Schatten wegen veränderter Oberleitung

  • Hallo,
    ich hab schon einige Beiträge bzgl. Verschattung der PV Module durch Oberleitungen gelesen und dass es dadurch auch zu Leistungseinbußen kommen kann. Doch keine Situation wie bei mir. Deshalb würde ich gerne Eure Meinung dazu erfragen.
    Ich hab zwar einen Dachständer in der nähe der Module, aber soweit ich das beurteilen kann nahezu kein Leistungsverlust. Jetzt hat mir mein Nachbar aber einen Strich durch dir Rechnung gemacht und das Nachbargebäude wurde abgerissen. Da hat bisher eine Oberleitung abgezweigt(auf dem Bild links abgehend). Jetzt wurde eine verdrillte Leitung Quer über meine Anlage Richtung Süden gezogen. Ich vermute, daß ich dadurch Ertragseinbußen bekomme. Zudem kacken mir jetzt noch mehr Vögel auf die Module runter.
    Kann ich da irgendwas machen oder muss ich das so hinnehmen?


    grob die Daten:
    Die Anlage ist nach Süden ausgerichtet mit etwa 53° Dachneigung, 6,9KW Sunways Module 230W, WR sind zwei Fronius IG TL3.0. Zwei Strings in Serie mit jeweils 14 Modulen.


    Danke schon mal im Voraus!

  • Mein Beileid, diese Verschattung merkst Du im Ertrag. Wie geht die neue Leitung weiter. Mal eine Luftbildaufnahme (Google) hier einstellen, um Ideen zu sammeln.


    Frage mal bei Deinem VNB an, wann die Oberleitungen in Deinem Ortsteil zurückgebaut und unterirdisch verlegt werden.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Wie sind die Strings geführt? Stringplan zur Hand?
    Auch den genauen Modultypen noch bitte angeben.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Also meine Meinung: Wegen des Vogeldrecks kann man sich zwar austauschen aber das ist höhere Gewalt.
    Wen willst du wegen Schadensersatz verklagen?


    Die Leitung ist ärgerlich, denn mit Sicherheit ist ein kleiner Verlust da, ob messbar lasse ich mal dahingestellt.
    Wie ist das wenn ein Flugzeug drüber fliegt. Mit Sicherheit ist auch da ein Verlust da.
    In beiden Fällen könnte man gegen den Verursacher wegen Beeinträchtigung der solaren Strahlung klagen.
    Das ist das schöne in diesem Land, da es ein Rechtsstaat ist kann man immer klagen.
    Recht haben und Recht bekommen, das ist aber wieder eine andere Sache.


    Es gibt noch § welche es den Netzbetreibern erlauben ihre Leitungen zu ziehen, besonders in Wohngebieten. Denn irgendwie muss das Nachbarhaus ja versorgt werden.

    Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.

  • Verklagen auf Schadenersatz, hä? Hab ich darüber auch nur ein Wort verloren?
    Mit einem solchen Statement kann ich nichts anfangen. Vielleicht jemand, der auf Rechtsstreitigkeiten aus ist. Keine Ahnung was solche Kommentare sollen. Flugzeug ist gut, ich lach mich tot :lol:


    Ich dachte eher daran, dass man vllt. den Dachständer versetzen lassen kann oder sonst was.

  • Zitat von Federseeler

    Ich dachte eher daran, dass man vllt. den Dachständer versetzen lassen kann oder sonst was.


    Das ist das gleiche, wie Schadensersatz zu verlangen.
    Was kostet wohl so ein Umsetzen des Dachständers. Da sind schnell mal ein paar tausend Euro weg. Das ist mehr, als was die Anlage über die gesamte Lebenszeit an Einbußen hat.
    Jetzt überleg mal selbst ob das im Verhältnis steht.

    Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.

  • zu überlegen ob sich das Versetzen des Dachständers lohnt, ist doch etwas völlig anderes als irgendwen zu verklagen.
    Aber im Ergebnis stimme ich dir zu: wenn der Dachständer versetzt werden soll, dann wird das der Anlagenbetreiber bezahlen müssen. Und da sehe ich auch kein sinnvolles Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen.
    Bleibt nur das Warten auf die Erdverkabelung.

  • vielleicht kann man mit einem langen und schmalen Spiegel den Schatten "ausschalten".... ist ernst gemeint. Als Spiegel könnte ein langes Blech dienen.

  • Nimm für die verschatteten Module die neuen Einzeloptimierer von TIGO.
    Brauchst keine weitere Technik. Der Optimierer regeln das aus.