e.GO Life

  • macht nix .

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • zu dem Preis von 11.900€ könnte man gleich zwei Stück kaufen, :wink:
    man hätte dann gleichzeitig einen preiswerten 14,5Kwh Homespeicher auf Rädern,
    und könnte direkt mit dem eigenem Solarstrom fahren...
    Also man kann dann Auto fahren und braucht kein Geld mehr für Benzin auszugeben...
    muss man dennoch mit Netzstrom laden, kosten 10 Kwh/100Km nur 2,50€ ( Benziner kostet das vierfache! )
    Das Auto rentiert sich also recht schnell...


    Wo kann man dieses Auto probefahren?

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Ich sehe den nicht in der Stadt.


    Ich sehe den als Automobil für die Jugend auf dem Lande, die Hausfrau, die Mädels die Putzen, Pflegen etc. und relativ viel fahren müssen ( bis zu 100 km am Tag)


    Als Zweitwagen macht ein e-Auto überhaupt kein Sinn. Ein Porsche ist normal ein Zweitwagen, wenn man nicht grade Ortophäde o.ä. ist, der so was fahren benötigt!


    Vielleicht ist der Begriff Zweitwagen zu schwammig. Ich sehe das Erste Fahrzeug immer als das, welches die Hauptlast der Mobilität trägt. Das ist bei mir die Kombination aus dem Rad plus U und S-Bahn. Das erste Auto ist irgendwas, was die Aufgabe erfüllt (Caddy, A-Klasse, Smart, BMW I3 , ein Opel) oder auch mal der, der 3,5 t Anhängerlast haben darf. oder einen Ladekran hat oder Schnee schieben kann.


    In der Stadt braucht ein gesunder Mensch gar kein Auto täglich, zumindest nicht privat.


  • Probefahren geht eigentlich nur bei irgendwelchen Veranstaltungen von denen und dann mit einem Prototypen ! Entspricht noch lange nicht der späteren Serienfertigung. Man muss ihn also eher ungefahren vorbestellen, kann ja noch eine Zeit lang von der Vorbestellung zurücktreten. Apropos vorbestellen, man lies zwischenzeitlich in einem Interview schon durchsickern dass man die gesamte für 2018 geplante Produktionsmenge schon so gut wie verkauft habe. Bestimmt verkauft man nicht nur an privat sondern eher mehr an Großkunden. Im Frühjahr 2019 wolle man dann eine zweite Schicht im Werk einführen um die Produktionsmenge zu steigern.
    Ich befürchte also, wer jetzt noch vorbestellt wird zwar wahrscheinlich noch priorisiert bedient,muss aber schon Glück haben noch einen in 2018 zu erhalten.


    VG:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Hallo Allerseits,


    zum Thema warum nur 30km/h Aufnahmen..... Die vorhandenen Fahrzeuge sind Vorserienmodelle und mehr oder weniger zu "anfassen"gedacht.
    Ich war vorletzte Woche in Aachen und habe das Dingen mal angefasst und Probe gesessen. Bin ein wenig gehandicapt und muss bevor ich ein Fahrzeug kaufe das rein und raus testen.
    Im Spätherbst werden wohl die notwendigen Bauart- bzw. Zulassungsprüfungen abgewickelt sein und dann kriegen die Vorbesteller Probefahrt Termine laut Aussage der Jungs in Aachen.
    Ich habe vorbestellt bin die Nummer 863.
    Im Gegensatz zu Tesla wird die Anzahlung nicht dem Betriebsvermögen zugeführ und ist im Pleitefall futsch sondern auf ein Sperrkonto eingezahlt. Wenn es denn dann zum Produktionsstart kommt muss ich innerhalb von vier Wochen eine verbindliche Bestellung abgeben bzw. meine Ablehnung mitteilen und dann gibt es die 1000,- zurück, allerdings unverzinst ach wie schlimm :ironie:
    Zum Thema Garantie der Akkus..... hier werden wohl die Bedingungen der Mitbewerber das Maß der Dinge sein.
    Das Fahrzeug wird bei mir wohl 80% der Fahrstrecken abwickeln. Ich habe es sieben Kilometer durch die Stadt ins Büro. Das Einkaufen ist auch nix was Strecke bedeuten würde. Und als "richtiges" Auto hab ich noch einen Caddy zur Verfügung für lange Strecken: zum Schwiegerdrachen :wink: oder Urlaub oder wenn der Rolli mit muss.


    Grüße aus dem regnerischen Hanau
    Bohli

    Gruß Bohli


    Wissen ist Macht - Nix wissen macht auch nix

  • Bitte lade mal deine Einzahlung auf das Sperrkonto hoch. Danke.


    *Selbst Geld, das auf Konten einer Wohnungsverwaltung liegt, welche extra für diese Eigentümergemeinschaft eröffnet wurde, geht im Falle der Insolvenz in die Masse mit ein.


    Es gibt nur ein Art von Konto, welches allgemein als sicher gilt, aber selbst mit dem wurde Schindluder getrieben und Notare verknackt.

  • Ist doch auch irgendwie logisch dass das Geld welches von einer Wohnungeigentümergemeinschaft eingezahlt wurde und ihr gehört auch in ihre Insolvenzmasse eingeht ? Was das aber hiermit zu tun ?
    Den Verlust von 1000€ würden wohl auch alle Einzahler notfalls überleben ? Es gibt wirklich Schlimmeres.
    Dann wirds halt kein neuer e.Go mehr sondern ein gebrauchter "Irgendwas". :lol:
    Man muss doch immer so lange rumsuchen bis man noch irgend einen Haken daran (weit hergeholt) gefunden hat. Nicht wahr PV-Berlin ? Oder geht es dir ums Wichtigtun ?

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"