Suche Akku mit etwa 2kWh Kapazität 12 oder 24V für Camper

  • Hallo zusammen,
    ich bin auf der Suche nach einer Lösung für meine Stromversorgung im Camper.


    Als Kapazität sollte dieser etwa 2kWh haben, da ich noch keinen Wechselrichter habe bin ich bei der Spannung noch flexibel, da ich aber einen Victron Multiplus als Wechselrichter einsetzen möchte sollte die Spannung 12 oder 24V betragen.


    Der Akku soll mal die Kaffeemaschine und Mikrowelle auf Reisen ohne Strom von extern oder unterstützend auf Campingplätzen mit niedriger Absicherung versorgen.
    Meine Anforderung, kurzfristig, bis 2 Minuten bis 2kWh (~170/85A) belastbar, etwa 15 Minuten bis etwa 1-1,2kWh belastbar ( 50/100A je nach Spannung)
    Ladung unregelmäßig entweder über PV (200Wp für den Camper je nach Spannung des Akkus entsprechend verschaltet) oder über das Ladegerät im Multiplus an der Steckdose.


    Nur was soll ich für einen Akku nehmen?


    Auf eine reine Bastellösung aus z.b. Winston habe ich keine "Lust" da ich zuwenig Ahnung von dem Zusammenbau und auch kein geeignetes Werkzeug für z.b. gute Quetschverbindungen habe.
    Eine Lösung aus z.b. 18650 Zellen wäre zwar toll,siehe Link aber wie gesagt, mir fehlt da absolut die Erfahrung und Löten ist bisher nicht meine Ding.
    Wobei eine solche Lösung würde mich schon begeistern.


    SuperB ist zwar eine tolle Möglichkeit, aber ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum die immer teurer werden wo doch die Preise für die Lithiumzellen in den letzten Jahren eher günstiger geworden sind.


    Blei fällt aus Gewichtsgründen aus, da ich bei der Anforderung vermutlich mind. 70-80kg Akkus verbauen müsste, ich aber aus Gewichtsgründen max. 35kg zur Verfügung habe.


    Was könnt ihr mir empfehlen, bzw. wie sind eure Erfahrungen in diesem Bereich mit den Akkus.


    Wenn noch Infos fehlen, bitte nachfragen.


    Gruß
    Camper

  • Hallo Camper530,
    das mit den Einheiten solltest Du nochmal üben :mrgreen: . Wenn Du wirklich innerhalb von zwei Minuten 2 kWh verballern willst, schaffst Du dir besser ein Dieselaggregat ab 80 kVA aufwärts an :juggle: .

  • Dir wrd da nur ein Lithiumspeicher oder eine NEA übrig bleiben :D.


    200 Ah LiFePO4 sollten reichen. Preislich nimmt sich das gegenüber eines Bleispeichers, der aus hochstromfähigen AGM mit 500 Ah bestehen sollte, nicht viel. Theoretisch sollte das ein Lithiumspeicher auch besser und länger verkraften. Muss aber eine Mikrowelle wirklich sein?



    MfG

  • Zitat von Camper530


    Als Kapazität sollte dieser etwa 2kWh haben, da ich noch keinen Wechselrichter habe bin ich bei der Spannung noch flexibel, da ich aber einen Victron Multiplus als Wechselrichter einsetzen möchte sollte die Spannung 12 oder 24V betragen.


    Dann nimm doch die Victron-Lösung:
    http://www.photovoltaik4all.de…,3-kwh-inklusive-batterie

  • Aus guter Erfahrung in einem funktionierenden Camper kann ich dir mal meinen Thread nahelegen:
    https://www.photovoltaikforum.…-im-wohnmobil-t79647.html
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Bei den Anforderungen bleibt nur Lithium von Winston, aber da wird es mit allem Material schon knapp mit dem Gewicht.


    Wenn man selbst nicht Kabel crimpen will kann man due schon fertig kaufen oder sich in der nächsten KFz-Werkstatt crimpen lassen.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Hallo,
    Natürlich habe ich mich vertan, doofe Autokorrektur.
    Es sollte heißen das kurzfristig 2kW Leistungsaufnahme am Wechselrichter abgerufen werden könnten.
    Da ich ja die Ampere dabei geschrieben habe hätte man das evtl erkennen können.


    Zur Frage wegen der Mikrowelle, ja die ist notwendig, gibt Stress mit der holdesten aller Holden wenn sie die nicht für ein paar Minuten am Tag zur Verfügung hat.


    Ansonsten ist unser Strombedarf eigtl eher gering, Smartphone und Tablet aufladen, ein wenig Licht oder bei miesem Wetter auch mal ne Stunde TV. Der hat keine 2A bei 12V und lässt sich wohl auch direkt auf 24V betreiben. Die paar Liter Wasser über die Pumpe abzuzapfen ist kaum erwähnenswert.


    Gruß
    Camper530

  • Zitat von egn

    Bei den Anforderungen bleibt nur Lithium von Winston, aber da wird es mit allem Material schon knapp mit dem Gewicht.


    Wenn man selbst nicht Kabel crimpen will kann man due schon fertig kaufen oder sich in der nächsten KFz-Werkstatt crimpen lassen.


    Für die Batterie habe ich etwa 35 kg über, der inverter zählt da nicht dazu.



    Das System von Victron ist ja klasse, alles in einem Kasten, für mich ausreichende Leistung und Kapazität, nur die knapp 5000€ stören mich ein wenig.
    2*12V/90Ah von Winston kosten online etwa 2*670€, das bms von Victron kostet 249€. Der inverter Multiplus als 3000er etwa 1470€. Da wären wir bei etwa 3500€.
    Das würde ich vermutlich auch ausgeben, wenn es denn passen würde.
    Allerdings vermute ich das die Winston nicht in den Ecomulti passen würden, bzw mit dem BMS zusammenarbeiten würden. Obwohl Victron ja bekanntermaßen die Winston Zellen für seine akkus nutzt.
    Ich habe halt keine Lust wieder mit Dutzenden strippen selber zu basteln.


    Gibt es da kein Zwischending??


    Gruß

  • Moin!
    Mit den 35kg hast Du ein Problem. Ich habe gerade erst 12V/420Ah (c10=355Ah) zum Schrott gebracht. Das ist recht genau die Größe, die Du hier mit 2kWh vorgegeben hast. Die Batterie hatte aber auch ein Gewicht von 150kg.

    Gruß Ingo


    5,6kWp // SMA
    4,3kWp // Steca
    8,0kWp // SolarEdge

    Tesla Powerwall2

  • Zitat von Spueli

    Moin!
    Mit den 35kg hast Du ein Problem. Ich habe gerade erst 12V/420Ah (c10=355Ah) zum Schrott gebracht. Das ist recht genau die Größe, die Du hier mit 2kWh vorgegeben hast. Die Batterie hatte aber auch ein Gewicht von 150kg.


    Etwa auf dieses Batteriegewicht kommt mein Camper auch, aber ich würde ihr nie 2 kW (250A) ziehen wollen...
    Und der TS will die mit einem Modülchen von 200 Wp laden... :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.