Batterieladung per Pip o. Ladegerät

  • Als ich unlängst einen Pip testete, wechselte die Batteriekapazitätsanzeige innerhalb von 5 min von 40 % auf 100 %.


    Der Pip glaubte, die Batterie wäre leer, als die Spannung unter Last abfiel. Beim Laden wurde die höhere Ladespannung fälschlicherweise als Volladung interpretiert.


    Da ich noch einen Pip rumliegen habe, stellt sich die Frage, ob man einem Pip einen Satz teurer Batterien anvertrauen kann.


    Er lädt ja nur dreistufig, während spezielle Ladegeräte sieben oder acht Ladestufen zur Verfügung stehen.


    Sollte ich meine Batterien vom Pip oder von einem Ladegerät laden lassen, wenn ich möglichst lange Freude an ihnen haben möchte ?

    joule


  • Ich würde glauben, dass bisher noch kein PIP einen Akku gekillt hat (fehlerhafte Einstellungen ausgenommen) - oder liege ich da falsch?


    Für die üblichen Bleiklötze wüsste ich jetzt nicht, was mehr als bulk/ absorb/ float bringen sollte?
    Dass die Spannung für "Equalizen" uU nicht reicht ist wohl richtig - gibts aber workarounds zu.


    Wo also liegt das bzw dein Problem genau?


    SOC basiertes Laden kannst dir abschminken!

    LiFePO ist anders.

  • Zitat von photoenchen4me


    Wo also liegt das bzw dein Problem genau?


    Der Pip und meine Wenigkeit wurden leider keine guten Freunde.


    Die Chinesen wollen ihn auch nicht zurückhaben. :shock:


    Es ging also darum, den Pip evtl. doch noch irgendwie zu verwenden.


    Lieber wäre es mir aber, wenn ich ihn verkaufen könnte. (Pip 2424 MSXE - 290 EUR)


    Dann würde ich mir stattdessen einen guten Batterielader zulegen.

    joule


  • Zitat von joule


    Dann würde ich mir stattdessen einen guten Batterielader zulegen.


    Was wäre das zB für einer?
    (Vielleicht dann allerdings Überschrift ändern???)

    LiFePO ist anders.

  • Der Pip hat keine Kapazitätsberechnung, die geht nur nach Spannung. Die Anzeige ist unnütz.
    Das Laden hat damit nichts zu tun, es kommt nur darauf an ob Deine Batterie mit max 58.V Bulk voll genug wird.
    Und auch ob die PV genug Ampere liefern kann.


    Das automatische Umschalten des Pip nach Spannung zwischen Batterie und Netz klappt nicht wenn die Last zu groß und die Batterie zu klein ist. Das ist aber eine falsche Auslegung der Komponenten.
    Auch ohne separaten BMV-700/702 kann der Pip vernünftig auf Netz wechseln. Mit einem BMV ist es nur etwas genauer.

  • Zitat

    Sollte ich meine Batterien vom Pip oder von einem Ladegerät laden lassen, wenn ich möglichst lange Freude an ihnen haben möchte ?


    Klar,hat alles was ein Battlader braucht.Fast alles in 0,1v Schritten einstellbar.
    Er kann sogar auch EQ deshalb bleiben kaum Wünsche offen.
    Wenn deine Anlage falsch dimensioniert ist (wie Nachtstrom schrieb)kann das kein Batterielader
    ausgleichen.
    Eine Kappaberechnung nach Spannung kann kein Gerät der Welt.Darum ist dem keine
    Bedeutung zuzumessen.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von photoenchen4me

    Was wäre das zB für einer?


    Das wäre einer mit 12 / 24 Ausgang, der für viele Akkutypen und für eine Akkukapazität von 300 Ah geeignet ist


    Möglichst mikroprozessorgesteuert.


    Wichtig ist vor allem, dass er an eine Zeitschaltuhr gehängt werden kann und selbsttätig seine Arbeit beginnt, ohne dass irgendwelche Knöpfe gedrückt bzw. Einstellungen vorgenommen werden müssen.


    Da er permanent mit der Batterie verbunden sein soll, darf er in ausgeschaltetem Zustand (Zeitschaltuhr) möglichst wenig Batteriestrom durchlassen, denn das wäre ja kontraproduktiv.


    Den Online-Beschreibungen kann man leider nicht entnehmen, ob die beiden letzten Forderungen erfüllt werden.
    Daher bin ich für Tipps sehr dankbar.

    joule


  • Zitat von Nachtstrom

    Der Pip hat keine Kapazitätsberechnung, die geht nur nach Spannung. Die Anzeige ist unnütz.
    Das Laden hat damit nichts zu tun, es kommt nur darauf an ob Deine Batterie mit max 58.V Bulk voll genug wird.
    Und auch ob die PV genug Ampere liefern kann.


    Das automatische Umschalten des Pip nach Spannung zwischen Batterie und Netz klappt nicht wenn die Last zu groß und die Batterie zu klein ist. Das ist aber eine falsche Auslegung der Komponenten.
    Auch ohne separaten BMV-700/702 kann der Pip vernünftig auf Netz wechseln. Mit einem BMV ist es nur etwas genauer.


    Danke vielmals. In dem von mir verwendten ICC-Progrann (Inverter Control Center) spielt die Akku-Kapazitätsanzeige eine zentrale Rolle. Mit dem heutigen Wissen hätte ich sie ignoriert, Als mein Pip noch in Betrieb war, haben mich die Fehlanzeigen - bis hin zur Tiefentladung - sehr genervt.


    Ob der Pip noch eine 2. Chance bekommt, habe ich noch nicht entschieden.

    joule


  • Zitat von joule


    Da ich noch einen Pip rumliegen habe, stellt sich die Frage, ob man einem Pip einen Satz teurer Batterien anvertrauen kann.
    ...
    Sollte ich meine Batterien vom Pip oder von einem Ladegerät laden lassen, wenn ich möglichst lange Freude an ihnen haben möchte ?


    Zitat von joule


    Ob der Pip noch eine 2. Chance bekommt, habe ich noch nicht entschieden.


    Ich glaube du musst dir zuvorderst klar werden, dass die ganze SOC Messungen speziell bei Blei nicht wirklich funzen - bestenfalls grobe Näherungswerte darstellen.
    Darum sagte ich dass du dir das abschminken kannst.


    Du hast vom PIP da etwas erwartet was kein Laderegeler kann und auch der vielgepriesene 700er nur so lala hergibt.


    Das Laden von Bleiklötzen kann der PIP definitiv!



    Zitat von joule


    Den Online-Beschreibungen kann man leider nicht entnehmen, ob die beiden letzten Forderungen erfüllt werden.


    Nochmal die Frage: was wäre das für einer?

    LiFePO ist anders.

  • Zitat von photoenchen4me


    Ich glaube du musst dir zuvorderst klar werden, dass die ganze SOC Messungen speziell bei Blei nicht wirklich funzen - bestenfalls grobe Näherungswerte darstellen.
    Darum sagte ich dass du dir das abschminken kannst.


    Du hast vom PIP da etwas erwartet was kein Laderegeler kann und auch der vielgepriesene 700er nur so lala hergibt.


    Das Laden von Bleiklötzen kann der PIP definitiv!


    Wenn der Pip nicht intelligent genug ist, den Ladezustand zu ermitteln, dann lässt sich vermutlich auch die Entladetiefe nicht zuverlässig einstellen ?


    Ich möchte den Bleiakku ja nur maximal um 30 %, d.h ein Drittel seiner Kapazität entladen.


    Zitat von photoenchen4me

    Nochmal die Frage: was wäre das für einer?


    Das wäre etwas in dieser Richtung: https://www.amazon.de/gp/produ…cf21dce39&pf_rd_i=desktop


    Angeblich geht der o.a. Lader ja sehr schonend mit der Batterie um.

    joule