Garagendach - PV - Planung

  • Hallo Leute,


    ich habe folgendes Dach zur Verfügung :
    Flachdach über 8 Garagen - ca. 25m x 6m
    Dachpappe mit ordentlich Bitumen bekleistert.
    Ausrichtung Süd-Ost
    Im Nord-Westen eine größere und höhere Halle
    Auf den Bildern die Wand rechter Hand.
    Ist im Sommer von morgens ca. 9.00 Uhr bis
    16.30 unverschattet... Ab 16.30 wandert der Schatten
    wie zu sehen zügig voran.
    Um 18.00 Uhr ist es dann fast komplett abgeschattet.
    Im Winter natürlich entsprechend schlimmer.
    Hab natürlich keine Winter-Bilder - der Plan ist gerade gefasst.
    Wie auf den Bildern zu sehen ist an der Hallenwand rechts
    auch eine Fensterreihe die ich nicht zubauen kann.
    Ich habe also ca. 2m zwischen Dach und Unterkante Fenster.


    Ich würde dort gern aus rumliegendem Geld ne schöne
    PV aufbauen. Dach darf nicht angebohrt werden, also
    nur selbststehend. Ständerwerk mit Gehwegplatten.
    So ist meine vorläufige Idee.
    Handwerkliches Geschick, Werkzeug
    und keine Angst vor Strom / Spannung vorhanden ;)


    Wir wohnen nebenan und könnten einen guten Teil des
    anfallenden Stroms selbst verbrauchen. Aktuell liegen wir
    bei ca. 6.000 kWh per Anno.


    Ich habe mir den 53 Seiten Thread von Joe-Haus angetan
    über seine Halb-Insel ;)
    Grundsätzlich finde ich die Idee gut.
    Allerdings würde ich mir ungern son riesen Bleitrümmer hinstellen.
    Vor allem sind die Garagen eh vermietet.


    Soo viel PV passt ja nu nicht auf das Dach.
    Was meint ihr - macht das Sinn ?
    Akku-Speicher - ja - nein ?


    liebe Grüße - Fyx ausm Rheinland

  • Zitat von tnetwork

    bei 25*6m bekommst du 90 Module flach aufgeständert aus Dach. Das wären mal eben rund 25kwp


    Hi,


    ich dachte an sich an eine Aufständerung mit einer 35° Neigung.
    Z.B. 3 Reihen Module auf den 5,70 m tiefe des Daches.
    Damit bekomme ich zwar weniger Module aufs Dach, aber mit
    deutlich besserem Wirkungsgrad.


    Oder habe ich da einen Denkfehler ?

  • Rechne durch, ob sich Teilschritte à 10 kWp je 12 Monate rentieren da dann keine EEG-Umlage anfällt. Auch Erzeugungszähler würde(n) dann ggf. entfallen.

  • Rechne durch, ob sich Teilschritte à 10 kWp je 12 Monate rentieren da dann bei EV < 10 MWh keine EEG-Umlage anfällt. Auch Erzeugungszähler würde(n) dann ggf. entfallen und ob die Kombination verschiedener Ausrichtung zur Verbreiterung des Profils interessant sein könnte.

  • So... gibt ein Update...


    ich habe heute Bescheid bekommen... ich darf nur 6 der
    8 Dächer zu bauen - der Rest muss frei bleiben für den
    Dachzugang auf die nebenstehende Halle.


    Daher bleibt nach genauem Nachmessen eine Nutzfläche
    von 6 Garagen á 2,70 m = 16,2m breite und 5,70m Länge.


    Da würde ich nach meinem Verständnis
    9 x 1650mm Module quer drauf bekommen.
    30-40° aufgeständert dann drei Reihen - macht 27 Module.


    Wie ihr da auf 10kWh pro Teilschritt kommt ?!?
    Oder sogar auf 25kWh ? Ist mir nen Rätsel.


    Selbst bei 335W-Modulen käme ich aktuell gerade mal
    auf 9kWh... oder habe ich nen Denkfehler ?


    Danke für eure Mühe - Grüße, Fyx

  • Zitat von Fyx

    Wie ihr da auf 10kWh pro Teilschritt kommt ?!?
    Oder sogar auf 25kWh ? Ist mir nen Rätsel.


    Selbst bei 335W-Modulen käme ich aktuell gerade mal
    auf 9kWh... oder habe ich nen Denkfehler ?


    Danke für eure Mühe - Grüße, Fyx


    bei Ursprünglich
    (25m / 1,66m=15Module) x (6m /1m=6Module)=90Module
    90*275Wp ?
    Rätsel gelöst?

  • Moin,
    gerade gestern habe ich mich mit dem Besitzer der angrenzenden Halle auseinandergesetzt und ich kann 6 Garagen inkl der letzten Trennwand benutzen... damit wäre ich bei 17,20 m breite. Das würde bedeuten es passen 10 x 1660mm Module in der Breite.
    Dann direkt gestern der erste Besichtigungstermin eines Solateurs - diese Nacht schon das Angebot bekommen ! :danke:


    30 Mono-Module a 300W = 9kWh >>> 10° aufgeständert
    Fronius Symo 10.0-3-M Wechselrichter
    Fronius Smartmeter
    Anschluß- und Kleinmaterial
    Aufbau - Anschluss etc...
    Bruttopreis = Fast genau 16.000 €
    Sind also 1750,- pro kWh


    Was meint Ihr dazu ?


    Grüße, Fyx

  • Das st mit MwSt, oder?

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195