauen, dann hast Du 34 Module.
    Das sind 2x 17er Strings, die haben eine akzeptable Stringspannung und Du kommst mit 290er Modulen auf 9,86 kWp.
    Wenn Du noch 2 weitere Module unterbringst, sind 2x 18er Strings mit 275er Modulen noch besser.


    Das hat mehrere Vorteile:
    - Die Stringspannung und damit der Wirkungsgrad steigt
    - Du kommst näher an die 10 kWp-Grenze, die man möglichst erreichen sollte
    - Der Anlagenpreis sinkt, satt unter 1.300 EUR sollten bei knapp 10 kWp drin sein.


    Dazu passt optimal der Fronius Symo 8.2 Wechselrichter mit S0-Zähler für dynamische 70%.
    Wenn Du den 8.000er oder 9.000er SMA nimmst, kostet das mit SHM für 70% erheblich mehr und die WR-Leistung passt nicht mehr so gut zur Anlagengröße.

  • Hi Ralf,


    Danke für die schnelle Antwort.


    Zitat von Ralf Hofmann


    Das ist weniger gut, die kann man dann auch nicht mehr überbauen und die werden Schatten werfen.
    Die müssen auch völlig frei bleiben, oder?


    Ja, die müssen völlig frei bleiben.


    Zitat von Ralf Hofmann


    Unten das Modulfeld mit den 6 Modulen ist von einer gestrichelten Linie umrahmt. Was hat die zu bedeutet?


    Was die gestrichelte Linie bedeutet weiß ich nicht, aber in der früheren Planung war rechts von den Modulen noch ein Fensterelement, was es aber nicht mehr gibt. Dementsprechend mehr Platz für Module. :D



    Zitat von Ralf Hofmann


    Dazu passt optimal der Fronius Symo 8.2 Wechselrichter mit S0-Zähler für dynamische 70%.
    Wenn Du den 8.000er oder 9.000er SMA nimmst, kostet das mit SHM für 70% erheblich mehr und die WR-Leistung passt nicht mehr so gut zur Anlagengröße.


    Sind Fronius und SMA von der Qualität her vergleichbar gut, oder ist einer besser?


    Dann brächte ich noch einen Solartör der mir ein entsprechendes Angebot macht... Ideen?


    Danke und Grüße,
    Robert

  • Hi,


    Zitat von robk

    Sind Fronius und SMA von der Qualität her vergleichbar gut, oder ist einer besser?


    Qualitativ halte ich beide für gleichwertig der Fronius ist aber besser ausgestattet und kostet weniger, insbesondere wenn man die 70% dynamisch machen will.
    Ausserdem passt der Fronius 8.2 von der Leistung her besser bei einer Anlage um die 9-10 kWp und er hat im unteen Spannungsbereich einen besseren Wirkungsgrad bzw. kann bei geringeren Stringspannungen noch ein MPPTracking machen.



    Zitat von robk

    Dann brächte ich noch einen Solartör der mir ein entsprechendes Angebot macht... Ideen?


    Ich würde regional zuerst bei den üblichen Forumssolarteuren anfragen, die findest Du oben unter PV-Firmen und überregional arbeiten noch SunForFree und ClenSolar.