Intelligent Fördern, um dem Grundgesetzt zu entsprechen.

  • Es wäre vermahl jetzt viel Steuergeld zu verbrennen, um den Umstieg des Individualverkehr von Euro 5 auf Euro 6 zu beschleunigen. Auch macht es wenig Sinn, den Umstieg des ÖPNV, der Taxen und der Versorgungsfahrzeuge entsprechend zu fördern.


    Die Kastenwägen enorm die Wirkung, sofern sie überhaupt festzustellen wäre, gering (aufgefressen vom zunehmenden Verkehr in den Ballungszentren.


    Selbst Emission freie Fahrzeuge (ohne Individualverkehr) zu fördern, verpufft recht schnell.


    Besser ist es, die bestehen Förderprogramme umzustellen. Im ÖPNV kann nur noch eine Förderung (Busse und Bahnen) beantrag werden, wenn es sich um einen Antrieb handelt, der keine Emissionen hat. Zugelassen werden nur noch Fahrzeuge, die weder Diesel oder Benzin verbrauchen (Erdgas und Biogas Fahrzeuge sind verfügbar) #


    Das kostet keinen zusätzlichen Cent und führt automatisch zu weniger Emission die belasten.


    Wenn man zusätzliches Geld in die Hand nehmen möchte, dann doch bitte in die Infrastruktur, in die Abrechnung (Vereinheitlichung) und das pronto. 200 Mill. € für Ladesäulen an den BAB und Bundesfernstraßen p.A. wären doch schon mal hübsch. *Betreiber die Bundesnetzagentur


    Einen degressiven Zuschuss je Ladestelle auf öffentlichen Grund , bzw. auf Stellflächen, die öffentlich zugänglich sind (Parkplätze und Parkhäuser)


    beginnend in 2017 mit 500,- € , je Jahr Minus 20% !


    *wetten das da schon in 2017 noch 50.000 Ladestellen kommen?


    Wer hat weitere Ideen, die als 'Alternative' zum Mafia Treffen diese Woche hilfreich sind?

  • - Degressive Abschreibung für Ladestationen die AG für ihren eigenen Fuhrpark und die AN hinstellen.


    - x kWh Strom pro Monat und AN an Ladestationen des AG steuer- und sozialabgabenfrei (analog UND zusätzlich zum aktuellen "44€ Tankgutschein")

  • Warum überhaupt alten Schrott fördern, es reicht doch für Schadstoffklassen einfach Fahrverbote für die Zukunft zu veranlassen, z.B. ab 2019 für Euro 1 in 1 Jahr, Euro2 in 2 Jahren .... Euro 5 in 5 Jahren. Wer will kann umrüsten, die meisten werden sich aber für ein Neufahrzeug entscheiden .... und die alten Fahrzeuge wandern irgendwo ins Ausland.

  • Ach, warum nicht 100% im ersten Jahr? *Abschreibung
    Für super erfolgreiche Mittelständler der Ober Knüller.


    Die Abgabe von Strom an Mitarbeiter ist schon befreit. Die Zugabe des AG zur Investition in ein e-Mobil als Kosten (Voll) als Kosten abzusetzen, würde die Ausbildungssituation für einige Unternehmen sehr stark verbessern.


    *Leasing e-Smart u..ä. 90% AG 10% Geldwerter Vorteil! Da werden Klaus und Sabine vielleicht doch lieber Facharbeiter und später Techniker bei der Technikbude 'Innovation' , als Bürokaufmann im Amt oder Student der Sozialwissenschaften.


    *ich mache nie Witze.