Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE plus

  • Zitat von agerhard

    Damit kann also eine PV-Anlage mit 14,3 kWp (Ost/West; 2x 7,15 kWp) nicht an 2 MPP eines Plenticore 10 betrieben werden und der 3. MPP für einen Batteriespeicher vorgehalten werden.


    Das kommt sehr auf die genaue Dachausrichtung, Dachneigung, die Stringlänge, die eingesetzen Module und noch ein paar andere Dinge an. Speicherförderung, 70% Regelung ... 60% oder 50% Regelung ... usw.


    Du hast 14,3KWp ... 14300*0,7/0,95=10537VA ... 70-weich geht das nicht mehr, aber knapp 70-hart passt das meiner Ansicht nach noch. Mit DN38 oder DN40 sogar verlustfrei.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo seppelpeter,


    danke für deine Hinweise.


    Werde meinen Anlagen-Thread wohl mal aktualisieren, damit sich dort alles nach aktuellem Stand im Detail wiederfindet:
    https://www.photovoltaikforum.…-eeg-umlage--t116360.html


    Habe mir gerade mal meine damaligen PVGIS-Berechnungen angesehen. Bei 35° sind es ca. 10% Verlust (od. mehr) und damit komme ich von 7,15 kWp direkt auf die genannten 6,5 kWp des DC-Eingangs je MPP. Dürfte also aus dieser Blickrichtung passen.


    Da die Anlagen zeitlich nacheinander (13 Monate) in Betrieb genommen werden sollen, müßte ich mit 70% weich (mit einem Plenticore 10) starten und dann im Endausbau bei 70% hart rauszukommen.


    Batteriespeicher hatte ich bis dato vor abzuwarten, bis ich im Neubau den Energiebedarf kenne und dann in ein paar Jahren vernünftig dimensionieren kann.


    Aufgrund der Speicherförderung in BW (50%-Regelung), zzgl. Wäremepumpe und existentem Elektroauto bin ich ich am überlegen doch früher schon einen BS anzuschaffen. Vor allem, da in BW ein Wechselrichter mit Batteriespeicherfunktionalität wie der Plenticore ebenfalls über die Speicherförderung anerkannt wird und damit die Fördersumme steigt.


    Gruß,
    agerhard


  • Hallo agerhard,


    bei Einsatz eines Batteriespeichers ist der dritte Eingang korrekter Weise für die Batterie vorgesehen. Für die beiden anderen DC-Eingänge stehen dann jeweils 6,5kWp "Anschlussleistung" zur Verfügung.


    Viele Grüße Dennis

    Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.


  • Hallo agerhard,


    die Freischaltung der Software kann jederzeit von den Installateur, wie auch den Endkunden erworben werden. Dabei ist zu beachten, dass die Freischaltung vor der Installation der Batterie mit der Seriennummer des Wechselrichters erworben wird, damit die Batterie direkt bei Inbetriebnahme der Anlage konfiguriert werden kann.


    Falls Sie sich fragen, wo der Aktivierungscode zur Nutzung der Batterie erworben werden kann? Sie können den Aktivierungscode in unserem Webshop erwerben, dazu müssen sie sich einmalig registrieren.


    Viele Grüße
    Dennis

    Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.

  • Hallo Dennis,


    ist die Parallelschaltung von Solarmoduleingängen bei dem Wechselrichter möglich?


    Bei OST/WEST PV-Anlagen wäre so der Polystring-Betrieb ganz interessant!


    Gruß,
    dorfhase

  • Hallo DorfHase,


    eine Parallelschaltung ist bei dem Wechselrichter nicht vorgesehen.


    Downloadbereich des PLENTICORE plus inkl. Datenblatt


    Der PLENTICORE plus besitzt ohne Batterienutzung bis zu 3 eigenständige MPP-Tracker, so das Sie jeden PV-String einzeln am Gerät anschließen können. Falls Sie eine Batterie nutzen möchten, stehen Ihnen weiterhin 2 eigenständige Eingänge z.B. für Ost/West Anlagen zur Verfügung.


    Viele Grüße
    Dennis

    Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.

  • Hallo Dennis,


    dem Datenblatt kann ich dies nicht entnehmen - wo findet sich eine Aussage zur Parallelschaltung seitens Kostal in den Unterlagen?


    Da ich bis dato genau dies so geplant habe (Ost/West, je 2 Modulfelder Polystring, zzgl. BYD HV Box) wäre dies ein herber Rückschlag beim Einsatz von Kostal WR.


    Danke für eine kurze Rückmeldung.


    Gruß,
    agerhard


  • Hallo agerhard,


    ich habe mir noch mal Ihre Auslegung aus dem Forum https://www.photovoltaikforum.…ing-t123278.html#p1614589 angeschaut.


    West: 10 Module mit 350V in Reihe
    Ost: 10 Module mit 350V in Reihe


    Diese können Sie jeweils auf Eingang 1 und auf Eingang 2 legen, um so Leistungsverluste einer Polystringverschaltung zu umgehen.


    Eingang MPP Tracker 1 - String 1 West = 350V
    Eingang MPP Tracker 2 - String 2 Ost = 350 V
    Eingang MPP Tracker 3 - BYD HV Batterie


    Eine Polystringverschaltung wäre bei Geräten mit nur einem verfügbaren MPP-Tracker notwendig. Da der PLENTICORE plus 2 eigenständige MPP Tracker bietet, können Sie die Vorteile einer Einzelstringbelegung voll ausnutzen.


    Die vollständige Bedienungsanleitung wird mit Verkaufsstart des PLENTICORE zur Verfügung gestellt.


    Viele Grüße
    Dennis

    Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.