565xx | 4kWp || 1420€ | IBC

  • Hi,


    Zitat von KaFaBe

    Ist der STP 6000 bei der Ausrichtung + Neigung nicht etwas zu groß?
    Oder könnte ich bei dem eventuell an einen zweiten String noch 6 Module von dem Garagendach anschließen?


    natürlich ist der viel zu groß. Der Solarteur ist wieder so`n Spaßvogel. :roll:


    6 Module sind eigentlich zu wenig an dem WR. Vom grottigen Wirkungsgrad mal abgesehen funktioniert bei der Spannung das MPPTracking auf diesem String nicht mehr, die 6 Module laufen bei völliger Schattenfreiheit gerade mal so.
    Fällt auch nur der kleinste Schatten auf die Module, ist der ganze String weg.
    https://www.photovoltaik-shop.…s1c_g3_datenblatt_pdf.pdf


    Will sagen: Man kann`s schon machen, aber eben nicht bei Verschattung. Besser wie nix ist`s schon.



    Zitat von KaFaBe

    Im Vergleich sind die Preise in meiner Region schon ziemlich hoch finde ich.


    Dann musst Du eben von einem überregional arbeitenden Solarteur montieren lassen, wenn`s bei Dir keinen gibt, der kompetent, fair und preiswert ist.

  • Ich habe heute zwei weitere Angebote bekommen. Beide mit 5,94 kWp.
    1. 22x Astroenergy 270 Wp (PENTA) mit SMA STP 6000.
    Hier hatte ich extra nach dem neuen PENTA Modul mit 5-Busbar Technology gefragt. Vielleicht bringt das ja was.
    Statt dem STP 6000 kann ich für 150€ weniger auch den STP 5000 nehmen.


    2. 22x IBC 270 Wp (PolySol 270 GX) mit SB 5.0
    Kann der WR auch die Spitzen abfangen?


    Welches Angebot schlagt ihr vor? Preislich kaum ein Unterschied.

    IBN: 05.02.2018. Zwei Ausrichtungen mit 9,45 kWp.
    35 Heckert PV-Module: 6,21 kWp an STP 5000 und 3,24 kWp an SB 2.5.

  • Hi,


    Zitat von KaFaBe

    1. 22x Astroenergy 270 Wp (PENTA) mit SMA STP 6000.
    Hier hatte ich extra nach dem neuen PENTA Modul mit 5-Busbar Technology gefragt. Vielleicht bringt das ja was.
    Statt dem STP 6000 kann ich für 150€ weniger auch den STP 5000 nehmen.


    der STP 5000 hätte eine Unterdimensionierung von 80%.
    Bei Deiner Ausrichtung und Neigung wird nur wenige Stunden im Jahr mehr Strom vom Dach kommen.


    Da Du ja sowieso 70% begrenzen musst, musst Du ohnehin zeitgleich bis zu 600 Watt im Haus verbrauchen, das dürfte sowieso nicht immer gelingen. Da noch weitere 2-300 Watt draufzusetzen funktioniert sowieso nur mit einem Großverbraucher (Speicher, E-Fahrzeug, Wärmeerzeuger).


    Ich halte den 5000er STP für ausreichend.

  • Ich bin dabei zu überlegen, die Modulzahl auf 24 zu erhöhen.
    Bei den 270 Modulen bedeutet es, dass die DC Spannung auf 1010V auf den einen String steigt.
    Fliegt mit dann der WR um die Ohren oder die Module gehen kaputt?
    Bei den 265W sind es immer noch 1001V :-(

    IBN: 05.02.2018. Zwei Ausrichtungen mit 9,45 kWp.
    35 Heckert PV-Module: 6,21 kWp an STP 5000 und 3,24 kWp an SB 2.5.

  • Hi,


    Zitat von KaFaBe

    Ich bin dabei zu überlegen, die Modulzahl auf 24 zu erhöhen.
    Bei den 270 Modulen bedeutet es, dass die DC Spannung auf 1010V auf den einen String steigt.
    Fliegt mit dann der WR um die Ohren oder die Module gehen kaputt?
    Bei den 265W sind es immer noch 1001V :-(


    da der WR die Spannungen mitloggt, bist Du bei der Gewährleistung `raus, wenn die 1000 Volt überschritten werden.
    Dass er gleich platzt würde ich nicht erwarten.
    Wenn`s allerdings mal eine sternklare Winternacht mit -15° hat, weiss ich auch nicht was am nächsten Morgen passiert, wenn der WR weit über 1000 Volt sieht, bevor er aufschaltet.

  • Vielen Dank für eure Ratschläge. Die Entscheidung ist gefallen.
    Es wird eine Anlage mit 23x270er Heckert NeMo 2.0 Modulen.
    WR ist der SMA STP 5000.
    Preis 1200€ kWp.


    Sobald die Anlage fertig ist, werde ich sie natürlich vorstellen.
    *Vorfreude*

    IBN: 05.02.2018. Zwei Ausrichtungen mit 9,45 kWp.
    35 Heckert PV-Module: 6,21 kWp an STP 5000 und 3,24 kWp an SB 2.5.

  • Kurzer Zwischenbericht.
    Die große Anlage auf dem Haus ist installiert. Die Garage folgt diese Woche. :D


    Nehmen wir mal an, ich melde die Anlage erst im Januar an; dann habe ich doch 12 Monate Zeit, um die Anlage bei gleicher Vergütung um ca. 3 kWp zu vergrößern oder?
    Die Fläche für die restliche PV Leistung existiert aktuell noch nicht. :cry: