regelbarer Wechselrichter/Laderegler

  • Hallo zusammen,


    Ich bin momentan auf der Suche nach einem einphasigen, per RS485 regelbarem Gerät (möglich auch andere industrielle Regelgung z.b 0-10V, 4-20mA) das sowohl die Steuerung der Lade- als auch Entladeleistung zum öffentlichen Netz zulässt, inklusive Batteriemanagement für eine 48V OPzS-Bank im Bereich von 300 bis 400 Ah. Es sollen keine PV-Module direkt angeschlossen werden.


    Das Ganze sollte einfach nur den Tagesüberschuss der bestehenden Anlagen verdauen und gesteuert wieder abgeben können. Die Datenblätter der offensichtlichen Kandidaten (auch dreiphasig) habe ich mir bereits zu Gemüte geführt.


    Gut zu Wissen wäre ob das Vorhaben mit z.b. Studer Xtender oder einem Infiniti 3k funktioniern kann, bzw. wäre ich froh über konkrete Empfehlungen von jemandem der sowas bereits umgesetzt hat.


    Danke für die Tipps.

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1

  • Zitat von mreindl

    ...Gut zu Wissen wäre ob das Vorhaben mit z.b. Studer Xtender oder einem Infiniti 3k funktioniern kann, bzw. wäre ich froh über konkrete Empfehlungen von jemandem der sowas bereits umgesetzt hat.


    Danke für die Tipps.


    Ja, die Infini-Hybrid können das -und sind sogar zugelassen. Über Infini's gibts mehrere Threads im Forum.
    Aber wo schliesst du denn deine Module an?
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Danke,


    es sind bereits mehrere PV-Anlagen vorhanden, darum wird eine reine AC-Kopplung bevorzugt. Diverse Threads zu den Infinis hab ich bereits durchforstet, allerdings bin ich nicht ganz schlau daraus geworden ob die Modbus/RS485 Register zur Steuerung der Lade-/Entladeleistung bekannt sind. Da wäre ich dankbar für einen entsprechenden Hinweis auf verfügbare Dokumentation, denn so wie ich das in den elendslangen Infini Threads rauslesen konnte wird daran noch getüfelt.


    Vielleicht sollte ich auch anders Fragen: welche Hybridwechselrichter erlauben eine dynamische regelbare Lade- und Entladeleistung über einen externen Eingang mit bekanntem Protokoll?


    Über RS485 regelbare Ladegeräte gibt es ja bereits, die Aeconversion INV500 kann man auch schön dynamisch in der Ausgangsleistung begrenzen an einer 48V Bank, ich hätte das Ganze aber gerne in einer Box mit Batteriemanagment und Notstromfunktion.

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1

  • Zitat von mreindl

    Vielleicht sollte ich auch anders Fragen: welche Hybridwechselrichter erlauben eine dynamische regelbare Lade- und Entladeleistung über einen externen Eingang mit bekanntem Protokoll?


    Über RS485 regelbare Ladegeräte gibt es ja bereits, die Aeconversion INV500 kann man auch schön dynamisch in der Ausgangsleistung begrenzen an einer 48V Bank, ich hätte das Ganze aber gerne in einer Box mit Batteriemanagment und Notstromfunktion.


    Sowas suchen viele! Kann es sein, dass du zu hohe Ansprüche stellst?
    Ansonsten fällt mir neben dem Infini nurgerade diese Serie ein, welche als Lader/WR regelbar ist (± 5 VDC)...:
    https://solarinvert.de/produkt…tteriewechselrichter.html
    Aber dann sollte er noch 4105 erfüllen und nichts kosten... :wink:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Natürlich sind die Ansprüche hoch. Man kann es aber auch anders sehen, ich habe eine recht genaue Vorstellung davon welche Vorgaben erfüllt sein sollen. Gibt es das schon - gut, gibt es sowas nicht - muss man darauf hinarbeiten.


    Die Infinis scheinen jedenfalls einen Großteil der Vorgaben zu erfüllen oder zu übertreffen (Stichwort "eierlegende Wollmilchsau"), die Parameter für die dynamische Lade-/Entladeleistung scheinen ja in Gewissen Forumskreisen auch kein Geheimnis mehr zu sein.


    Die BatteryInvert kenne ich, aber Notstrom wäre eben "nice to have" und 4105 braucht er auch extra.

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1

  • Zitat von mreindl

    Natürlich sind die Ansprüche hoch. Man kann es aber auch anders sehen, ich habe eine recht genaue Vorstellung davon welche Vorgaben erfüllt sein sollen. Gibt es das schon - gut, gibt es sowas nicht - muss man darauf hinarbeiten.


    Die Infinis scheinen jedenfalls einen Großteil der Vorgaben zu erfüllen oder zu übertreffen (Stichwort "eierlegende Wollmilchsau"), die Parameter für die dynamische Lade-/Entladeleistung scheinen ja in Gewissen Forumskreisen auch kein Geheimnis mehr zu sein.


    Tja, Eigenverbrauch auszuregeln sollte in einem wirtschaftlichen Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag figurieren
    aber dazu gehört ein Batteriespeicher nicht wirklich. Etwas besser sieht es aus, wenn man alles in einem Gerät hat.
    M.W. sind Cracks wie z.B. riogrande75 ziemlich fortgeschritten in der Steuerung der Infinis...
    Selber bin ich bescheiden, nutze ihn als Einspeiser mit Notversorgungsoption, aber mein Infini tut was er soll. :wink:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Die Wirtschaftlichkeit bleibt aussen vor bei Bezug von 0,15 bis 0,18 und Vergütung von 0,04 Cent/kWh. Betrachte das ganze als reines Hobby und aus technischem Interesse. Damit sind eigentlich Komplettlösungen wie z.b. von SMA schon vom Tisch.

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1

  • Zitat von mreindl

    Die Wirtschaftlichkeit bleibt aussen vor bei Bezug von 0,15 bis 0,18 und Vergütung von 0,04 Cent/kWh. Betrachte das ganze als reines Hobby und aus technischem Interesse. Damit sind eigentlich Komplettlösungen wie z.b. von SMA schon vom Tisch.


    Klar. Was ich dir lediglich anbieten könnte, ist ein Stromwandler-Interface zur Detektion von Bezug und Einspeisung
    in Echtzeit. Ausgänge:
    3 Phasen ± 5 VDC Bezug oder Einspeisung
    0 - 10 VDC Überschusseinspeisung saldiert
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Laut Dokumentation kann man beim Xtender über das Xcom-232i Modul den Ladestrom und damit die aufgenommene Leistung (Parameter 1138) explizit vorgeben. Soweit so gut. Unsicher bin ich mir noch ob man mit dem Parameter 1523 ("Max grid feeding current") die abgegebene Leistung steuern kann wie in diesem Thread angedeutet wird. Ggfs. muss ich hier bei Studer noch nachfragen.

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1