800W bzw. 2000W Dauerlast per Akku versorgen

  • Hallo in die Runde,
    meine Anlage ist von Mitte 2011 (28,74c Verkauf, 12,36/16,74c Eigenv.)
    Damals rechnete sich das thema akku hinten und vorn nicht.
    Davon mal abgesehen waren glaub nur Lösungen möglich bei denen im Akkubetrieb eine autarke Insel entsteht
    dh. es keine Möglichkeit gab 800W Akku + 1000W Netz bei 1800W Verbrauch zu nutzen, sondern der
    Akku und der Wechselrichter für min 1800W ausgelegt werden sein mussten usw - lange Rede, kurzer Sinn.
    Thema gestorben :D


    Aktuell habe ich aber einen Dauerverbraucher mit knapp 800W der wahrscheinlich länger laufen wird.
    Und damit stellt sich wieder die Frage bzgl. Akku und nach den derzeitigen Lösungen.


    Was hätte ich gern: (welche chemie der Akku hat lasse ich erstmal offen, OPz, LiIo, LiFePo)
    "Akku" bringt in Version1 800W+
    "Akku" bringt in Version1 2000W+
    (Die 2000W wären eine Zukunftslösung für einen größeren Dauerverbraucher)
    Kappa sollte für 1-2 Tage reichen - sollten also min nutzbare 15kWh sein.


    Wenn ich nur den Dauerverbraucher betreibe wäre sogar die Lösung per kompletter Insel machbar.
    Aber gibt es mittler Weile auch Lösungen die es zulassen meinen Akku parallel zum Netz zu entladen?
    Dh. der Akku liefert 800W und das Netz noch mal 1200W für einen Verbraucher der 2000W benötigt.

    33x Sanyo (7,92kWp) an 2x SMA SB4000TL-20

  • Dauerverbrauch: 800 W x 24 h = 19.2 kWh!
    Erzeugung im Winter: 7.9 kW x 1 bis 2 h Sonne = 7.9 - 16 kWh.
    Dazu noch Umwandlungsverluste, evtl Schatten.
    Dh du musst etliche Stunden teuer über das Netz laden.
    Wie rechnest sich das?
    Oder ist der Dauerverbraucher nicht 24 h in Betrieb?

  • Hallo Arlen,


    Mit nem Hybrid WR z.B. FSP, Infini, ... (10kW ca. 2500€) ist das Parallele kein Problem z.b. 800W aus Akku und Rest vom Netz. Dann noch ne gescheite Batterie ( ich würde Staplerbatterie 48V 1550Ah nehmen (ca. 35kW nutzbar für ca. 5200€). Dann wäre es durchaus im Sommer machbar. Im Winter musst du hald weiterhin über Stromversorger einkaufen oder wie ich alle 2-3 Tage Aggregat laufen lassen und Akku wieder voll laden.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  • Zitat von kalle bond

    Dauerverbrauch: 800 W x 24 h = 19.2 kWh!
    Erzeugung im Winter: 7.9 kW x 1 bis 2 h Sonne = 7.9 - 16 kWh.
    Dazu noch Umwandlungsverluste, evtl Schatten.
    Dh du musst etliche Stunden teuer über das Netz laden.
    Wie rechnest sich das?
    Oder ist der Dauerverbraucher nicht 24 h in Betrieb?


    Im Winter von PV leben zu wollen ist utopisch.
    Das ist nicht geplant - hätte ich sicherlich mit anmerken können
    Meine Rechnung war eher: Sonne von 10-17 - also Akku von 17-10=17h*800W=13,6kWh


    Zitat

    Mit nem Hybrid WR z.B. FSP, Infini, ... (10kW ca. 2500€) ist das Parallele kein Problem z.b. 800W aus Akku und Rest vom Netz. Dann noch ne gescheite Batterie ( ich würde Staplerbatterie 48V 1550Ah nehmen (ca. 35kW nutzbar für ca. 5200€). Dann wäre es durchaus im Sommer machbar. Im Winter musst du hald weiterhin über Stromversorger einkaufen oder wie ich alle 2-3 Tage Aggregat laufen lassen und Akku wieder voll laden.


    Dh die komplette Last geht immer über den Hybrid WR und ist auf max. 10kw (was reicht) begrenzt?
    Akku und WR ist das eine - etwas Steuerung+Software gehört da ja auch dazu...
    Nach welchen WR-Herstellern könnte ich denn noch schauen, damit ich mich mal auf den aktuellen Stand bringen kann?
    edit:
    Auch hier noch mal der Hinweis. Im Winter wirds Netzbezug werden.

    33x Sanyo (7,92kWp) an 2x SMA SB4000TL-20

  • Hallo,
    Ne der Hybrid hängt parallel zum Hausverbrauch kannst also so viel Strom brauchen bis die NH Sicherungen glühen. Er versucht nur bis 10kW den Bezug auf 0 zu regeln (Modbuszähler an Einspeisung wird ausgewertet) oder speist den Überschuss ein wenn er soll
    https://www.fsp-solar.de/hybrid


    Mfg Florian


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk