Batterieladung per Pip o. Ladegerät

  • Zitat von joule


    Richtig, wenn meine PV-Anlage ab 10:00 Uhr Leistung bringt, wird per Zeitschaltuhr das Ladegerät eingeschaltet, um mit dem selbsterzeugten Strom die Batterien zu laden, die dann abends / nachts TV, Licht, Kühlschrank versorgen.


    Ich bleib dabei, das ist für mich ein verworrener Ansatz.


    Kleines Beispiel:
    Was machst wenn das Wetter nix hergibt? Da bist mit einer Zeitschaltuhr aufgeschmissen, weil wennst es trotzdem einfach laufen lässt, dann hast 2x Umwandlungsverluste plus den grottigen Wirkungsgrad deines Bleiklotzes.
    Zum Zweiten brauchst zusätzlich einen Leistungsschalter welcher des Nachts den Inverter aufschaltet, weil tagsüber willst den ja nicht haben bzw wird sich sowas gegenseitig nicht unbedingt vertragen.


    Summa summarum tust du dir mMn ein Haufen vermeidbarer Probleme ein.

    LiFePO ist anders.

  • Zitat von photoenchen4me


    Ich bleib dabei, das ist für mich ein verworrener Ansatz.


    Kleines Beispiel:
    Was machst wenn das Wetter nix hergibt? Da bist mit einer Zeitschaltuhr aufgeschmissen, weil wennst es trotzdem einfach laufen lässt, dann hast 2x Umwandlungsverluste plus den grottigen Wirkungsgrad deines Bleiklotzes.


    Die Anlage lief im Juni ja schon erfolgreich, ohne dass es Probleme gab. Mehr als 1 kWh selbst erzeugten Strom gab es immer. Im Winter lass ich den Akkulader 24 h zwecks Erhaltungsladung eingeschaltet


    Zitat


    Zum Zweiten brauchst zusätzlich einen Leistungsschalter welcher des Nachts den Inverter aufschaltet, weil tagsüber willst den ja nicht haben bzw wird sich sowas gegenseitig nicht unbedingt vertragen.


    Summa summarum tust du dir mMn ein Haufen vermeidbarer Probleme ein.


    Mein Power-Inverter 1700 verfügt über eine Fernbedienung. Ich drücke also nur aufs Knöpfchen, wenn ich den Inverter einschalten möchte. Vorm Schlafengehen wurde er bisher wieder ausgeknipst.


    Meine Anlage funktioniert ja ganz ähnlich wie ein Pip, den man Per ICC so konfigurieren kann, dass er wie bei meiner Anlage die Batterien zu bestimmten Tageszeiten lädt. (Axpert Settings: Use time for control)

    joule


    Einmal editiert, zuletzt von joule ()

  • Zitat von frank-83

    Hi,


    mit welchem WR sollen die Batterien nachts entladen werden?


    Gruß
    Frank


    Bis die Batterien platt sind, verwende ich einen alten 1700 W Inverter aus dem Wohnmobil.


    Zusammen mit den Traktionsbatterien ist der Wechsel auf 24 V sowie ein neuer Sinus-Inverter geplant, der über eine Fernbedienung mit integrierter Akku-Anzeige verfügen wird. Der neue Inverter wird voraussichtlich eine geringere Leistung haben und damit auch verlustärmer arbeiten.


    An den Inverter-Ausgang soll übrigens auch noch ein Sicherungsautomat und ein FI-Schutzschalter angeschlossen werden mit dem das kleine Insel-Netz abgesichert werden soll. Einen Erdspiess werde ich ebenfalls noch setzen.


    .

    joule


  • Zitat von frank-83

    Und deine Verbraucher sollen dann tagsüber am Netz hängen und nachts am Insel-WR? Willst du wirklich zweimal täglich umschalten/umstecken?


    Gruß
    Frank


    Ja, tagsüber hängen alle Verbraucher am Netz, wobei sie hauptsächlich vom SunnyBoy 1.5 versorgt werden sollen.


    Abends sollen TV, Laptop, Router, Multifunktionsgerät und evtl. auch der Kühlschrank (Verbrauch ca. 200 kWh / a) am Inselnetz hängen. Das Umschalten geht schnell, indem ein Schukostecker umgesteckt wird. Ich denke aber daran, das Umschalten wie bem Pip irgendwie zu automatisieren. Umschalter gibts ja wie Sand am Meer: https://www.google.de/search?q…r&ei=inuBWa_TJojVXtO6i9AN

    joule


    Einmal editiert, zuletzt von joule ()

  • In dem Fall muss ich photoenchen4me zustimmen, der Ansatz ist wirklich verworren. Ständiges umschalten der Verbraucher zwischen Netz und Insel erscheint mir nicht praxistauglich.


    Grüße
    Frank

  • Zitat von frank-83

    In dem Fall muss ich photoenchen4me zustimmen, der Ansatz ist wirklich verworren. Ständiges umschalten der Verbraucher zwischen Netz und Insel erscheint mir nicht praxistauglich.


    Grüße
    Frank


    Wenn ein automatischer Netzumschalter installiert wird, muss lediglich der Inverter angeknipst werden.


    Das ist dann ähnlich wie die Betätigung eines Lichtschalters und dürfte eigentlich niemanden überfordern. :D


    Oder seid Ihr auch schon damit überfordert, Licht, TV, Computer etc. ein- und auszuschalten :D


    Wer x-mal am Tag zwischen den TV-Progreammen hin- und herschaltet dürfte eigentlich nicht überfordert sein, einmal am Tag den Inverter ein- und auszuschalten.

    joule


  • Zitat von frank-83

    Und den Ladezustand überwachst du auch laufend manuell, um den richtigen Zeitpunkt zum Umschalten zu finden?


    Das läuft alles automatisch. Wenn abends auf das Inselnetz umgeschaltet wird, sind die Akkus voll.
    Die Anlage ist ja so ausgelegt, dass die Akkus nur schwach belastet werden. Am Inselnetz hängen ja keine Grossverbraucher.
    Den Ladezustand sehe ich an der Fernbedienung des Inverters: https://www.ebay.de/i/302110847288?chn=ps&dispItem=1
    Sollten die Akkus tatsächlich einmal nicht die erforderliche Ladung aufweisen, bleiben die Verbraucher am Netz des Stromversorgers.

    joule