Modulverteilung (Tools) / Planung nach Dachumbau

  • Hallo liebe community,


    auf unserem Dach (Satteldach, Südlage, 30° Dachneigung) befindet sich eine PV-Anlage mit 52 Modulen, angeschlossen an 3 WR. Im Zuge eines Um- und Anbaus des Daches muss die PV-Anlage nun demontiert und anschließend wieder aufgerichtet werden.


    An das Haus werden ca 4m neue Dachfläche durch einen Anbau hinzukommen und auf dem Dach wird es auf der Südseite eine relativ große Dachgaube (Dachneigung 18°) geben.


    Nun weiß ich nicht, wie die Aufteilung der Module nach dem Umbau am Besten erfolgen soll, bzw. ich habe auch schon versucht, mir das eint oder andere Planungs-Tool dazu anzusehen. Aber so wirklich fündig bin ich leider nicht geworden.


    Durch die Suchfunktion bin ich zwar schon auf passende Beiträge innerhalb des Forums gestoßen, aber die waren teilweise schon recht alt und die genannten Tools bzw. verlinkten Websites gibt es schon gar nicht mehr (z.B. https://www.photovoltaikforum.…on-pv-anlagen-t53433.html)


    Auch über Google bin ich hier auf eine Seite gestoßen (http://www.solarserver.de/serv…ipps-tricks/software.html), bei der verschiedene Tools vorgestellt werden. Aber auch hier war es das gleiche Problem, dass viele Websites gar nicht mehr online sind bzw. es das Tool nicht mehr gibt.


    Meine Frage wäre nun, ob mir jemand von euch ein gutes Tool für mein Vorhaben empfehlen kann, bzw. wie man am Besten für den Umbau und Neuausrichtung vorgehen sollte?


    Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

  • das beste Tool für so eine Aufgabe ist wahrscheinlich "Papier, Bleistift und Hirn"
    so wie ich deine Beschreibung verstehe geht es darum wie die vorhandenen Module am sinnvollsten auf dem neuen Dach untergebracht werden können.
    Also, zuerst eine genaue Zeichnung der neuen Dachflächen mit Angabe von Ausrichtung und Dachneigung
    und dann die Angabe um wie viele und welche Module es sich handelt und welcher Wechselrichter vorhanden ist.
    Dann wird man das auch ohne Tool herausfinden können.

  • Hallo Apollo,


    um welche Module und WR handelt es sich denn?
    Wie sind die Module jetzt verschaltet?
    Wie lange ist die Anlage in Betrieb?
    Wurden die Werte (Erträge) bisher gespeichert?
    Warst du bisher mit den Erträgen zufrieden?
    Gab es an der Anlage irgendwelche Störungen oder Probleme mit den Modulen oder Invertern?
    Ein gängiges Auslegungstool ist zB Sunny Web Design (SMA).
    Händisch kann man auslegen, wenn einem alle Datenblätter - Module und Inverter - vorliegen.
    Dazu müsstest du die Typen der Module und WR ermitteln, die in deiner Anlage verbaut sind.

  • Wenn es nur darum geht, mal ein Maßstabsgetreues 3D-Modell des Hauses zu zeichnen und die Dachflächen mit PV-Modulen zu belegen bietet sich Google Sketchup an.


    Mit dieser Software kann man prüfen, wieviele Solarmodule auf das Dach passen und zu welcher Tages- und Jahreszeit sie von Verschattung betroffen sind.


    Daraus kann man dann auch eine Animation erstellen, Beispiele hab ich hier in diesem Thread verlinkt https://www.photovoltaikforum.…wp-ssw-soo-a-t117923.html


    Was die Software jedoch nicht leistet, ist eine quantitative Berechnung der Erträge. Hierfür benötigt man dann professionelle Planungstools zu entsprechend hohen Preisen.


    Hier noch eine nettes Tutorial, wie man Sketchup zur PV Anlagen Planung nutzen kann https://www.photovoltaikbuero.…rsion-6-4-videoanleitung/

  • Guten Tag,


    danke für die schnellen Rückmeldungen.
    Das mit Sketchup ist eine gute Idee.


    Danke für den Hinweis und die Links zu den Tutorials :danke: