Probleme mit Dünnschicht Module

  • Hallo
    Ich habe Probleme mit einer Dünnschichtanlage von Q Cells.
    Reihen- Parallel Verschaltung auf dem Dach an einem STP 17000 TL-10.
    Verschaltung an allen Mpp Trackern ist 6 Strings a 11 Module (Q.Smart 80
    Mein Problem ist ein Leistungsverlust der Anlage um ein drittel.
    Module am + Pol auf dem Dach ca 70 V in Leerlauf bei allen 18 Teilstrings ........O.K..
    Richtung - Pol singt die Leerlaufspannung auf unter 10 V.
    Was kann das sein.
    Beispiel + Pol 73V 71V 72V 72V 56V 46V 43V 29V 12V 9V 6V - Pol


    Hotline von Q Cells ist aktiv aber es geht keiner dran
    Vieleicht hat einer nee Idee

  • Zitat von Andreas Berks

    Beispiel + Pol 73V 71V 72V 72V 56V 46V 43V 29V 12V 9V 6V - Pol


    Das sind ja eigenartige Messwerte!
    Mit der Beschreibung komme ich aber nicht zurecht.....

    Zitat von Andreas Berks

    ...6 Strings a 11 Module

    Zitat von Andreas Berks

    ...bei allen 18 Teilstrings


    Gern würde ich versuchen zu helfen....gibt es einen Schaltplan?
    Gruß Claus

  • Hi,


    Zitat von Andreas Berks

    Was kann das sein.


    das ist PID, Potential Induzierte Degradation.
    Deine Generatorfelder müssen negativ geerdet werden.
    Ob allerdings mit einer SMA Offset-Box noch was zu retten ist, weiss ich auch nicht.
    http://files.sma.de/dl/7418/PID-PVOBox-TI-de-11.pdf
    http://files.sma.de/dl/7418/Duennschicht-TI-UDE114630.pdf

  • Da bin ich wohl im falschen Fachgebiet gelandet! Verzeihung!
    Interessant war es trotzdem!
    Ich betreibe eine Inselanlage, DC-seitig isoliert, selbst das Gestell ist aus Holz...."PID" dürfte da wohl ausgeschlossen sein.
    Tschüß sagt Claus

  • Claus,


    von den Messungen her würde es aber doch klassisch auf PID hinweisen: zum Minus hin immer weniger werdend?


    Jan

  • Hi,


    Zitat von Janne

    von den Messungen her würde es aber doch klassisch auf PID hinweisen: zum Minus hin immer weniger werdend?


    ja, mit dem Erdpotential etwa in der Mitte. Sehe ich auch so.

  • Zitat von Janne

    Claus,


    von den Messungen her würde es aber doch klassisch auf PID hinweisen: zum Minus hin immer weniger werdend?


    Da behaupte ich auch nichts anderes.....wie gesagt:

    Zitat von stromdachs

    Da bin ich wohl im falschen Fachgebiet gelandet! Verzeihung!
    Interessant war es trotzdem!


    Mit meiner Inselanlage kann ich da nicht mitreden....deshalb halt ich mich besser raus. Hab nicht genug Ahnung betr. Einspeiseanlagen.
    Gruß Claus


  • Kannst du die Leerlaufspannung jedes kompletten Strings messen?
    Müsste dann ja 11 x 73 bis 71, dh um die 800 V sein, aktuell dann je nach Modultemperatur.
    Weichen einzelne Strings von diesen Werten ab?
    Was heißt jetzt 18 Teilstrings?

  • Das ist die bekannte Solibro-Degradation.
    Siehe auch: https://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=99&t=83989


    Von Qcells gibt es leider keinen Ersatz, da die zwischendurch insolvent waren (und von Solibro auch nicht, da die Module über Qcells verkauft wurden).


    Die Module sind nach jetzigem Stand nicht (bzw. höchstens teilweise mit hohem Aufwand) regenerierbar. Man könnte ein Fortschreiten der Degradation aufhalten, wenn auf Trafo-WR mit negativer Erdung umgebaut wird. Beim Weiterbetrieb am trafolosen WR schreitet die Degradation weiter fort.


    Die Alternative ist, die Module zu ersetzen, und die Mehrleistung ggf. als neuen Anlagenteil zu betreiben.
    Evtl. nur die schlechten Module ersetzen, und die gute Hälfte weiterbetreiben...
    Vor Kontaktaufnahme mit VNB entscheiden, was es sein soll. Erst dann Argumentation zurechtlegen und prüfen lassen. Nicht dass du z.B. alles tauschen willst, aber der VNB sagt dass nur die schlechte Hälfte der Module getauscht werden darf...

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-