Erzeugungskurve flacht an der Spitze ab

  • Hallo,


    ich habe eine PV-Anlage mit West/Ost Ausrichtung. Die West-Seite kann auch sehr gut sein mit der Kurve, doch im Osten sieht es etwas kurios aus.


    Ich habe 11 Module auf einen Ausbau nach Westen gelegt 12° Neigung und im Osten habe ich 6 Module auf einen Ausbau gelegt 20° Neigung und 5 Module neben den Ausbau 45° Neigung. Die Module sind alle gleich stark. Im Osten habe ich beide Neigungen zu einem String zusammengefasst. West und Ost gehen jeweils auf getrennte Wechselrichter Danfoss 3000i.


    Im Osten sieht es immer aus als würde er in Sättigung treten.





    Danke schon mal für eure Ratschläge.

    Bilder

    West-Ost-Ausrichtung 2,75kW pro Seite
    2x Danfoss 3000i Wechselrichter

    ------------------------------------------------

    Volkszähler mit Raspberry Pi3

    2x Einphasenzähler S0 / 1x USB-IR-Lesekopf / 1x Reed-Kontakt

    Elster AS1440 Stromzähler / Gaszähler BK-G4M

  • Hi,


    Zitat von Herrx

    ich habe eine PV-Anlage mit West/Ost Ausrichtung. Die West-Seite kann auch sehr gut sein mit der Kurve, doch im Osten sieht es etwas kurios aus.


    richtig, da stimmt was nicht. Der WR regelt ab.
    Kann es sein, dass der hart auf Leistungsbegrenzung für 70% eigestellt ist, diese Einstellung aber nicht stimmt?
    Von wann (erste Inbetriebnahme) ist die Anlage?



    Zitat von Herrx

    Ich habe 11 Module auf einen Ausbau nach Westen gelegt 12° Neigung und im Osten habe ich 6 Module auf einen Ausbau gelegt 20° Neigung und 5 Module neben den Ausbau 45° Neigung. Die Module sind alle gleich stark. Im Osten habe ich beide Neigungen zu einem String zusammengefasst. West und Ost gehen jeweils auf getrennte Wechselrichter Danfoss 3000i.


    Imho ist da noch viel mehr Optimierungsbedarf.


    Sorry wenn ich das so sage, aber Deine WR sind übelster Schrott und für diese Anlage völlig ungeeignet.
    Die Danfoss 3000i . . . :
    1.) . . . sind zu groß.
    2.) . . . haben einen unterirdischen Wirkungsgrad.
    3.) . . . haben kein Schattenmanagement, was hier aber offenbar dringenst gebraucht wird.


    Du wirst Deine Erträge massiv steigern können, wenn Du Dir einen passenden WR mit 2 MPPTrackern und Schattenmanagement holst.


    Welcher sich da empfiehlt, können wir Dir sagen, wenn wir das Datum der ersten Inbetriebnahme Deiner Anlage kennen.


    Was passiert denn mit Deiner Anlage so ab 13:00 Uhr? Wechselnde Verschattung durch einen Baum?
    Sind die beiden Seiten genau nach Ost und West ausgerichtet oder geht eine Seite weiter nach Norden?
    Kannst Du evtl. die 6x 20° geneigten Module weiter aufständern, dass sie näher an die 5 Stück mit 45° Neigung herankommen?
    Man kann das zwar mixen, aber 25° Unterschied in der Neigung ist schon nicht ganz ohne.


    Bitte mach` als ersten Test folgendes: Nach Einbruch der Dunkelheit die WR erst am Sicherungskasten abschalten, dann am WR-Hauptschalter und/oder am DC-Trennschalter. Danach tauscht Du die beiden Strings, damit kann man am nächsten Tag sehen, ob der "Fehler" mit der flachen Kurve mitwandert oder ob`s immer noch der gleiche WR ist, der abregelt.


    Zeigt der betroffene WR denn in der Zeit der Abregelung irgendeine Meldung im Display an?
    Seite 11: http://www.germansolar.com/fil…utzerhandbuch-Deutsch.pdf


    Vielleicht ist`s auch das, was hier auf Seite 46 beschrieben ist:
    http://www.tritec-energy.com/i…nfoss_ULXref_INST_enu.pdf

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Bitte mach` als ersten Test folgendes: Nach Einbruch der Dunkelheit die WR erst am Sicherungskasten abschalten, dann am WR-Hauptschalter und/oder am DC-Trennschalter. Danach tauscht Du die beiden Strings, damit kann man am nächsten Tag sehen, ob der "Fehler" mit der flachen Kurve mitwandert oder ob`s immer noch der gleiche WR ist, der abregelt.


    das haett ich jetzt als erstmassnahme auch vorgeschlagen!
    und achte darauf, ob das selbe modulfeld wieder in die begrenzung geht, oder ob es es moeglicherweise an dem einen eingang des wr liegt!
    nix umprogrammieren, aber auf einen aehnlich guten tag warten und schauen, ob die rote kurve am chart das gleiche macht wie vorher die mit der gruenen farbe!
    dann hier zum vergleich posten!

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Von wann (erste Inbetriebnahme) ist die Anlage?


    Dezember 2016


    Zitat von Ralf Hofmann

    Kann es sein, dass der hart auf Leistungsbegrenzung für 70% eigestellt ist, diese Einstellung aber nicht stimmt?


    Nach meinen Kenntnissen können die Wechselrichter keine 70% Regelung.


    Zitat von Ralf Hofmann

    1.) . . . sind zu groß.


    Ich habe auf jeder Seite 2,75 kW installiert und dann für jede Seite jeweils einen 3 kW Wechselrichter installiert. Halte ich nicht für zu groß.


    Zitat von Ralf Hofmann

    2.) . . . haben einen unterirdischen Wirkungsgrad.


    Stimmt dafür waren sie super günstig und Danfoss wurde mittlerweile von SMA gekauft.


    Zitat von Ralf Hofmann

    3.) . . . haben kein Schattenmanagement, was hier aber offenbar dringenst gebraucht wird.


    Sollte auch nicht das Problem sein.




    Ostseite 90°




    Westseite 270°


    Zitat von Ralf Hofmann

    Bitte mach` als ersten Test folgendes: Nach Einbruch der Dunkelheit die WR erst am Sicherungskasten abschalten, dann am WR-Hauptschalter und/oder am DC-Trennschalter. Danach tauscht Du die beiden Strings, damit kann man am nächsten Tag sehen, ob der "Fehler" mit der flachen Kurve mitwandert oder ob`s immer noch der gleiche WR ist, der abregelt.


    Das ist ne gute Idee. werde es am Wochenende mal probieren und berichten.

  • Zitat von Herrx

    Ich habe auf jeder Seite 2,75 kW installiert und dann für jede Seite jeweils einen 3 kW Wechselrichter installiert. Halte ich nicht für zu groß.


    Das ist schon ausgesprochen groß. Normalerweise legt man den WR kleiner aus, als die Modulkapazität in kwp, in deinem Fall ist es genau andersrum - und das auch noch bei West/Ost bei der Dachneigung.

  • Hi,


    Zitat von Herrx

    Dezember 2016


    ui, hast aber Glück gehabt. Da haben `ne Menge Leute gepennt oder bewusst die Augen zugemacht.
    Die WR sind seit über 5 Jahren nicht mehr zulässig für Neuanlagen, weil sie nicht die EN AR-N 4105 erfüllen.
    Edelschrott halt.


    Was für ein Einspeisemanagement machst Du denn? Du musst ja 70% oder RSE machen.
    Oder ist das gar keine Anlage, die Einspeisevergütung nach EEG bekommt?
    Guerilla-PV?



    Zitat von Herrx

    Ich habe auf jeder Seite 2,75 kW installiert und dann für jede Seite jeweils einen 3 kW Wechselrichter installiert. Halte ich nicht für zu groß.


    Sicher ist das zu groß. Bei der Lage und Ausrichtung wirst Du auf der Ostseite max. kurzzeitig 90% der 2,75 kW sehen und auf der Westseite noch weniger.


    Dadurch, dass die WR jetzt maximal mit 2/3 Last laufen, die meiste Zeit mit weniger wird der mit gut 92% sowieso schon unterirdische Wirkungsgrad noch weiter `runtergeprügelt.



    Zitat von Herrx

    Stimmt dafür waren sie super günstig und Danfoss wurde mittlerweile von SMA gekauft.


    Genau und SMA macht jetzt alle Danfoss-Produkte platt. Der Service läuft so langsam aus . . .
    Egal, wenn`s billig war, rechtfertigt das so einiges, da geh ich mit Dir einig.
    Hoffentlich hast Du nicht mehr wie einen Fuffziger pro Gerät bezahlt . . .



    Zitat von Herrx

    Das ist ne gute Idee. werde es am Wochenende mal probieren und berichten.


    Prima, bin schon gespannt auf`s Ergebnis.

  • Mhh gut habe meinen Vater mal beauftragt die Strings zu wechseln.




    Vor dem wechseln der Strings an einem sonnigen Tag.




    Nach dem wechseln der Strings an einem sonnigen Tag. :(


    Muss euch leider recht geben mit den Danfoss Dingern. Danfoss hat das Herstellen von WR's zu recht an den Nagel gehängt...

  • Hi,


    Zitat von Herrx

    Mhh gut habe meinen Vater mal beauftragt die Strings zu wechseln.


    Nach dem wechseln der Strings an einem sonnigen Tag. :(


    ist doch prima, dann ist jetzt klar, dass der eine WR abregelt weil der Fehler am selben WR bleibt.
    Der muss aber nicht an diesem Punkt abregeln.
    Entweder ist er defekt oder da ist irgendeine Leistungsbegrenzung aktiv.
    Versuch` mal herauszubekommen, welche das sein kann und nimm die weg.


    Du darfst sowieso nur max. 70% Deiner Modulnennleistung einspeisen (hast keinen RSE, oder?), das wären dann 3,85 kWp.
    Das scheint gerade so zu passen, weil die Gurken sowieso nicht mehr bringen.



    Zitat von Herrx

    Muss euch leider recht geben mit den Danfoss Dingern. Danfoss hat das Herstellen von WR's zu recht an den Nagel gehängt...


    Naja, egal, jetzt hast Du die Dinger. Und genehmigt ist`s offenbar auch. :juggle:
    Ich an Deiner Stelle würde in aller Ruhe bei eBay nach einem passenden gebrauchten WR mit AR-N 4105 suchen und den irgendwann tauschen.
    Nicht dass Dir das irgendwann auf die Füße fällt und Du die Einspeisevergütung komplett zurückzahlen darfst. :shock:

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Naja, egal, jetzt hast Du die Dinger. Und genehmigt ist`s offenbar auch.
    Ich an Deiner Stelle würde in aller Ruhe bei eBay nach einem passenden gebrauchten WR mit AR-N 4105 suchen und den irgendwann tauschen.


    Ja denke das wird das Beste sein.

    West-Ost-Ausrichtung 2,75kW pro Seite
    2x Danfoss 3000i Wechselrichter

    ------------------------------------------------

    Volkszähler mit Raspberry Pi3

    2x Einphasenzähler S0 / 1x USB-IR-Lesekopf / 1x Reed-Kontakt

    Elster AS1440 Stromzähler / Gaszähler BK-G4M